Land ohne den Rinderwahnsinn

Asuncion: Die internationale Organisation für Tiergesundheit, OIE hat Paraguay den Status als Aftosafreies Land mit Impfung erteilt. Trotz der Ausbrüche der Krankheit in den Nachbarländern Argentinien und Brasilien, wurde Paraguay der Status als Aftosafreies Land zugesichert. Ausserdem wurde Paraguay von der OIE als Land ohne den Rinderwahnsinn ausgezeichnet. Diesen Status haben laut ABC Color zufolge nur sechs Länder auf der ganzen Welt. In diesen Tagen nehmen der Vizeminster für Viehzucht, Gerardo Bogado und der Präsident der Senacsa in Paris an der ordentlichen Generalversammlung der OIE teil.
Quelle: Radio ZP-30

(mehr …)

Auswaertiges Amt aktualisiert Landesinfo ueber Paraguay

Das Auswärtige Amt in Berlin aktualisierte alle Landesdaten Paraguays, auf ihre Internetplattform.


Beziehungen zwischen Paraguay und Deutschland

Wirtschaftspolitik

Außenpolitik

Innenpolitik

Kultur- und Bildungspolitik

Geschichte

Sicherheitshinweise

Allgemeine Informationen

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Medizinische Hinweise

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Sonstige Informationen Paraguay

Deutsche Vertretungen

Vertretungen Paraguay

(mehr …)

Auswärtiges Land aktualisiert Landesinfo über Paraguay

Das Auswärtige Amt in Berlin aktualisierte alle Landesdaten Paraguays, auf ihre Internetplattform.


Beziehungen zwischen Paraguay und Deutschland

Wirtschaftspolitik

Außenpolitik

Innenpolitik

Kultur- und Bildungspolitik

Geschichte

Sicherheitshinweise

Allgemeine Informationen

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige

Medizinische Hinweise

Besondere strafrechtliche Vorschriften

Sonstige Informationen Paraguay

Deutsche Vertretungen

Vertretungen Paraguay

(mehr …)

EXPO 2006

Die 25te Ausgabe der größten internationalen Ausstellung für Viehzucht, Industrie, Landwirtschaft, Handel und Dienstleistungen in Paraguay wird nicht nur für die Besucher interessant sein. Für viele nationale Unternehmen wird es eine der besten Möglichkeiten sein, um Geschäfte abzuschließen, da viele internationale Vertretungen in diesem Jahr dabei sein werden. In diesem Rahmen werden für die internationale Handelskonferenz 170 Unternehmer aus Argentinien, den Vereinigten Staaten und Europa erwartet. Damit ist es eines der wichtigsten Treffen, wodurch auch das Exportprofil der Ausstellung bestätigt werden soll. Das zweite internationale Treffen von kleinen und Mittelständischen Unternehmen ist eine weitere Veranstaltung in diesem Rahmen. Dazu sollen 100 Unternehmer aus Argentinien eingeladen werden. Die Expo 2006 findet vom 8ten bis zum 23ten Juli statt.
(mehr …)

paraguayische Staatschef in Wien

Morgen beginnt in der österreichischen Hauptstadt Wien der EULAK Gipfel. Der paraguayische Staatschef will das Treffen nutzen, um die Europäer um eine Wiederöffnung der Märkte für paraguayisches Rindfleisch zu bitten. Spezifisch geht es um die Hiltonquote, die Paraguay den Export von 10 tausend Tonnen Fleisch eines speziellen Schnitts ermöglichen würde. Die Genehmigung war vor zwei Jahren suspendiert worden, da der Paraguayische Fleischmarkt nicht den EU Normen entsprochen hatte. Nach zahlreichen Verbesserungen hofft Paraguay nun in Kürze erneut eine Zulassung für den Export von Fleisch im Rahmen der Hiltonquote zu erhalten. Vor dem 4. EULAK Gipfel will sich Duarte Frutos mit dem Präsidenten der EU, José Manuel Durao Barroso zu Gesprächen treffen. Neben der Bitte um die Zulassung von Fleischexporten, will der paraguayische Staatschef auch um weitere Kooperationen bitten, um die Armut in Paraguay zu bekämpfen. Zudem soll die Ratifizierung eines Abkommens im Rahmen des Programms "CIELO ABIERTO" mit den 25 Ländern der EU beantragt werden. Ein Entsprechendes Dokument war bereits im Januar diesen Jahres unterzeichnet worden. Ziel des Abkommens ist es, das mehr internationale Fluglinien in Paraguay ihre Dienstleistungen anbieten und die paraguayische Landeshauptstadt Asuncion anfliegen. Heute treffen sich auch die Aussenminister Paraguays, Argentiniens, Brasiliens und Uruguays mit ihren europäischen Amtskollegen zu einer Sitzung. Bei den Gesprächen geht es vor allem um Verhandlungen für ein Freihandelsabkommen zwischen der EU und dem Mercosur. Eine zweite Verhandlungsrunde diesbezüglich soll am Samstag zwischen den Staatschefs beider Marktverbände stattfinden.
(mehr …)

Schuhe nach Spanien

Das paraguayische Unternehmen Forces aus der Stadt Itauguá wird 15 tausend Paar Schuhe nach Spanien exportieren. Dies bedeutet ein vielsprechender Anfang in Bezug auf den Verkauf von Schuhen paraguayischer Produktion nach Spanien. Der Vorsitzende der paraguayischen Kammer für Schuhindustrien, Carlos Fleitas versicherte, dass nun auch andere Unternehmen aus diesem Sektor mit den nötigen Schritten für Exporte nach Europa und den Vereinigten Staaten beginnen könnten. Er sagte, dass die Produkte von Forces in Europa sehr geschätzt würden. Auf dem nationalen Markt seien die Verkäufe gestiegen, besonders während dieser Herbst- zeit. Sie seien dabei, sich auf dem Markt etwas besser abzusichern. Dies geschehe durch die Verbesserung der Produkte und den ersten Ansätzen, zu exportieren.
(mehr …)

MERCOSUR genehmigt keine Handelsabkommen

Der MERCOSUR genehmigt keine Handelsabkommen außerhalb dieses Bündnisses. Wie der Staatspräsident Nicanor Duarte Frutos gestern aus Wien mitteilte, habe der Mercosur den kleinen Mitgliedsländern Uruguay und Paraguay ein sogenanntes „Korsett angezogen". Er wiederholte, dass die paraguayische Regierung noch einmal eine spezielle Genehmigung für Handelsabkommen mit Ländern außerhalb des Mercosur-Blocks beantragen werde. Gestern mittags hatten Tabaré Vázquez und Duarte Frutos ein Treffen in Wien, bei dem es um die Koordination der Handelspolitik der kleineren Staaten im Mercosur ging. Duarte Frutos schloss ein Austreten Paraguays aus dem MERCOSUR-Bündnis, das 1991 in Kraft getreten ist, aus. Aber er bestand darauf, dass Paraguay, als Land mit der kleinsten wirtschaftlichen Entwicklung und ohne freien Zugang zum Meer, Ausnahmegenehmigungen brauche. Es müsste die Möglichkeit haben, auch noch mit anderen Ländern Handelsabkommen zu schließen, zitierte ABC-Color den Präsidenten. Auch traf sich Duarte Frutos gestern mit dem Präsidenten der europäischen Kommission, José Manuel Durao Barroso. Frutos bat darum, die Formalitäten zur Eröffnung neuer Märkte für nationales Fleisch innerhalb der EU zu beschleunigen. Das würde nicht nur positiv für den Mercosur sein, sondern sich auch auf das Gleichgewicht der weltweiten Globalisierung positiv auswirken.
(mehr …)