Es ist wieder Sommer…

Es ist wieder Sommer…

Eigentlich ist ja erst Frühling, aber wir haben schon sommerliche 35 Grad Tagestemperatur, Nachts sind es 25-28 Grad.
Der Pool hat auch schon wieder angenehme 30 Grad Wassertemperatur 🙂
Das soll auch erstmal so die nächste Woche bleiben.

Manuela legte gestern einen Gartentag ein nachdem Sylvesters Sohn ein kleines Gerüst für Pflanzen gebaut hat.
Dort werden nun Maracujas wachsen. Außerdem wurden noch einige Pflanzen mit Steinen umfasst.

                                                                                             IMG_0614
Baubesichtigung Nr. 2

Baubesichtigung Nr. 2

Zuerst fuhren wir direkt nach Paragarí, um die in dieser Woche anfallenden Baumaterialien und Gerätschaften, wie Mischmaschine, Schaufeln, Eimer, Verlängerungskabel, Zement, Holz usw. in den diversen Läden zu bezahlen.

Weiter ging es auf unser Grundstück, wo trotz der kräftigen Regenfälle und Gewitter der vergangen Woche nun die ersten Fortschritte zu sehen waren.
Wir begrüßten also am Freitagnachmittag erstmals unsere Arbeiter, welche fleißig mit dem Bau der kleinen Zufahrtsbrücke beschäftigt waren.


Das Eingangstor wurde in den letzten Tagen versetzt, ebenso wurden alle internen Zäune bereits abgebaut.


Am Nachmittag wurde dann unser Haus vermessen und ordnungsgemäß abgesteckt, so dass die Aushebung des Fundaments kommende Woche beginnen kann.


Ein Señor der ANDE war ebenso vor Ort, um uns einen Kostenvoranschlag für das Verlegen der derzeitigen Stromlinie, welche momentan quer durch das Land verläuft, zu errechnen.
Fortsetzung hierzu kommende Woche…

Streuchung von Nullen auf Geldscheinen

Streuchung von Nullen. – Die paraguayische Zentralbank wird im Jahr 2011 drei Nullen des Guaraní streichen. Das kündigte BCP-Direktor, Luis Campos, an. Der Prozess zur Eliminierung der Nullen sei gestern begonnen worden, sagte Campos. Der nächste Schritt bestünde darin, Gesetzesvorlagen zu präsentieren, um die Entscheidung der BCP umzusetzen. Der Prozess wurde beschlossen, um die Buchführung mi Land zu erleichtern. Beim Umgang mit grossen Summen Geld käme es immer wieder zu Schwierigkeiten, sagte Campos. In diesem Jahr werden noch zwei neue Ausdrucke von Geldscheinen nach dem bisherigen Modell gemacht. Danach würde bereits das neue Modell eingeführt. In den ersten zwei Jahren der Neu-Einführung würden die Geldscheine mit der Inschrift “nuevos guaraníes” versehen sein. Das heisst beispielsweise, dass ein Geldschein von jetzt “5 tausend Guaranies” dann die Inschrift “5 neue Guaranies” erhalten würde. Für die kleineren Werte führt die BCP ab dem Jahr 2011 dann wieder den “centavo” in Münzen ein. Eine Münze im Wert von jetzt 100 Guaranies würde dann 10 Guaraní-Centavos gelten. Es ist die erste Änderung an der Guarani-Währung seit dessen Schaffung im Jahr 1943. (BCP)

Notstandserklärung für Encarnación

Notstandserklärung für Encarnación. – Die im Departament Itapúa gelegene Stadt Encarnación ist zum Notstandsgebiet erklärt worden. Grund dafür sind die Überschwemmungen, die insbesondere den niederen Stadtteil betreffen, hiess es in einem Zeitungsbericht. Der Notstand werde aufrechterhalten, solange der Fluss steige und damit auch die Bäche über ihre Ufer träten. Die Schäden, welche durch die Überschwemmungen bereits entstanden, sind gross. Insbesondere die Geschäfte, die im niederen Teil der Stadt liegen, mussten ihre Türen schliessen. (lanacion)

Ein Jahr in Nueva Colombia

Heute auf den Tag genau vor einem Jahr zogen wir in einer „Hauruck-Aktion“ von Luque hinaus auf´s Land, in die ca. 13 km von Emboscada entfernte Gemeinde Nueva Colombia.
Im Nachhinein ist dies beinahe unvorstellbar, alles verlief damals innerhalb von nur 6 Tagen. Unsere Entscheidung uns anderswo ein neues Mietshaus zu suchen, die Besichtigung des Paraguay Häuschens der Familie Heese von der Mbuni Straußen- Farm, bis hin zum Umzug…
Nach 12 Monaten purem Landleben sind wir mehr als froh darüber, diesen Schritt gegangen zu sein. Das ruhige idyllische Leben genießen wir täglich in vollen Zügen. Auch haben wir das Glück uns hier zumindest teilweise gesund ernähren zu können.

IMG_0552

So bekommen wir von Nachbarn frische geerntete Salate, von Anne und Lothar hin und wieder ein superleckeres Brathähnchen und auch frische Eier von wohl glücklichen Hühnern 😉

Die Entscheidung jedoch eventuell hier ein Stück Land zu kaufen und auch sesshaft zu werden, war zwar einige Male sehr verlockend gewesen, dennoch entschieden wir uns auf Grund der mangelnden Infrastruktur dagegen.
Die Besuche von Supermärkten oder Hospitälern, einem netten Restaurant oder Eiscafé sind hier im Umkreis nicht gegeben. Man ist somit bei jeder noch so kleinen Versorgung, jedem Arztbesuch gezwungen in die Stadt, entweder nach Luque (50 min.) oder aber nach Asunción (1h) zu fahren.
Sicher gewöhnt man sich daran und könnte damit leben, doch wir entschieden uns auf längere Sicht gesehen dagegen, trotz der positiven Vorteile…

Blütenzauber

Blütenzauber

Die kühlen Tage liegen vorerst hinter uns, so können nun endlich Skijacke, Winterstiefel, Mütze und Schal wie auch der Gasofen wieder weit weg geräumt werden.

Seit einigen Tagen schon hat der Frühling  uns nun fest in seinen Bann gezogen.

IMG_0512 IMG_0517

Glücklicherweise gibt es derzeit auch etwas mehr Niederschläge, was unseren Garten wieder einmal in eine kleine Blütenbracht verzaubert.

IMG_0519 IMG_0522 IMG_0523 IMG_0528

Von dem bevorstehenden „El Nino“ Jahr , welches uns prophezeit wird,  ist zum Glück derezit noch nichts in Sicht.

IMG_0530 IMG_0532 IMG_0534 IMG_0537

…einfach traumhaft schön und man kann sich kaum satt sehen daran…

IMG_0538 IMG_0527 IMG_0525

Die erste Baubesichtigung

Am Freitag fuhren wir nun wieder nach Paraguarí um die ersten Materialien (Steine, Sand etc.) welche bereits angeliefert wurden an den betreffenden Stellen zu bezahlen.
Da es am vergangenen Sonntag wie auch Mittwoch starke Unwetter in dieser Region gegeben hatte, verschob sich der Beginn der Bauarbeiten um eine Woche.
Zum einen waren die Maurer wetterbedingt noch anderswo beschäftigt gewesen, auch hatten wir dank des Gewitters keinen Strom, da einige Masten dies nicht überlebten.
Thomas allerdings kümmerte sich umgehend darum und die ANDE (hiesige Stromversorgung) konnte schnell den Schaden richten, trotz der Unmengen an zu reparierenden Haushalten!!
Ein Baum musste leider auch auf unserem kleinen Stück Land daran glauben, und ist nun muerte… Doch zum Glück haben wir ja allerhand alten Baumbestand, so das dies nicht weiter auffällt 😉

Wir nutzten die Zeit und begannen das Häusl im Gelände abzustecken, wie den Standort des Pools zu planen.

16.10.09 004

Auch unser Laptop ging diesmal mit uns auf reisen, um das Funktionieren der  Internetgeschwindigkeit mit unserem jetzigen Tigo- Stick zu testen.

                               IMG_0511

Der Weg bzw. die Zufahrt zu unserem Grundstück ist nun auch geklärt. Da wir 2 Grundstücke vor unserem haben war die bisherige Zufahrt mitten durch das Grundstück direkt vor uns (gehört einer netten 89 jährigen Oma)
geführt.
Da die eigentliche Zufahrt aber laut den Katasterplänen zwischen den Grundstücken verläuft,  ist dies nun mit den beiden Eigentümern geklärt worden, so dass der Weg wieder genau da verlaufen kann.
Somit führt der Weg der Nachbarin nicht mehr mitten durch Ihr Grundstück (wobei Sie ihn uns diesen auch gegeben hätte) und die Zufahrt zu Unserem gestaltet sich um einiges einfacher.

16.10.09 005

Schnelle Laboruntersuchungen bei Viren-Infektionen möglich

Asunción: Schnelle Laboruntersuchungen bei Viren-Infektionen möglich. – Gesundheitsautoritäten haben gestern die neuen Labor-Einrichtungen in Funktion genommen, welche zur Aufdeckung der Viren der Grippe H1, Dengue und Gelbfieber dienen sollen. Die Analysen der Krankheitsmuster können mit der neuen Laboruntersuchung binnen 24 Stunden gemacht werden. Es sei reaktives Material vorhanden, um 2 tausend 500 Analysen der Influenza Grippe aufzudecken. Die Kosten der Laboreinrichtungen sollen sich den Angaben zufolge auf 1,1 Milliarden Guaranies belaufen. Die Apparate kommen vom Laboratorium Roche in Argentinien. Die Kosten dieses Labors wurden mit Geldern aus dem Haushaltsfonds des Gesundheitsministeriums gedeckt. Ziel dieser Einrichtung sei es, den Sommer möglichst Dengue- und Grippe frei zu verleben. Daher solle auch die Bevölkerung auf Vorbeugungsmöglichkeiten aufmerksam gemacht werden, sagte die Gesundheitsministerin Esperanza Martínez. Zu den Vorbeugungsmassnahmen gehören nach wie vor: häufiges Händewaschen und die Entfernung von stehenden Gewässern, die von der Überträgermücke zum Ablegen ihrer Brut bevorzugt werden. (abc)

Rückblick- 15.10.2007

Rückblick- 15.10.2007

Auf den Tag genau vor zwei Jahren, hieß es für uns am Münchner Airport Abschied nehmen.
Abschied, von Familie & Freunden, wie auch von unserem „alten deutschen Leben“.
Ich erinnere mich auch heute noch nicht all zu gern an die letzten Stunden zurück, denn trotz aller Vorfreude auf das Neue was uns erwarten wird, wie auch eine gute Portion Abenteuerlust,  schmerzte der  Abschied mehr als ich bisher zugeben mochte… ebenso stand vieles für uns auf dem Spiel. Bereits über den Alpen fliegend stellten sich uns die Fragen…
Werden wir all unsere Träume verwirklichen können?
Wir sind schon ein bisschen verrückt, oder?
Tun wir das Richtige?
Wird uns all das Geplante gelingen?
Kommen wir zu Recht mit all dem Neuen, was auf uns einströmen wird?

Es ist unfassbar, das inzwischen schon so viele Monate vergangen sind. Monate in welchen wir uns hier in Paraguay mittlerweile ganz gut eingelebt auch so manches erlebt haben.
Unser Fazit heute:
Wir bereuen bisher nicht Deutschland den Rücken gekehrt zu haben. Vor allem wenn wir beinahe täglich die Nachrichten verfolgen, bestärkt es uns umso mehr diesen Schritt gegangen zu sein.
Inzwischen ist unsere kleine Familie auf „Vier“ angewachsen, denn zu unserm Leben gehören die knapp 1 ½ Jahre alte Wilma, wie auch die 5 Monate alte Elly.

Mit dem Leben in Paraguay kommen wir ganz gut zurecht. Man muss Abstriche machen, vieles hier ist noch immer im Argen, doch genau so gibt es auch Vorteile welche wir genießen dürfen und die für uns zumindest glücklicherweise überwiegen.

CIMG7624.JPG

Wir haben während der letzten 2 Jahre das Stadt, wie auch Landleben testen können, uns schließlich dabei für Letzteres entschieden.
Daher kauften wir uns nun vor wenigen Tagen ein kleines Grundstück am Rande von Paraguarí, wo wir uns jetzt ein kleines Häuschen bauen lassen werden.
Und… wir hatten breits im vergangenen Jahr schon unseren ersten Besuch…

IMG_2053.JPG

Leider müssen wir somit allerdings den für 2010 geplanten Besuch in Deutschland verschieben ;(

„Raus aus den Federn…“

Nachdem ich an jedem Morgen als erste aus dem Bett springe und für uns alle Vier das Frühstück bereitet habe, heißt es dann schließlich noch das Männlein wecken. Meist klappt das ja inzwischen ganz gut, doch hin und wieder brauche ich dabei ein klein wenig Unterstützung.

Elly ist mir dabei eine große Hilfe, wie Ihr gleich sehen könnt 😉

Baupläne

Nach Unterzeichnung des Kaufvertrages am vergangenen Mittwoch, besprachen wir am Freitag nochmals vor Ort auf dem nun freien Land (denn die Verkäufer waren bereits ausgezogen) wichtige  Einzelheiten und gingen den Umbau nochmals Schritt für Schritt anhand der Grundriss- Skizzierung durch. Für Wilfredo unseren Aufpasser, welcher ab sofort Haus und Garten behütet, kauften wir noch ein Bett und Ventilator.

Beim Herumstöbern auf dem Gelände entdeckten wir jedoch plötzlich unterhalb des Paraguay Hauses einen  viel schöneren Bauplatz mit wunderschöner Aussicht ringsum, denn auf allen Seiten hätte man so Sicht auf die kleinen Berge oder besser gesagt auf die Hügelchen Paraguarís.

IMG_0212

Nach anfänglich kurzer Überlegung, das wäre doch die ideale Stelle für den Bau des Gästehauses, wurden alle schon bestehenden Pläne umgeworfen. Wieso eigentlich? Vielleicht sollten wir unser Häuschen dahin setzten und das Paraguay Haus zum Gästehaus umbauen?
Unser beider Köpfe rauchten, von Freitagnachmittag bis Sonntagabend wurde hin und her überlegt, gerechnet, neu skizziert mit Thomas kommuniziert.
Nach heutigem Stand steht nun fest, dass wir das schon vorhandene Haus, welches für hiesige Verhältnisse in sehr gutem Zustand ist, zum Gästehaus herrichten und unterhalb ein neues Häusl für uns bauen lassen werden.


Am kommenden Freitag werden wir Haus, Pool und die interne Einzäunung bereist abstecken. Die Arbeiten zur Zufahrt in Nähe der Lagune sind bereits in vollem Gange.

Grundstückskauf

Grundstückskauf

Nach 1 Jahr  11 Monaten und 23 Tagen in Paraguay haben wir uns  ein Grundstück von etwas mehr als 3 ha am Rande von Paraguarí gekauft.
Nach einigen Besichtigungen und Überlegungen fanden wir während unserer Urlaubstage im August „unser kleines Fleckchen Erde“  hier im Lande.

Mit einer traumhaften Aussicht auf die Tafelberge, sowie auf eine an das Grundstück grenzende Lagune ;),  in idyllisch ruhiger Lage,  ist es genau das was wir Beide uns vorstellten.
Das Anwesen ist  sehr  ordentlich  angelegt, hat einen prächtigen Baumbestand, Wasser und Strom sind bereits vorhanden, wie auch ein relativ gut gebautes Paraguayhäuschen, welches wir nach unseren Wünschen und Vorstellungen zu unserem eigenen  Haus umbauen lassen werden.

Das gesamte Gelände ist nach allen Seiten leicht abfallend, so dass unter normalen Wetterbedingungen keine größeren Sümpfe vorhanden sind.
Nachdem die Entscheidung unsererseits  gefallen war, wurde 3 Tage später notariell mit dem Verkäufer ein Vorvertrag abgeschlossen, bei dem wir 10%  des Kaufbetrages anzahlen mussten.
Anschließend wurde ein Termin zur Vermessung des Grundstückes vereinbart, was das Gesetzt im Departemento Paraguarí so vorsieht, wir allerdings auch ohne dem so veranlasst hätten.
Am darauffolgenden Tag bereits  wurde das Grundstück ordnungsgemäß von 2 Topographen vermessen und die Unterlagen beim Notariat eingereicht.
Dies alles geschah während unseres 2 wöchigen Urlaubs.
Nach  35  Tagen in welchen der Titel auf eventuelle Restschulden, bzw. existierende  Erbengemeinschaften oder andere Unzulänglichkeiten notariell geprüft wurde, konnten wir am Mittwoch  den Kaufvertrag unterschreiben und sind somit stolze Landbesitzer.

Hausbau- Planung
In den vergangenen Wochen waren wir natürlich Großteils schon damit beschäftigt gewesen, unser kleines Häuschen zu entwerfen, einen Grundriss zu skizzieren, um anschließend einen Kostenplan hierfür erstellen zu lassen.
Vor einigen Monaten hatten wir das Glück über Freunde von uns, unseren jetzigen Bauherrn kennengelernt zu haben.  Nach einigen Unterhaltungen mit Ihm und dem Ansehen zweier Häuser, welche er gebaut bzw. unter Aufsicht hat bauen lassen,  waren wir sehr froh darüber Thomas (welcher bereits seit vielen Jahren hier lebt) gefunden zu haben.

Besonders allerdings  sprach uns die Art seiner gewohnten Vorgehensweise  an.
Thomas organisiert den gesamten Bau, das beinhaltet die täglich  Bauaufsicht, inklusiv dem Einkauf von Materialien (welche er gegebenenfalls mit uns oder alleine tätigt) wie dem täglichen Report an uns etc.

Nach Mitteilung der geleisteten Stundenzahl durch Ihn, werden unsere Arbeiter einmal wöchentlich von uns Ihren Verdienst erhalten, ebenso zahlen wir dann die gekauften Baumaterialien, Werkzeuge etc. persönlich vor Ort.
__________________________________________________________________________________

Wenn man darauf bedacht ist, ein ordentlich gebautes Haus (europäischem Standard), nach unseren Wünschen, noch dazu auf preislich reellem Niveau bauen zu lassen, ist es alles andere als einfach das richtige Unternehmen bzw. den richtigen Mann hierfür  zu finden inklusiv seines Bautrupps.
Seit dem wir hier leben, haben wir uns  schon so manch neugebaute Häuser angesehen,  und nur ein geringer  Teil derer war, zumindest für uns zufriedenstellend gewesen.
Sicher, wir leben jetzt in Südamerika und hier Ticken die Uhren allgemein eben völlig anders als in der „alten Heimat“ gewohnt, dennoch müssen wir keineswegs vermeidbare Mängel in Kauf nehmen.
Es wird sich zeigen was uns die kommenden Monate bringen werden, doch auf Grund der täglichen Bauaufsicht von Thomas sehen wir da keine all zu großen Probleme.
Natürlich werden soweit es uns möglich ist in den kommenden Wochen über alle wichtigen Geschehnisse in Paraguarí berichten.
Beginnen werden wir mit dem Bau einer befestigten Zufahrt inkl. Abfluss der Lagune am Grundstückseingang, so das LKWs problemlos Ihre Materialien an uns liefern können, bevor es mit dem eigentlichen Umbau unseres Hauses weitergeht.
Darauf folgend der Bau des Deposito, der Pool und zu allerletzt das Gästehäuschen.

weitere Bilder des Grundstücks

„Casa del Rio“ zu vermieten!!

„Casa del Rio“ zu vermieten!!

Ein uns bekanntes Pärchen bat uns darum folgenden Aufruf zu veröffentlichen.

Das „Casa del Rio“ befindet sich auf einem 900 m2 großem Grundstück in idyllischer Lage, direkt am Rio Paraguay in Limpio.
Das Haus (Baujahr 1998 – komplette Restaurierung 2008) mit 320 m2 überdachter Fläche incl. Quincho steht vollständig möbliert zur Vermietung.

Casa_del_Rio

Bilder, wie auch detailierte Information hierzu findet Ihr unter folgendem Link: www.casadelrio.galeon.com

Der monatliche Mietpreis beträgt 5.000’000 Gs plus Nebenkosten (wie Strom, Wasser, TV, Internet, Alarm, Reinigung Mo., Mittw., Freitag Morgen), welche in etwas 1.500.000 Gs entsprechen, plus zwei Mieten Garantie im Voraus.
Bei Interesse bitte wendet direkt an Albert via Mail: Albertkessler@hotmail.com oder telefonisch 0981/ 730980