Fernstrassen werden ausgebessert

Das Ministerium für Öffentliche Bauten und Kommunikation sieht die Ausbesserung für die verschiedenen Fernstrassen des Landes vor. Zur Zeit liegen 12 Projekte vor, die vom Strukturfonds des Mercosur, (Focem) finanziert werden. Vertreter des Sekretariats für Bauarbeiten präsentierten die betreffenden Projekte dem Wirtschaftsteam der Regierung. Der Kostenvoranschlag liegt bei 84 Milliarden Guaranies. Zum grossen Teil sollen diese Kosten aus den Resourcen der Focem gedeckt werden. Somit ist das Wegebauministerium eine der ersten Regierungsabteilungen, die von diesem Fonds begünstigt werden. Die Asphaltierung auf Pflasterstrassen und die Neuasphaltierungen sollen die Transportkosten reduzieren. Dadurch soll der Handel verbessert und der Export von nationalen Produkten gefördert werden. Zu den geplanten Projekten gehören die Neuasfaltierung von Ñemby-San Lorenzo-Luque und Luque-Limpio-Piquete Cué. Auch Verbindungsstrecken an der Fernstrasse 2 sollen neu-asfaltiert werden. Weiter sollen mehrere Zufahrtstrassen zur Ruta 1 erstmals asphaltiert werden. Wie La Nacion außerdem informierte, soll auch das Landwirtschaftsministerium eine Unterstützung in Höhe von 9 Millionen Dollar aus dem genannten Fonds erhalten. Dem Ministerium für Industrie und Handel stehen 5 Millionen Dollar zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.