EXPO 2006 ging zu Ende

Die 25. Ausgabe der Expo auf dem Gelände der ländlichen Vereinigung Paraguays ist gestern zuende gegangen. In jeder Hinsicht seien Erfolge erzielt worden, schrieb ABC color. Der Vertreter der paraguayischen Industrieunion, Rudy Winekker, der in der Planungskomission für die Expo mitgearbeitet hatte, äusserte sich gegenüber der Presse. Er meinte, dass die Ausstellung unter anderem eine Botschaft für die Produzenten und für die Industriellen hinterlassen habe. Nämlich müsse jeder etwas dazu beitragen, damit das Land aus der Krise herauskäme. Winekker meinte damit, dass die übrigen Mercosur-Mitgliedsländer nichts unternehmen würden, um Paraguay zu helfen. Das habe das letzte Gipfeltreffen in Córdoba bewiesen. So lautet sein Vorschlag, dass nun andere Handelsmöglichkeiten gesucht werden müssen. Nach einer Handelsrunde im Rahmen der Expo konnte festgestellt werden, dass Paraguay wohl das Interesse der ausländischen Unternehmer geweckt habe. Die Vision des Exports müsse weiter hinausreichen als nur in die Mercosur-Länder, behauptete Winekker. Zur Ausstellung im allgemeinen sagte er, dass die Resultate jegliche Vorstellungen der Organisatoren übertroffen haben. Das sei sowohl in der Besucherzahl als auch bei den Versteigerungen von Rindern zu bemerken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.