MERCOSUR genehmigt keine Handelsabkommen

Der MERCOSUR genehmigt keine Handelsabkommen außerhalb dieses Bündnisses. Wie der Staatspräsident Nicanor Duarte Frutos gestern aus Wien mitteilte, habe der Mercosur den kleinen Mitgliedsländern Uruguay und Paraguay ein sogenanntes „Korsett angezogen". Er wiederholte, dass die paraguayische Regierung noch einmal eine spezielle Genehmigung für Handelsabkommen mit Ländern außerhalb des Mercosur-Blocks beantragen werde. Gestern mittags hatten Tabaré Vázquez und Duarte Frutos ein Treffen in Wien, bei dem es um die Koordination der Handelspolitik der kleineren Staaten im Mercosur ging. Duarte Frutos schloss ein Austreten Paraguays aus dem MERCOSUR-Bündnis, das 1991 in Kraft getreten ist, aus. Aber er bestand darauf, dass Paraguay, als Land mit der kleinsten wirtschaftlichen Entwicklung und ohne freien Zugang zum Meer, Ausnahmegenehmigungen brauche. Es müsste die Möglichkeit haben, auch noch mit anderen Ländern Handelsabkommen zu schließen, zitierte ABC-Color den Präsidenten. Auch traf sich Duarte Frutos gestern mit dem Präsidenten der europäischen Kommission, José Manuel Durao Barroso. Frutos bat darum, die Formalitäten zur Eröffnung neuer Märkte für nationales Fleisch innerhalb der EU zu beschleunigen. Das würde nicht nur positiv für den Mercosur sein, sondern sich auch auf das Gleichgewicht der weltweiten Globalisierung positiv auswirken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.