Penalty will in Paraguay eine Fertigngsanlage einrichten.

Asuncion/Brasilia: Die international bekannte brasilianische Firma Penalty will in Paraguay eine Fertigungsanlage einrichten. Sie soll unter dem Maquila-verfahren funktionieren. Dies gab der Präsident, Nicanor Duarte Frutos bekannt und wurde vom Vorsitzenden des Maquila-rates, Rolando Díaz bestätigt. Die Investitionen von Seiten des brasilianischen Unternehmens belaufen sich auf 3 Millionen US-Dollar und soll 492 direkte Arbeitsplätze schaffen. Außerdem werden tausend 700 weitere Personen indirekt mit Arbeiten dieser Firma beschäftigt sein. Wie Rolando Díaz weiter erklärte, wird Penalty die Anlage mit hoher Wahrscheinlichkeit im Distrikt Hernandarias des Departaments Alto Paraná errichten. Die Doppelstaatliche Körperschaft Itaipú wird dieses Projekt mit einigen Bauten unterstützen, die derzeit nicht mehr gebraucht werden. Diese Konstruktionen sind "Tinglados", die als Essräume während der Bauten des Stauwerkes dienten. Diese sollen nun renoviert werden. Bevor dieses Jahr um ist, soll die Firma bereits funktionieren. Ende nächsten Jahres würde sie bereits Umsätze in Höhe von 20 Millionen Dollar von Paraguay registrieren, hob Díaz hervor. Penalty hat wichtige Märkte in Brasilien, Argentinien und weiteren Ländern des Kontinents. Produktions-abteilungen gibt es bereits in Brasilien, Argentinien, Uruguay und auch in Europa. In der Abteilung in Paraguay sollen Bälle und Sportkleidung hergestellt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.