Unsere ersten Tage in Paraguay

nach den letzten vielen, mehr oder weniger chaotischen Wochen in der alten Heimat war es dann endlich soweit… von Familie & Freunden verabschiedeten wir uns am Airport München und um 18.30Uhr startete unser Flieger in Richtung Paris, weiter flogen wir , ohne größere Wartezeit nach Sao Paulo wo wir knapp 6h Aufenthalt  genießen durften. Gegen Mittag flogen wir  dann weiter nach Asuncion, wo wir am 16.10.2007 gegen 12Uhr PY Ortszeit bei ca. 24 Grad landeten.  Zu unserer Überraschung  war das gesamte Gepäck bereits vor uns am Airport Petirossi eingetroffen.

CIMG2661.JPG

 Mittlerweile sind bereits 13 Tage in unser „neuen Heimat“ vergangen, wir wohnen für die ersten 4 Wochen wie bereits in den vergangenen beiden Urlauben auf der „Quinta Tiffany“  in Luque, einem Vorort von Asuncion, bei Familie Ruck.
-Bereits die ersten Tage hier, konnten wir mit dem Spanisch Unterricht beginnen, wo wir derzeit wöchentlich 2 Doppelstunden nehmen.
-Wir haben 8 Mietshäuser am Rande von Asuncion besichtigt, und sind bereits fündig geworden.
-Am Rande von Luque in ruhiger Lage, haben wir am Montag, dem 22.10.07  ein ziemlich verrücktes, sich noch in Renovierungsarbeiten  befindliches „Traumhaus“ zu mieten gefunden; es kostet monatlich  2.000.000,-Guarani (umgerechnet ca. 320€)
Das Haus ist riesig groß, hat einen Pool, einen großen Garten, 4 Bäder eine riesige Dachterrasse, sowie einen 4-stöckigen Turm; Da es in den Farben Gelb/orange &  Blau gehalten ist und derart urig ausschaut,  bekam es von uns den Namen „Villa Kunterbunt“.
 Das besondere an dem Anwesen ist, das zwei Bäume mitten im Haus eingewachsen sind, welche auch die gesamte Dachterrasse beschatten.
Leider jedoch sind wir (oder besser gesagt nur „ich“) skeptisch, dass die Bauphase wie vom Vermieter zugesagt wurde, in max. 30Tagen beendet sein wird und wir dann auch einziehen können. Da wir das Anwesen jedoch mindestens jeden 2. Tag besuchen, kann man schon sehen, dass es da voran geht….
Ob Küche, Kleiderschränke und Klimaanlagen installiert werden, was meist in Mietshäusern hier üblich ist, wissen wir auch noch nicht, das muss heute noch mit der Vermieterin abgeklärt werden, genauso der Anschluss des Telefons/ Internet.
-Ende dieser Wochen bekommen wir unseren Nissan Terrano II,  der Kauf des Autos hatte  sich ein klein wenig verzögert, da die notariellen Papiere noch nicht fertig waren, daher haben wir uns gleich am zweiten Tag  einen Leihwagen genommen, so das wir  mobil sind.
-vergangene Woche erlebten wir hier 2 größere Gewitter, mit anschließenden Stromausfällen
-während wir vor wenigen Tagen die ersten E-Mails mit Meldungen über Schneefall in Deutschland lasen, genießen wir hier mittlerweile ca. 38Grad.
– auf der Fahrt nach Caacupe´ trafen wir wieder einmal in eine Polizeikontrolle, da  uns diesmal kein Fahrverstoß nachgewiesen werden konnte, durften wir nach genauster Prüfung der Papiere weiterfahren.
-In unserem Appartementhaus entdeckte ich vor einigen Tagen am Abend eine Flachspinne, sie war nicht unbedingt sehr groß, auch ist sie nicht giftig, dennoch kann ein Biss dieser Spinne eine starke Entzündung hervorrufen, Olivers Versuche sie zu töten gelang nicht, da sie schnell wie der Blitz ist und  in unser Schlafzimmer verschwand. Schließlich erlegten wir sie mit einem Giftspray und konnten beruhigt zu Bett gehen 😉

(mehr …)

Wir sind angekommen…

Gestern am 16.10.2007 ca 12.00Uhr Ortszeit sind wir in unserer neuen Heimat Paraguay angekommen.

CIMG2936.JPG CIMG2966.JPG CIMG3204.JPG

Die nächsten Tage wenn die ersten wichtigen Dinge erledigt sind und wir etwas zur Ruhe gekommen sind gibt es hier weitere ausführliche Berichte.

An dieser Stelle nochmal viele Grüße an unsere guten Freunde in der altenHeimat.

Bis Bald

Ela & Oliver 

(mehr …)

Medizinische Hilfe aus Bayern

Medizinische Hilfe aus Bayern. – Die besten Haut-Chirurgen aus Deutschland kommen demnächst nach Paraguay. Organisiert wird der Arbeits-Besuch der Mediziner von mehreren deutschen Universitäten und dem Club de Leones. Heute wurden im Krankenhaus in Obrero Patienten mit schweren Verbrennungen aufgenommen, die von den deutschen Chirurgen operiert werden sollen. Insbesondere finanziell benachteiligten Patienten soll damit geholfen werden. (abc)
(mehr …)

Bemuehungen um mehr Touristen

Bemühungen um mehr Touristen. – Heimische Unternehmen waren auf der Internationalen Touristik-Messe in Japan vertreten. Im Rahmen der Förderung des Tourismus innerhalb des Mercosur, war auch Tourismusministerin Liz Cramer vor zwei Wochen nach Tokio gereist. Dort sollte den Japanern Paraguay als Reiseziel näher gebracht werden. Die Botschaft in Japan soll sich nun darum bemühen, Werbematerial und Reiseführer zu verteilen. Zudem soll über Produkte, wie Yerba Mate und Ka’a hë’ë informiert werden, die während der Touristik-Messe auf grosses Interesse gestossen waren. (ppn)
(mehr …)