Viehzüchter leiden unter Trockenheit

Viehzüchter leiden unter Trockenheit. – Die derzeitige extreme Trockenheit im Chaco kann verheerende folgen für die Viehstationen der Region haben. So sollen nach Angaben der Tageszeitung La nación die Viehherden um 40 Prozent kleiner werden, wenn es in den nächsten 60 Tagen keine ergiebigen Niederschläge gibt. Manuel Cardozo, Eigentümer und Verwalter von zwei Viehstationen erläuterte dazu, dass die Prozentzahl rund 1,9 Millionen Kopf Vieh von 4 Millionen repräsentiere. Gestern hat der neue Minister für Landwirtschaft und Viehzucht, Enzo Cardozo, verschiedene Viehzuchtbetriebe im Chaco besucht, darunter auch die von Cardozo. Grund dafür war das Kennenlernen und die Analyse der derzeitigen Zustände und Wirtschaftsweisen auf den Estancias. Informationen folgend, gab es in einigen Regionen des Landes bereits seit 11 Monaten keine bedeutenden Regenfälle mehr. Landwirtschaftsminister Enzo Cardozo gab aber bereits bekannt, dass er dem Bereich der Viehzucht bei Bedarf finanzielle Hilfe zukommen lassen will. Seiner Meinung nach sei der Viehsektor von besonderer Bedeutung für das Land. (la nación)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.