Asunción: Traurige Syphilis-Statistik

In Paraguay sind Geschlechtskrankheiten unter Jugendlichen weit verbreitet. Darüber informierten zwei ausländische Ärzte in einem Interview mit dem Radiosender „Radio Viva“. Demnach gehört Paraguay zu den Ländern mit der höchsten Syphilis-Infektionsrate. Die Situation sei vor allem auf die fehlende Sexualerziehung der Kinder zurückzuführen. So würden paraguayische Kinder innerhalb der Familie entweder falsch, oder gar nicht auf gesunde Weise an das Thema herangeführt. Sifilis ist eine höchst ansteckende Geschlechtskrankheit, die schon allein durch Speichel übertragen werden kann. Unbehandelt führt die Krankheit auch bis zum Tod. Die Syphilis-Infektion einer werdenden Mutter kann über den Blut-Kreislauf auf das noch ungeborene Kind übertragen werden. Das kann zum Tod des Kindes führen, der entweder noch während, oder direkt nach der Geburt eintritt. Syphilis kann auch Missbildungen am überlebenden Kind bzw. Entstellungen am chronisch erkrankten Erwachsenen hervorrufen. IN den letzten drei Jahren hat die Zahl der Syphilis-Erkrankungen weltweit zugenommen, nachdem Syphilis schon beinahe als ausgestorben galt. (Jakueke)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.