IPS Versicherung für Hausangestellte wird Pflicht

Seit dem Freitag wird die obligatorische IPS Versicherung auf alle Hausangestellten im ganzen Land ausgedehnt. Bisher galt die Regelung nur für Hauspersonal in der Landeshauptstadt. Auf Anordnung des Staatspräsidenten Fernando Lugo müssen jetzt auch alle Haushilfen im Inland im staatlichen Fürsorgeinstitut versichert werden. Das betrifft Putzhilfen, Chauffeure, Kindermädchen, Gärtner, private Krankenpfleger und andere Helfer im Familienhof. Die Versicherung deckt auch die Versorgung ab von Eltern über 60 Jahre, die unter dem Schutz der Hausangestellten leben. Sie gilt für jegliche Krankheiten, Mutterschaft und Arbeitsunfällen. Der Beitrag für die Versicherung liegt bei 8 % bis 40% des Mindestgehaltes. Das sind im Moment rund 45.000 Guaranies. Davon zahlt der Arbeitgeber 5,5 % und der Angestellte 2,5 Prozent. (Última Hora)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.