Donnerstag, 19.10.2006

34Grad

Nach dem Frühstück fuhren wir zusammen mit Carmen zur hiesigen Policia nach „Luque“, um dort für die Beantragung unserer Daueraufenthaltsgenehmigung eine Bestätigung einzuholen, zum einen das wir derzeit bei Familie Ruck in „Luque“ wohnhaft waren, zum anderen das gegen uns keinerlei Straftaten in „Luque“ vorliegen.

Polizeistation4.jpg Polizeistation2.jpg

In kurzer Zeit hatten wir, bzw. hatte Carmen den nötigen Antrag gestellt und kann einen Tag später die gewünschten Unterlagen ausgehändigt bekommen. Allerdings muss dies dann vor Einreichung auf der Migration notariell beglaubigt werden. Doch dazu später mehr.Gegen Mittag beschlossen wir Christiane & Bernd, die ehemaligen Nachbarn der Ruck´s in „Limpio“ zu besuchen.
Im letzten Jahr während unseres ersten PY Urlaubes, lebte das nette Vorrentnerpärchen auf einem relativ neu gebauten, großen Anwesen nahe der Ruck´s mietfrei, da die Eigentümer nach Trennung zurück nach Deutschland gegangen waren. Dafür kümmerten Sie sich mehr oder weniger um Haus und Garten. Da mittlerweile der Eigentümer verstorben ist, und es zu lang anhaltenden Erbstreitigkeiten der Besitzerin gekommen ist, haben sich Christiane und Bernd ein nettes Haus nahe Asuncion gemietet.

Besagtes Grundstück nebenan steht nun mittlerweile seit einem ¾ Jahr leer und modert so vor sich hin. Kein Mensch kümmert sich darum, man lässt eben alles vergammeln, wobei so viele Menschen froh wären ein Dach über dem Kopf zu haben. Ist schon irre die Welt auf der wir leben!
Mittlerweile hat sich auch schon eine ganze Schar von Ferrari- Fröschen zum all abendlichen und auch nächtlichen Chorgesang versammelt. Hatte ich zuvor auch noch nie gehört, Formel I Frösche, war nicht unangenehm denen zu zuhören;)

Leerstehendes-Nachbarhaus.jpg

„Rainer und Carmen haben sich jetzt entschlossen das Grundstück wieder zu säubern. Auch wird der Pool wohl mit Sand zugeschüttet werden, so wäre das Problem, eventuell auftretender Ungeziefer bei steigender Temperatur, dann ebenso gelöst.“ Wir fuhren also nach „Limpio“, eine kleine Ortschaft nicht weit entfernt von „Luque“ gelegen.

Fluss-bei-Limpio7.jpg Fluss-bei-Limpio1.jpg

Das Miethäuschen ist in einem sehr schön gepflegten Zustand, mit ca. 90m2 Wohnfläche dazu einem relativ großen Garten, für 2 Personen schon ausreichend, und mit 150Dollar monatlichen Mietkosten, inkl. Gärtner u. Wasserkosten, recht günstig meinen wir.

Mietshaus-in-Limpio6.jpg Mietshaus-in-Limpio5.jpg

Auch hier verbringen wir eine nette Zeit beim Ratschen, und vereinbaren uns kommenden Montag im `Aquarella`, einem brasilianischen Grillhaus in der Hauptstadt gelegen, zum Abendessen zu treffen. Bernd fragt noch nach ob es uns recht sei, wenn sie ein nettes Pärchen mitbringen würden, welches auch vor einem knappen Jahr Deutschland den Rücken gekehrt hat und nach PY ausgewandert ist. Sie wäre wohl Paraguayerin, er Deutscher. Wir haben beide keine Probleme damit und bemerken erst auf dem Rückweg, dass es wahrscheinlich das Paar sein muss, welches wir ebenso während unseres Urlaubes besuchen wollten. Ich wusste noch das Beide in „Lambare´“ lebten und Sie aus PY stammte, er hieß ebenso Bernd, alles passte so einigermaßen perfekt zusammen, demnach ließen wir uns überraschen. Das wäre ja schon ein lustiger Zufall.Da wir schon im letzten Jahr einmal in diesem Restaurante gespeist haben und es so lecker da war, freuten wir uns schon riesig darauf.
Ich finde diese für hier landestypischen Grillabende so toll, man kennt das eben überhaupt nicht aus Deutschland. Nicht das man unbegrenzt viel essen kann wie man eben nur mag, das ist es nicht, nein diese große Auswahl, seien es die Buffets oder die Vielfalt an Fleischspießen und diese lecker gebackene Ananas, hmmmmmmmm!!

Nach einem kleinen Abstecher zum Rio Paraguay fuhren wir anschließend zurück nach „Luque“.

Fluss-bei-Limpio5.jpg Fluss-bei-Limpio3.jpg

Die Suche nach dem Supermarkt, in welchem wir vor wenigen Tagen mit Carmen bereits waren, stellte sich als etwas schwierig heraus. Nachdem wir über 20min. kreuz und quer durch das kleine Stadtzentrum irrten, fanden wir dann endlich das gewünschte Ziel 😉 Wir kauften noch ein paar einheimische Naschereien, etwas Kokos und Vanillejoghurt (welcher hier trotz der recht flüssigen Form sehr gut schmeckt) und fuhren zurück auf die Quinta Tiffany, wo wir uns bereits auf den Pool freuten. Ist ja schließlich ganz schön anstrengend so ein Tag unterwegs bei dieser drückenden Hitze 😉
Dort angekommen, teilte uns Carmen gleich mit das wir unbedingt noch unsere Passfotos machen lassen müssen, außerdem habe Sie mit der `Financera` telefoniert und wir könnten unsere eingezahlten 5000$ bereits wieder abheben.
Nun gut, also noch nix mit der Abkühlung im Pool, wir beschlossen dann gleich noch einmal gemeinsam loszufahren um alles zu erledigen.

Ein Kommentar zu “Donnerstag, 19.10.2006

  1. Christiane

    Hallo éla, incl. Dienstmädchen wär ja nicht schlecht. Die Miete ist incl. Gärtner und Wasserkosten 🙂 Schöner Bericht und gute Fotos. LG Christiane und Bernd

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.