Emmy im Hospital

Nachdem sich Emmy Zustand seit gestern verschlechtert hatte,  haben Sie heute in eine andere Tierarztpraxis gebracht, welche heute zum Sonntag geöffnet hatte. Dort schaut es, ganz zu meinem Erstaunen auch viel ordentlicher und hygienischer aus, eigentlich wie in einer deutschen Praxis.
Emmy wurde nochmals untersucht, und es wurde Fieber gemessen. Sie hat zum Glück keines. Aber bekommt jetzt eine Infusion, ein Mittel gegen Magenkrämpfe und Brechreiz sowie etwas zur Beruhigung, so dass sie etwas schlafen kann. Der Tierarzt möchte Sie für 3 Tage in seiner Praxis behalten, und wird morgen als erstes das Blut untersuchen, vor allem die Leberwerte und eine Testung auf Leishmaniose. Diese Werte werden dann am Dienstag vorliegen. Dann sehen wir mehr, meint er.
Sie wird nicht alleine sein, da man (was hier leider nicht immer üblich ist) sie unter Aufsicht lässt, Tag und Nacht.
Wir sind nun wieder zu Hause und es ist überhaupt nicht schön, ohne Emmy hier ;(
Dennoch für Sie ist es sicherlich das Beste so.

Ein Kommentar zu “Emmy im Hospital

  1. Nina

    Oh je das ist ja schlimm – ich hoffe sehr eurer Emmy geht es bald besser! Im Sommer tragen wir unserem Hund alle paar Wochen „Exspot“ auf, der Wirkstroff ist Permethrin und es wirkt tatsächlich sehr gut gegen Zecken und laut Beschreibung auch gegen Sandflöhe (haben wir hier Gott sei Dank noch nicht gesichtet aber vor dem Mittel jede Menge ekliger Zecken!). Gute Besserung, Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.