Asuncion hat die niedrigsten Lebenshaltungskosten

Die Landeshauptstadt Asuncion ist die Stadt mit den niedrigsten Lebenshaltungskosten weltweit. Dagegen hat Moskau den Platz der bisher teuersten Städte, Tokio und London, übernommen. In Lateinamerika gehören Sao Paulo und Rio de Janeiro zu den teuersten Städten. Es folgen Buenos Aires, Montevideo und Caracas. Das geht aus dem Jahresbericht der Beraterfirma, Mercer Humen Resource Consulting über die weltweite Lebensqualität hervor. Die Beraterfirma hatte in ihrer Studie dabei unter anderen die Bereiche Wohnung, Transport, Nahrung, Kleidung, Haushalt und Freizeitbeschäftigung in 144 Städten weltweit berücksichtigt.
(mehr …)

Paraguay bleibt im Mercosur

Paraguay wird sich nicht aus dem Mercosur zurückziehen. Das bestätigte gestern die paraguayische Aussenministerin, Leila Rachid in einem Interview mit Presseleuten der argentinischen Zeitung La Nacion. Sie fügte jedoch hinzu, dass das Land ein Freihandelsabkommen mit den Industrieländer anstrebe, die ihre Märkte für paraguayische Produkte öffnen würden und gleichzeitig ihre eigenen Landwirschaftsprodukte nicht subventionieren. Letzteres ist die Vorrausssetzung dafür, dass sich ein Export in solche Länder lohnen würde. Rachid forderte in dem Gespräch jedoch auch dazu auf, im Rahmen des Mercosur Verbesserungen vorzunehmen, damit alle Partner durch das Bündnis gleichermaßen begünstigt werden würden.
(mehr …)

Winterbeginn

Mit dem 21. Juni beginnt heute in der südlichen Hemisphäre der Winter. Zugleich ist dieser Tag in den Ländern dieser Region auch der kürzeste Tag des Jahres. Astronomisch beginnt der Winteranfang mit der Wintersonnenwende – der Zeitpunkt, zu dem die Sonne senkrecht über dem südlichen Wendekreis steht und die Tage am kürzesten sind. Danach werden die Tage wieder länger und die Nächte kürzer. Die paraguayische Direktion für Meteorologie kündigte für den Winteranfang im Land lediglich kühle, nicht jedoch kalte Temperaturen an. In einigen Departamenten in Ostparaguay waren für heute Niederschläge angekündigt. Wie Ultimahora informierte, könnte es auch im Großraum Asuncions in den kommenden Tagen zu leichten Regenfällen kommen. Im Chaco werden dagegen lediglich angenehmere Temperaturen erwartet. Im paraguayischen Winter können die Temperaturen sehr unterschiedlich sein. Während es Tage geben kann, an denen die Temperaturen nur zwischen minus 2 und plus vier Grad liegen, steigt das Thermometer an anderen Tagen auch über 20 Grad Celsius. Im allgemeinen sind die Temperaturen jedoch kühl und angenehm. Allerdings werden in dieser Jahreszeit meistens auch nur wenig Niederschläge verzeichnet.
(mehr …)

Strassenbahn aus Belgien ???

Belgische Fachleute studieren zur Zeit ein Projekt zur Neu-installierung der Straßenbahn in Asuncion. Ein Abkommen diesbezüglich war während des Besuchs von Staatspräsident Duarte Frutos in Belgien mit Unternehmern aus dem europäischen Land unterzeichnet worden. Ziel dabei ist zum einen die Schaffung einer Touristenattraktion und zum anderen die bessere Nutzung des elektrischen Stroms. Diese Transportmittel sollen weitaus preisgünstiger sein, als die Busse. Wie die Presse informierte, sollen 29 Straßenbahnen aus Belgien eingesetzt werden, die dort aus dem Betrieb gezogen und durch modernere Modelle ersetzt worden sind.
(mehr …)

Steuerschulden Abkommen mit den USA

Heute soll ein Abkommen zwischen den Regierungen Paraguays und der Vereinigten Staaten unterzeichnet werden. Es geht dabei um ein Programm, das den Erlass einer Auslandsschuld Paraguays in Höhe von 6 Millionen 549 tausend Dollar vorsieht. Im Gegenzug dafür verpflichtet Paraguay sich, die Umwelt stärker zu schützen. Wie ein Sprecher des Umweltsekretariats informierte, wird Paraguay ein Teil seiner US Schulden erlassen, wenn es Geld für den Umweltschutz ausgibt. Der Schuldenerlass findet im Rahmen eines Schutzprogrammes für Regenwälder, kurz TFCA, statt, von dem bereits mehrere Länder profitieren.
(mehr …)

Korruption in Paraguay

Die Korruption ist wirtschaftlich Paraguays schwächster Punkt. Der Internationale Währungsfonds, IWF, hat darauf hingewiesen, dass Paraguay diese Schwachstelle beseitigen muss, wenn das Land wirtschaftlich stärker werden will. Weitere negative Punkte, die vom IWF hervorgehoben wurden, sind das schwache Finanzierungssystem, die Ineffizienz der öffentlichen Unternehmen, eine abnehmende Produktivität und ein zu hoher Anteil von armen und arbeitslosen Landesbewohnern. So zitierte ABC-Color die Nachrichtenagentur EFE. Der Internationale Währungsfonds hat Paraguay momentan einen Kredit in Höhe von 37 Millionen Dollar zur Verfügung gestellt. Die Gesamtsumme für das neue Stand-by Abkommen beträgt 97 Millionen Dollar. Wie ABC-Color weiter schrieb, habe die Landesregierung beschlossen, das Kapital nicht zu benutzen, sondern es für den Notfall aufzubewahren.
(mehr …)

Waehrungsfond billigt Standby Abkommen

Der internationale Währungsfonds hat gestern das Stand-by Abkommen gebilligt, das nun bis zum 15. August des Jahres 2008 gültig sein wird. Das von der internationalen Organisation genehmigte Dokument ist in der Webside des Finanzministeriums www.hacienda.gov.py veröffentlicht worden. Die paraguayische Regierung hat sich darin verpflichtet, die notwendigen Bedingungen für ein nachhaltiges und gerechtes Wachstum zu schaffen. So ist es das Ziel der Regierung, das Wirtschaftswachstum von etwa 2 Prozent bis auf 4 oder 5 Prozent ansteigen zu lassen. Dieses Ziel kann aber nur erreicht werden, wenn es ein strukturelles Reformprogramm in großem Umfang gibt. Die von der paraguayischen Regierung versprochenen Strukturreformen konzentrieren sich auf vier Gebiete: Zuerst geht es um Reformen in dem öffentlichen Sektor und dem Finanzsektor. Weiter soll ein Programm zur Förderung des Wirtschaftswachstums entwickelt werden, in dem bestehende Hindernisse aus dem Weg geräumt werden sollen. An vierter Stelle steht der Schutz von anfälligen Sektoren und eine Verbesserung der sozialen Programme. Das Ziel dabei ist, die Armut im Land zu verringern. Die Regierung ist ebenfalls dazu entschlossen, die Währungspolitik des Landes zu regulieren, um den Inflationsdruck damit auszugleichen. Wie Ultima Hora weiter informierte, hat die gegenwärtige Regierung sich vorgenommen, eine integrale Reform in den öffentlichen und privaten Sektoren durchzuführen, sowie die Krankenversicherungen und Renten der Arbeiter derselben zu regeln.

 

(mehr …)

Bilder aus Paraguay von 2008

Bilder von Paraguay 2007

Bilder vom Haus und der „Bustelle“