Lugo spricht sich gegen Stationierung von US-Soldaten aus

Lugo spricht sich gegen Stationierung von US-Soldaten aus. – Staatspräsident Fernando Lugo hat heute vor der Einrichtung von US-Stützpunkten in Kolumbien gewahrnt. Er sehe darin eine Gefahr für die Demokratien in Südamerika. Lugo nimmt zur Zeit an dem Treffen der Präsidenten der Union Südamerikanischer Staaten Unasur teil, die in Bariloche, Argentinien, stattfindet. Bei diesem Treffen teilte er den anderen Präsidenten mit, dass der Prozess zur Selbsbestimmung der Bevölkerung noch am Anfang sei. Eine Errichtung der Stützpunkte könnte die Fronten in den betroffenen Regionen verschärfen. Das Haupthema der Unasur-Sitzung sehe Lugo unterdessen in der Festigung der Demokratien in den südamerikanischen Ländern. Daher könnte auch nichts akzptiert werden, was diese Herrschaftsform angreife. Álvaro Uribe, der Präsident Kolumbiens, hatte sich zuvor für eine Einrichtung der nordamerikanischen Militärbasen in seinem Land ausgesprochen. Er sieht darin ein effektives Mittel zur Bekämpfung des Drogenhandels und des Terrorismus in seinem Land. (IP-Paraguay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.