Kongress erklärt Paraguay zum sanitären Notstand

Kongress erklärt Paraguay zum sanitären Notstand. – Kongress verabschiedet in Rekord-Schnelle über Gesundheits-Notstand. – Der Kongress hat, in Übereinstimmung zwischen den beiden Kammern, Paraguay zum sanitären Notstand erklärt. Dieser Notstand werde während der nächsten 90 Tage aufrechterhalten, schrieben die Medien. Grund dafür ist die sich ausbreitende Grippe A H1N1. Um das Gesundheitsministerium zu unterstützen und die Krise unter Kontrolle zu behalten, hat der Kongress den beiden am Montag vorgelegten Anträgen auf Kostenvoranschlagserweiterung statt gegeben. So wurde bereits gestern eine Summe von insgesamt 99 Millionen Guaranies dazu frei gegeben. –Während der Notstandsperiode ist das Gesundheitsministerium und das Fürsorge-Institut IPS dazu autorisiert, direkte Verträge ohne die bürokratischen Lizenzvergaben abzuschließen, Medikamente zur Verfügung zu stellen und das notwendige Personal anzustellen, ohne dass es sich vorher bewerben muss. Es wird von der Bevölkerung die Mitarbeit in der Notstandsperiode erwartet, hieß es. (abc)

Ein Kommentar zu “Kongress erklärt Paraguay zum sanitären Notstand

  1. Anton

    99 Millionen sind ja nicht gerade viel, ca. 14.500,- Euronen. Ich glaube Oliver, Du hast das Wörtchen „mil“ vergessen. Also 99 Tausend Millionen, dann hat es seine Richtigkeit ;-)).

    LG
    Anton

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.