Ausflug Emboscada, Altos, San Bernardino

Ausflug Emboscada, Altos, San Bernardino

Heute Mittag haben wir uns kurzfristig dazu entschlossen mal nach Emboscada zu fahren. Dabei ging es erst nach Limpio und von da aus eine gut ausgebaute Strasse (mautpflichtig) nach San Bernardino über Emboscada und Altos.
Unterwegs überholten wir wieder einmal gut beladene Fahrzeuge:

CIMG05189.jpg CIMG05193.jpg

Nach ca. 40 min waren wir in Emboscada, aber der Ort sagte uns nicht besonders zu, also entschlossen wir uns weiter zu fahren. Auf dem Weg nach Altos kamen wir durch diverse kleine und sehr gepflegte Orte.

CIMG05197.jpg

Ab Lomagrande hat man rechts schon immer einen herrlichn Blick auf den See, und direkt nach Altos über San Bernardino ist der Ausblick wunderschön.

Hier oben stehen auch entsprechende Luxusimmobilien. Wir werden auf jedenfall mal einen Makler anrufen um zu erfahren was dort die Grundstücke so kosten.

CIMG05226.jpg CIMG05239.jpg

Danch ging es durch San Bernardino über Aregua, wo wir noch 2 kg Erdbeeren und ein Glas frische Erdbeermarmelade für 18.000 GS kauften, zurück nach Luque.

Alle Bilder des Ausfluges gibt es hier.

Kindertag in Paraguay

Kindertag in Paraguay

Am Samstag  wurde überall in Paraguay der „Tag des Kindes“ gefeiert, so waren wir gestern am Nachmittag in eine kleine Kirche in Luque Mora Que eingeladen, wo ca. 50 Mädchen & Jungen gefeiert wurden.

CIMG5792.JPG CIMG5793.JPG

CIMG5817.JPG
Nach einigen Spielen und gemeinsam gesungenen Liedern, gab es eine große Tombola für die Kids. Die Mädchen konnten sich während dessen große, rote Herzen auf Ihre Wangen zeichnen lassen, was Ihnen richtig Freude bereitete.

CIMG5789.JPG CIMG5787.JPG CIMG5813.JPG CIMG5816.JPG

CIMG5818.JPG
Kleine Gewinne, wie Rasseln, Luftballons, Trinkschokoladen und  Kekse, sowie  Matchboxautos für die Buben, ließen alle  Kinderherzen höher schlagen und deren Augen unverkennbar erstrahlen.
Für uns war dies sehr faszinierend anzusehen und mitzuerleben.  In Deutschland schon seit vielen Jahren unvorstellbar, das sich Kinder im Alter zwischen 2 und 12 Jahren über solche kleinen Präsente wie diese es waren so herzlich erfreuen würden.
Bei einem Großteil der westlichen Menschheit haben mittlerweile leider materielle Werte oberste Priorität, so werden die heutigen Kinder natürlich auch in diesem Stil erzogen.
Man erfreut sich nicht mehr an kleinen, einfachen  Geschenken,  nein es sollten  dann schon  Games für Nintento, Konsole oder PC sein, DVD´s, Musik-CD´s,  teure Markenklamotten  u.v.m., welche erst richtig beeindrucken.
Nach der Tombola durften dann wir vier deutschen Gäste, unsere Mitbringsel wie Kuchen, Trinkschokoladen, Kekse und andere Süßigkeiten in der Menge verteilen. Mit großen, strahlenden Augen wurden die Leckereien entgegengenommen. Als Dankeschön dafür bekamen wir  von allen ein Lied gesungen.

CIMG5804.JPG CIMG5803.JPG CIMG5800.JPG CIMG5810.JPG
Tour Pribibuy/Paraguari

Tour Pribibuy/Paraguari

Gestern machten wir das erste Mal einen größeren Ausflug nachdem wir ja nun die Zulassung und die Schilder für unser Auto haben.
Mit von der Partie war unser Hund Wilma und eine Kühlbox mit kalten Getränken da es gestern über 30 Grad warm war.

Es ging also über Aregua Richtung San Bernardino auf die Ruta nach Cacupe. Dort bogen wir dann ein paar Kilometer rechts ab nach Piribibuy. Unser eigentliches Ziel war Pirareta. Dort gibt es einen „Mini Wasserfall“. Dazu muss man durch Piribibuy durchfahren und nach ca: 3 km geht links eine Eukalyptus Allee ab.

CIMG5769.JPG CIMG5766.JPG

Dort ist auch der Jardines de Pirareta ausgeschildert. Der Weg geht c. 5 km über Stock und Stein, man wird dann aber mit einer sehr schönen Gegend und Bademöglichkeit belohnt.

CIMG5767.JPG

Der Eintritt in den Jardines de Pirareta kostet 25.000GS. In den Sommermonaten soll es hier auch richtig voll sein.

CIMG5710.JPG CIMG5758.JPG CIMG5718.JPG

Verbotsschilder gibt es auch, wie in Deutschland.

CIMG5743.JPG CIMG5745.JPG

Nach dem wir und Wilma uns in dem angenehm kühlen Wasser abgekühlt hatten ging es weiter Richtung Paraguari.

CIMG5721.JPG

Dort kamen endlich Ela´s „Berge“. Landschaftlich gefällt es uns nach wie vor sehr gut in dieser Ecke des Landes.

CIMG5771.JPG CIMG5784.JPG

Als Kontrastprogramm ging es auf dem Rückweg zurück durch San Lorenzo (Laut, schmutzig, unschön). Nach ca. 6 Stunden kamen wir dann wieder zu Hause bei uns in Luque an.

Alle Bilder des Ausfluges sind hier.

Unser Garten

Unser Garten

Heute war bei uns ein Gartentag angesagt. Wir fuhren gegen Mittag nach Asuncíon in die Gartenstraße, um ein paar neue Pflanzen zu kaufen. Anton, den Besitzer konnten wir leider nicht antreffen, doch mit Gilberto hatten wir einen perfekten Berater. Unser Spanisch klappt mittlerweile so gut, dass wir all unser Fragen beantwortet und alle Wünsche erfüllt bekamen. Mit einem voll beladenen Auto ging es nun wieder in Richtung Luque.
Jetzt konnten wir uns Beide im Garten so richtig austoben.

CIMG5662.JPG CIMG5660.JPG CIMG5663.JPG

Selbst unsere Wilma war kaum zu bremsen gewesen.
Und so schaut es momentan in unserem kleinen, grünen Reich aus…

CIMG5670.JPG CIMG5669.JPG CIMG5668.JPG CIMG5677.JPG CIMG5676.JPG

Uns besuchen regelmäßig allerhand der hier heimischen Vögel, mit Ausnahme des Rotköpfchens, welches vor unserem Haus, aber auch in der gesamten Nachbarschaft zu sehen ist. Nur eben nicht in unserm Garten. Daher haben wir heute ein kleines Lockmittel aufgebaut, und sind nun gespannt was die kommenden Tage geschehen wird…

CIMG5681.JPG CIMG5684.JPG CIMG5682.JPG CIMG5686.JPG

Hier unser kleiner, bescheidener Gemüseanbau…

Daraus sollte eigentlich Blattsalat werden, doch so richtig viel zum Ernten wird es wohl nicht geben.

CIMG5687.JPG

Mein ganzer Stolz als großer Spinatliebhaber ist diese Rankspinatpflanze, welche wir heute aus der Gärtnerei mitbrachten.

CIMG5678.JPG CIMG5679.JPG

Die Cherry-Tomaten…

CIMG5674.JPG CIMG5675.JPG

Die Petersilie wurde erst vor wenigen Tagen geerntet, aber sie wächst bei uns ganz prächtig.

Die vor einigen Monaten eigensgezüchteten Pomelos brauchen wohl etwas länger als üblich, doch sind auch noch immer am Leben.

Bald wird es mindestens 2 kleine Chilipflanzen geben, doch noch stecken diese im Brutkasten 😉

Glücklicherweise hatten bisher auch keinerlei Probleme mit Blattschneideameisen oder ähnlichem, was wir eigentlich stark befürchtet hatten. Wollen wir hoffen das dies so bleibt.

und weiter geht´s…

CIMG5691.JPG CIMG5688.JPG

Zwar haben wir nun einen wunderschönen Garten, doch nicht einen schattenspendende Baum darin, um Orchideen, Farne oder andere sonnenempfindliche Pflanzen anzusiedeln.

Daher kommt momentan alles in den Terrassenbereich, wie der neue Geweihfarn…

CIMG5700.JPG

und diese Orchidee, der Namen ich noch am suchen bin 😉

CIMG5693.JPG CIMG5697.JPG

Nach getaner Arbeit konnten wir dann noch ein halbes Stündchen den Sonnenuntergang genießen…

CIMG5705.JPG CIMG5708.JPG CIMG5709.JPG
winterliche Blütenbracht

winterliche Blütenbracht

Auch in den vergangenen Tagen konnten wir erneut mit großer Freude, eine neue „winterliche“ Blütenbracht in unserem kleinen Garten entdecken.
So bekommt der Oleander kleine Knospen

CIMG5611.JPG

der Jasmin beginnt zu blühen

CIMG5608.JPG

ebenso wie die Iris. Hier ein paar Eindrücke von allem.

CIMG5606.JPG CIMG5613.JPG CIMG5614.JPG CIMG5616.JPG CIMG5604.JPG CIMG5562.JPG CIMG5605.JPG

Auf einem Nachbargrunstück können wir seit einigen Wochen bereits den Lapacho- Baum in voller Blütenbracht bewundern…

CIMG5565.JPG CIMG5566.JPG

Heute am späten Nachmittag haben wir seit langem wieder einmal einen Besuch bei Anton in der Gärtnerei geplant. Ganz sicher werden wir nicht mit leeren Händen nach Hause kommen 😉

Ausflug zum Angeln an den Rio Paraguay

Ausflug zum Angeln an den Rio Paraguay

Am Dienstag nutzten wir den milden Wintertag und fuhren morgens zusammen mit Freunden in Richtung Limpio zum Angeln.

CIMG5625.JPG

CIMG5655.JPG
Kartoffelsalat, Grillwürstchen und Getränke waren für ein kleines Picknick mit an Bord genauso wie die beiden Hunde Urmel & Wilma.

CIMG5636.JPG CIMG5628.JPG

CIMG5633.JPG
In einer kleinen Sandbucht begaben sich die Männer an die Arbeit, während wir Frauen uns gemütlich einrichteten.

CIMG5627.JPG

CIMG5639.JPG
Irgendwie schien unsere professionelle, typisch deutsche Angelmethode die Wirbeltiere eher abzuschrecken, als an den Hacken zu locken. Hingegen die Paraguayos mit weitgeöffneten Augen staunend auf uns schauten.
Nein, es war noch um einiges schlimmer gewesen, die Fische sprangen in Vielzahl um uns herum und kugelten sich schon vor Lachen, als Sie uns Deutsche mit unserer Gerätschaft sahen. Sie waren teilweise so dreist, sich mit unseren Würmern Ihre Bäuche vollzuschlagen und sich anschließend zu verdrücken.
Beidseits von uns konnten wir Einheimische beobachten, welche mit ganz simpler, paraguayischer Methode (Schnur, Häckchen, Wurm) Ihr Mittagessen fingen. Wie es schien so ertragreich, dass man uns freundlicherweise die Beute sogar verkaufen wollte. (3 mittelgroße Fische für 20.000Gs = ca. 3,30€) Doch noch immer waren wir guter Hoffnung. Es musste doch der ein oder andere noch zuschnappen. Daher lehnten wir dies Angebot dankend ab.
Es vergingen 1, 2 sogar beinahe 3 Stunden ehe der Erste endlich anbiss. Die Freude war groß…

CIMG5649.JPG CIMG5650.JPG CIMG5653.JPG

CIMG5654.JPG
Zwar wussten wir nicht wirklich was für einen Fisch wir nun gefangen hatten, doch ein netter Anwohner erklärte uns, dass dieser auf jeden Fall ein guter Fang sei und er ein schmackhaftes Essen geben würde.
Leider blieb es jedoch bei dem einen Fang.

CIMG5658.JPG CIMG5657.JPG CIMG5641.JPG

CIMG5643.JPG
Nach 15Uhr gaben wir dann schließlich auf. Zwar stieg das Thermometer an diesem Tag „nur“ auf 20 Grad an, doch wir verbrannten uns nach 5 ½ h am Fluss allesamt unsere Köpfe.
Den kleinen Fisch verschenkten wir an die Kinder, welche wir inzwischen als Zuschauer bekamen.
Doch ganz bestimmt kommen wir wieder, und werden irgendwann anstatt leckeren Würstchen, „Pescado“ auf den Grill legen können 😉

Endlich ist es soweit!!

Wir haben unsere Zulassung bekommen und sind seit 3 Tagen stolze Besitzer 2-er Nummernschilder für unseren Nissan.
Dank Carmen Ruck, die unsere Unterlagen im Notariat abholte, brauchten wir bisher auch keine weiteren Gebühren zu zahlen. Dies sei Sache des Verkäufers und sollte wohl mit Ihm geregelt werden.
Bereits am kommenden Samstag werden wir auf unserer ersten größeren Tour in Richtung Süden des Landes unterwegs sein, freuen uns schon darauf 😉

Einladung am Abend

Am Abend ging es dann zur Fiesta. Irgendwo in unserer Nachbarschaft sollte eine kleine Party steigen, aber wo??
Ausgerechnet gestern gab es mehrere davon, und natürlich landeten wir zunächst im falschen Haus 😉
Da hier nicht wie üblich ein Nachbar zwingend der neben uns wohnende zur rechten und zur linken Seite ist, sondern auch Familien welche 6 Häuser hinter uns wohnen, sich noch immer als Nachbar bezeichnen, kann man schon einmal ins Stolpern geraten. Doch wir hatten bereits beim zweiten Versuch mehr Glück.
In einem kleinen Hinterhof unserer reellen Nachbarn zur linken Seite, waren einige Tische aufgebaut, es schnupperte schon lecker nach gegrilltem Fleisch und die Musik lief bereits. Zunächst alle Blicke der ca. 15 anwesenden Paraguayos auf uns gerichtet, wurden wir schnell sehr herzlich empfangen.

CIMG5601.JPG
Für ein Coupon pro Person zahlte jeder von uns 10.000Gs (ca.1, 60€), dafür bekamen wir einen großen Teller voll sehr leckerem Reissalat, Maniok, und einer üppigen Portion Grillfleisch & Spear Rips, dazu noch Brot gereicht. Dazu natürlich ein kühles Bier.

CIMG5599.JPG

CIMG5600.JPG
Nicht wenige der geladenen „Nachbarn“ kamen mit Ihren Tellern oder Schüsseln gelaufen und nahmen sich nach Abgabe des Coupons Ihr Abendbrot mit nach Hause, auch das scheint hier nichts Außergewöhnliches zu sein.
Nach dem Essen begann dann ein junges Mädchen damit Karaoke vorzuführen, was ihr zum Großteil auch ganz gut gelang und auch die Stimmung steigen ließ.

CIMG5602.JPG
Alles in allem verbrachten wir alle einen sehr netten Abend zusammen.

Ein kleiner Wochenendausflug mit Wilma

Ein kleiner Wochenendausflug mit Wilma

Den wunderschön warmen Winternachmittag verbrachten wir gestern in Aregua. Da die Temperaturen es zuließen und es nicht zu heiß gewesen war, nahmen wir zum ersten Mal auch unsere Wilma mit, welche sich prächtig darüber freute.

CIMG5598.JPG
Auf dem nach Hause Weg nutzen wir die Gelegenheit uns noch ein paar frische Erdbeeren zu kaufen, welche derzeit am Rande Areguas an zahlreichen Ständen angeboten werden.

CIMG5596.JPG
Der momentane Kilopreis hierfür war übrigens 8000Gs (ca. 1,30€), schon um einiges weniger als noch vor 3 Wochen.
Aber nicht nur Erdbeeren stehen zum Verkauf, sondern eine große Vielfallt von Erdbeer-Sahnetorten, Erdbeerkuchen, Marmeladen, Likören, Säfte, bis hin zu kleinen Erdbeerdesserts mit frischer Sahne.

CIMG5597.JPG
Auf Nachfrage von uns bekamen wir auch erklärt, das die drei Erdbeerfeste welche jedes Jahr in Aregua stattfinden, erst zum Ende der Erntezeit im Oktober beginnen werden.

Einladung zum Straßenfest

Für den heutigen Abend sind wir von einem unserer Nachbarn zu einem großen Grill/ Straßenfest eingeladen wurden. Das gesamte Barrio wird daran teilnehmen. Es wird ein leckeres Asado geben, außerdem Livemusik gespielt, Karaoke gesungen und vieles mehr…
Zwischen lauter Paraguayos sitzend, werden wir in einigen Stunden sehen, wie weit uns unsere bisherigen Spanischkenntnisse bringen werden 😉
Morgen gibt es dann mehr darüber zu berichten…

Erneuter Tierarztbesuch

Am vergangenen Mittwoch fuhren wir erneut mit unserer kleinen Hundedame in die Tierarztpraxis nach Luque.
Wilma hatte seit einigen Tagen einen starken Juckreiz am gesamten Körper, dadurch bildeten sich kleine Frieselchen welche sich entzündeten.
Die scheint aber bei Schäferhunden-Welpen nicht all zu außergewöhnliche zu sein.
Sie bekam gleich ein medizinisches Bad verordnet, bei welchem sie in höchstem Tone die gesamte Praxis zusammen schrie. Nach 20 Minuten konnten wir die wohlduftende Wilma wieder in unseren Armen halten. Anschließend wurde noch eine Salbe auf die wunden Stellen aufgetragen und wir bekamen Vigorex fuerte, ein Vitamin vom Tierarzt, welches Wilma die kommenden Tage zusätzlich einnehmen muss.
Er erklärte uns auf unsere Leckerlies wie Wiener Würstchen und Leberwurstschnittchen zu verzichten. Trockenfutter für Junioren, sowie täglich etwas Milch mit Vitaminen sollte zunächst ausreichend sein.
Am kommenden Mittwoch würde er uns dann gerne nochmals zur Kontrolle sehen.
Heute am Samstag geht es dem Hündchen schon um einiges besser. Die Wunden heilen langsam ab und auch der Juckreiz hat nachgelassen.