Obligado: Neues Krankenhaus in Itapúa

In Anwesenheit des Staatspräsidenten ist am Donnerstag vergangener Woche der Spatenstich zum Bau eines Krankenhauses in Obligado im Departament Itapúa gemacht worden. Präsident Lugo befand sich anlässlich eines Regierungstages in der Zone, begleitet von Gesundheitsministerin Esperanza Martínez und anderen Mitgliedern seines Kabinetts. Das Krankenhausprojekt im Distrikt Obligado wurde von der Vereinigung von Munizipalitäten in Colonias Unidas initiiert. Zu dieser Vereinigung gehören die Distriktverwaltungen von Hohenau, Obligado und Bella Vista. Das zukünftige Gesundheitszentrum wird besondere Dienstleistungen anbieten in interner Medizin, Chirurgie, Gynäkologie und Pediatrie. Es werden aber auch Zahnpflege und Erste Hilfe angeboten. Geplant ist der Bau eines Zentrums mit einer Fläche von 5 tausend Quadratmeter mit einer Kapazität zur Internierung von etwa 100 Patienten. (MSPBS)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.