Kaeltewelle fordert erstes Todesopfer

Kältewelle fordert erstes Todesopfer. – In San Pedro del Paraná im Departament Itapúa ist ein 60-jähriger Mann an den Folgen der momentanen Kälte gestorben. Der Tote wurde auf dem Hof einer Schule gefunden. Die Meteorologie-Station meldete, dass an mehreren Orten des Departaments die fühlbare Temperatur auf minus 3 Grad gefallen ist. Durch die Kältewelle wurden viele landwirtschaftliche Kulturen geschädigt. Zucker-Rohr kommt die Kälte allerdings zugute, da dadurch Schädlinge getötet werden. Laut den Meteorlogen kann die Kälte noch weitere zehn Tage andauern. (lanacion)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.