Höhere Geldstrafen für Verkehrsdelikte

Höhere Geldstrafen für Verkehrsdelikte. – Einige Parlaments-Abgeordnete haben einen Antrag gestellt, um seit 1947 bestehende Gesetze neu aufzulegen. Unter anderem geht es auch um Strafen beim Gebrauch von Mobiltelefonen am Steuer. Das Bußgeld solle auf eine Millionen Guaranies erhöht werden, so der Vorschlag. Die Überlegung wurden im Rahmen eines neuen Gesetzesentwurfes laut, den der Munizipalitätsauschuss gestern präsentierte. Auch die Bestrafung von Fahrzeugführern, die am Steuer von Auto oder Motorrad rauchen solle steigen. Zudem wurde auch davon gesprochen, Verstösse gegen die Helmpflicht oder fehlende Reflektoren sollten künftig stärker geandet werden. Auch für diese Vergehen wurde gefordert, die verhängte Geldbuße auf Eine-Million zu erhöhen. Die Mitglieder des Munizipalitätsauschusses vertreten die Meinung – es sei an der Zeit, die alten Gesetze zu aktualisieren und an die heutige Zeit anzupassen. Als Beispiel wurde genannt, daß in den Gesetzen von 1947 die Ampeln als Verkehrs-Licht-Zeichen-Anlagen noch garnicht berücksichtigt waren. Im neuen Gesetzes-Entwurf sollen aber auch internationale Normen eingeführt werden, weil in Paraguay die Anzahl der Fahrzeuge mit ausländischen Nummernschildern inzwischen zunimmt. Ein weiterer Bereich ist die Erhöhung der Sicherheit in Sachen Gefahr-Gut-Transport. Es sei aber auch von besonderer Bedeutung, in die allgemeine Bildung und Ausbildung der Bevölkerung zu investieren wurde betont. Verkehrsteilnehmer die nicht lesen oder schreiben können, würden sich automatisch kaum an Regeln und Normen halten, die ihnen auch naturgemäß nicht bekannt sind. (la nación)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.