Guten Rutsch ins Jahr 2010

Guten Rutsch ins Jahr 2010

Wir wünschen all unseren Verwandten, Freunden, Bekannten und Lesern ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2010.

Man nehme 12 Monate, putze sie sauber von Neid, Bitterkeit, Geiz, Pedanterie und zerlege sie in 30 oder 31 Teile, so daß der Vorrat für ein Jahr reicht. Jeder Tag wird einzeln angerichtet aus 1 Teil Arbeit und 2 Teilen Frohsinn und Humor. Man füge 3 gehäufte Eßlöffel Optimismus hinzu, 1 Teelöffel Toleranz, 1 Körnchen Ironie und 1 Prise Takt. Dann wird die Masse mit sehr viel Liebe übergossen. Das fertige Gericht schmücke man mit Sträußchen kleiner Aufmerksamkeiten und serviere es täglich mit Heiterkeit.

Mauern Teil 2

Mauern Teil 2

Letzte Woche besichtigten wir an Heiligabend die Baustelle und bezahlten die Materialien und Arbeiter. Außerdem erhielten die Arbeiter Ihr Weihnachtsgeld und ein kleines Geschenk. Das wurde mit großer Freude angenommen.

In den 4 Tagen wurden ca. 30 – 40 cm Mauer geschaffen. Das war eigentlich mehr wie wir erwartet hatten.

IMG_1018 IMG_1020 IMG_1022 IMG_1024

An den Unterkanten der Mauer wurden Fugen gelassen um den Strom später durch das Haus zu führen.

IMG_1039 IMG_1044

Die Fugen zwischen den Steinen sind nur grob ausgekratzt und geglättet, da kommt zum Schluss noch eine feinere Fugenmasse rein.

IMG_1048

Weitere Steine wurden auch wieder angeliefert.

IMG_1019

Ein Arbeiter hat sich am Wochenende die Arbeit gemacht den alten Gemüsegarten der ehemaligen Eigentümer zu entbuschen. Dabei kamen ein paar Ananaspflanzen zum Vorschein.

IMG_1027 IMG_1026

Ansonsten wurde diese Woche auch wieder ein Stück weiter gemauert. Bedingt durch den Regen nicht so viel wie letzte Woche.

IMG_1036 IMG_1038 IMG_1040

Hier sind alle Bilder der Mauerarbeiten

Containerankunft mit vielversprechendem Inhalt…

Containerankunft mit vielversprechendem Inhalt…

Ein uns bekanntes Pärchen, derzeit auf der Mbuni- Straußenfarm lebend, traf nach einigen Schnupperurlauben und bester Vorbereitung nun im Oktober in Paraguay ein.
Der Container bereits auf Reisen, wurde für Anfang Dezember hier erwartet.
Das Problem des Wassermangels auf dem Fluss, sollte ja in derzeit durch die zahlreichen, regelmäßigen Regenfälle nicht stehen… Doch wie meist, verzögerte sich auch diese Ankunft um einige Tage, jedoch wurde daraus glücklicherweise noch eine tolle Weihnachtsüberraschung… An Bord sind nicht nur einige Überraschungspakete für uns Försters, „für die wir uns hiermit nochmals ganz herzlich bedanken möchten“, sondern auch ca. 6000 Bücher, um nach Bau und Einzug in Ihr Häuschen einen Bibliothek eröffnen zu können. Wir als fleißige Leser finden diese eine prima Idee!
Am Dienstag, dem 22.12. kam schließlich der ersehnte Anruf, dass am darauffolgenden Tag der 12 Tonnen schwere Container aus dem Asuncióner Hafen nach Nueva Colombia transportiert wird. Ursprünglich sollte ein separater Kranwagen mit dem Transporter arrangiert sein.
Als Standort hierfür war Grundstück von Lothar neben unserem Mietshaus vorgesehen, wo schon vor wenigen Monaten ein Container stand.
Die Vorbereitungen waren getroffen, zwei Stützmauern wurden vorbereitet.
Am Mittwochnachmittag trafen Viola & Uwe samt Container und dessen Crew bei uns ein. Sie begleiteten diesen aus Sicherheitsgründen persönlich.
Jedoch kam anstatt eines Kranes ein Auflieger mit Seitenhubkran.
Der Fahrer des Sattelschleppers begutachtete erstmal den Abstellplatz.
Danach wurde der LKW gewendet und der Auflieger neben den Abstellplatz geparkt.
Das Problem, der LKW sollte eigentlich gerade stehen und ca. 40 cm neben der Abstellfläche. Hier waren es über 2,5 Meter 🙁 Aber „Geht nicht“ gibt es hier nicht so wurde improvisiert.
Zuerst wurde der LKW mit Stützen stabilisiert, dann wurde der Container angehoben und so weit wie möglich auf die Abstellfläche gehoben. Mehr wie 50% gingen aber nicht, weil der Ausleger nicht weiter kam.
Also wurde der Container provisorisch unterstützt:) Dann wurde der Kran an den vorderen Ecken des Containers befestigt und damit nach hinten geschoben.
Dauer für das Ganze ca. 1 Stunde.
Nach getaner Arbeit lies sich die Erleichterung aller Anwesenden, besonders der beiden Eigentümer sichtlich erkennen. Geschafft! Glaubte man…

Lothar flexte die Plombe weg und der Container wurde kurz für einen ersten Blick geöffnet.
Wir konnten nun auch gleich unsere ersten Weihnachtspakete im Empfang nehmen.
Nachdem man sich vergewissert hat das alles in Ordnung ist, wollten wir der Container verschließen und bei uns auf der Terrasse noch eine Kaffe trinken, aber:
Die Türen des Containers gingen nicht schließen.
Zum Einen hat sich durch das Schieben der Container hinten etwas verzogen, zum Anderen hat sich das Fundament an einer Ecke etwas gesenkt. Das Resultat war, das die Türen ca. 5 cm aus der Waage waren.
Nun was tun? Das Ding muss ja vor Einbruch der Nacht wieder zu gehen. Also her mit einem Wagenheber (2 Tonnen Last) und ein Ecke anheben. Nachdem der erste Wagenheber streikte stellten wir auch fest, das wir versuchten das falsche Eck anzuheben.
Also zweiter Wagenheber und das andere Eck. Immer wieder mit Steinen unterlegen ging es Zentimeter für Zentimeter nach oben. Dann kamen uns noch 2 nette Paraguayer zu Hilfe, sie brachten einem LKW Wagenheber. Damit ging natürlich das letzte Stück besser 🙂 Nach ca. 2 Stunden hatten wir die Türen endlich zu und konnten doch noch den Kaffee genießen:) und den Abend nett ausklingen lassen.

Abkommen für die Betreuung Neurologiepatienten

Asunción: Abkommen für die Betreuung Neurologiepatienten. – Das Gesundheitsministerium und das Dekanat der Fakultät für ärztliche Wissenschaften der Nationalen Universität von Asunción haben gestern ein gemeinsames Abkommen unterzeichnet. Bei dem Abkommen geht es um Zusammenarbeit bei der Betreuung und Funktion eines nationalen Diagnosezentrum für Neurologie. Während sich das Dekanat zur sanitären Betreuung von Neurologie-Patienten verpflichte, werde das Gesundheitsministerium die dafür benötigte Infrastruktur, wie etwa Diagnosehilfsmittel und Apparate, zur Verfügung stellen. Unter Neurologie versteht man die Lehre von Erkrankungen des Nervensystems. Die Organsysteme, die in der Neurologie berücksichtigt werden, sind das zentrale Nervensystem, also Gehirn und Rückenmark sowie deren Umgebungsstrukturen und blutversorgende Gefässe. Auch das periphere Nervensystem gehört dazu, einschliesslich dessen Verbindungsstrukturen mit den Muskeln und der Muskulatur. (abc/Wikipedia)

Feliz Navidad…

Feliz Navidad…

Ein Wunsch

Ich wünsche mir in diesem Jahr
mal Weihnacht, wie sie früher war.
Kein Rennen zur Bescherung hin.
Kein Schenken ohne Sinn.

Ich wünsch‘ mir keine teure Sache,
aus der ich mir doch gar nichts mache.
Ich möchte nur ein winzigkleines Stück
vom verlor’nen Weihnachtszauber zurück.

Dazu frostklirrend eine Heil’ge Nacht,
die frischer Schnee winterlich gemacht.
Und leuchtender als sonst die Sterne:
So hätt‘ ich’s zur Bescherung gerne.

Wohl auch das Läuten ungezählter Glocken,
die Mitternachts zur Mette locken.
Voll Freude angefüllt die Herzen,
Kinderglück im Schein der Kerzen.

Könnt‘ diese Nacht geweiht doch sein!
Nicht überladen mit Wohlstand – eher klein!
Dann hörte man wohl unter allem Klingen
vielleicht mal wieder Engel singen.

Ach, ich wünsche mir in diesem Jahr
Weihnacht, wie sie als Kind mir war.
Es war einmal, so lang ist’s gar nicht her,
für uns so wenig so viel mehr…

In diesem Sinne wünschen wir unseren Familien, Freunden & Bekannten, wie all unseren fleißigen Lesern eine frohe & besinnliche Weihnachtszeit & ein glückliches , gesundes & zufriedenes Neues Jahr 2010!

Manuela und Oliver

Mit den Mauern wird begonnen

Mit den Mauern wird begonnen

Nachdem letzte Woche din Bodenplatte gegossen wurde, konnten unser Grundriss aufgezeichnet werden.
Am Folgetag wurde mit dem Mauern begonnen. Vorher wurde die Bodenplatte wo die Mauern hin kommen mit Teer bestrichen als zusätzliche Feuchtigkeitssperre.

IMG_0833 IMG_0829

Die Aussenmauern werden doppelt gemauert, die Innenwände einfach.

IMG_0832 IMG_0834

Alle Wände die auf Sicht gemauert werden bekommen die roten Steine. Mauern die später verputzt werden bekommen die weissen Steine.

IMG_0836

Das auf Sicht Mauern ist ein Zeitaufwendige Arbeit, da die Steine alle exakt ausgerichtet sein müssen. Ebenso müssen die Zementfugen alle die gleichen Masse haben.

IMG_0839 IMG_0840

Fussballspieler auf Briefmarke zu finden

Fussballspieler auf Briefmarke zu finden. – Der paraguayische National-Fussballer, Arsenio Erico, wird auf Briefmarken verewigt. Die regierungsinterne Presse IPParaguay berichtete, dass das Bild des Fussballspielers, in Argentinien auch „der Jongleur“ genannt, auf den Rat seines Filmberatungsteams hin auf zwei verschiedenen Briefmarken erscheinen soll. Die erste Auflagenhöhe liegt bei 25 tausend pro Briefmarke. Die Marken haben einen Wert von je 1 tausend und 700 Guaranie. Arsenio Erico ist ursprünglich aus Paraguay. Hier begann auch seine Fussballkarierre in der Mannschaft der Nationalelf. Seinen eigentlichen Karrierehöhepunkt habe er aber erst in der argentinischen Unabhängigen Mannschaft von Avellaneda erreicht, so der Bericht. Die Herausgabe der Briefmarke ist für morgen gegen Mittag geplant. Sie findet im Saal der Abgeordnetenkammer statt. Die Herausgabe dieser Marke sei eine Anerkennung an den verstorbenen Fussballspieler, hiess es zur Erklärung. (ipp)

Unternehmen bietet Naturreserve an

Unternehmen bietet Naturreserve an. – Das Unternehmen Agroganadera Yaguareté hat dem paraguayischen Staat ein Waldgebiet als künftige Naturreserve angeboten. Das Waldreservat besteht aus zirka 27,5 tausend Hektar und gehört zum Gebiet der Ayoreo Totobiegosode und des Indianerinstitut INDI. Es ist Teil eines insgesamt 78,5 tausend Hektar grossen Gebietes in Puerto Casado. Wie Ana María Macedo vom paraguayischen Netz für Konservierungen von Privatländereien, gegenüber der Zeitung mitteilte, werde ihre Organisation eine Studie auf dem Naturreservat errichten, um das Angebot zu überprüfen. Der Eigentümer des Naturreservats biete dieses Landstück als Gegenleistung zu den von ihr verrichteten Arbeiten im Chaco an, erklärte Macedo. Sollte ein Vertrag auf dauerhafte Naturreservierung angenommen werden, werde das Unternehmen Agroganadera Yaguareté dem Staat gegenüber haftbar gemacht für jeglichen Pflanzen- oder Tierdiebstahl, der in diesem Reservat begangen werde. Den Staat koste das Naturreservat kein Geld. Der Eigentümer hingegen müsse Personal anstellen, das die Kontrollen in den Naturgebieten übernehme. Um diese zu finanzieren, müssten spezielle Fonds errichtet werden. Paraguay hat Zeitungsangaben zufolge 188 Privatreservate auf einer Gesamtfläche von nahe an 300 tausend Hektar. Diese Fläche könne abgesichert, geschützt und unter Kontrolle gesetzt werden. Die Organisation Paraguayisches Netz zur Konservierung von Privatländereien besteht aus einer Vereinigung ebendieser Naturreservat-Eigentümer. Auf diese Weise verpflichtet sich nicht nur der Staat, sondern auch der Privatsektor, das paraguayische Ökosystem zu erhalten und zu unterhalten. (abc)

Frau aus Caacupé feiert 104-jähriges Geburtstag

Frau aus Caacupé feiert 104-jähriges Geburtstag. – Im Staatviertel Loma de Caacupé, umgeben von Familienangehörigen, Nachbarn, Enkelkinder und Urenkel, feierte Frau María Albina Arana, ihr 104. Lebensjahr. Sie wurde am 15. Dezember des Jahres 1905 in Villa Serana geboren. Die Frau, die ein Jahrhundert schon bestanden hat, hat acht Kinder geboren. María hat über Jahre, seit ihrer Jugendzeit, als Hebamme gearbeitet. Besonders in der Zone der Kompanie Cabañas de Caacupé. Auch wenn ihr Hörsinn mit den Jahren angriffen wurde, ist die alte Frau noch aussergewöhnlich stark, denn sie hatte noch nie die Notwendigkeit eines chirurgischen Eingriffes und nicht einmal hat sie wegen einer ernsten Krankheit sich ärztlicher Behandlung unterziehen müssen. (UH)

Fundament: Bodenplatte wird gegossen

Fundament: Bodenplatte wird gegossen

Diese Woche war es soweit. Es wurde nun endlich die Bodenplatte gegossen. Dazu kam von einer anderen Baustelle ein zweiter Trupp mit einer zweiten Betonmischmaschine. Somit war gewährleistet das die Platte in einem Guss bis Abends fertigestellt werden kann.

101_3379 101_3384 101_3385

Die Platte wurde von Aussen nach Innen gegossen.

101_3395 101_3406

Über die vorher verlegten Leisten wurde der Beton eben gezogen.

101_3388 101_3411

Zum Schluss wurden die Leisten entfernt, die Spalten auch mit Beton verfüllt und aussen die Spuren des Giessens entfernt.

101_3426 101_3421

Hier ein paar Zahlen:
Mischungsverhältnis: 1 Zement – 4 Trituada (eine Art Kies) – 3 gewaschener Sand (1-4-3)
Stärke der Bodenplate ca. 17 cm
Fläche ca. 152 qm
Das entspricht ca. 26 Kubikmeter Beton, dafür wurden 156 Sack Zement verbraucht.

101_3408 101_3391

Alle Bilder des Arbeiten am Fundament.

Endlich wieder richtiger Espresso und Cappuccino

Mich entäuschte am Meisten an Paraguay das man hier keine vernünftigen Kaffeebohnen bekommt. Da ist man nun auf dem Kontinent wo ein Großteil des weltweiten Kaffee´s produziert wird und bekommt nichts vernünftiges.
Seid einiger Zeit wissen wir das es doch ein paar Röstereien gibt die die Bohnen nicht glassieren und aromatische Mischungen herstellen sie dem italienischen Kaffee gleichen.
Gestern kauften wir durch Zufall eine Seaco Espressomaschine. Wir hielten bei dem Kaffee Sugo in Caacupe, wo wir meist Brot kaufen und einen leckeren Cappuccino trinken, wenn wir auf dem Weg zu unserer Baustelle sind.
Gestern hatte Guidi die Maschine zum Verkauf stehen. Generalüberholt und gut in Schuss.

IMG_0862

Nun gibt es endlich wieder leckeren Espresso, Cappuccino oder Latte Macchiato.

So sehen die neuen 2000 GS Scheine aus

So sehen die neuen 2000 GS Scheine aus

Motiv Vorderseite: Adela und Celsa Speratti (zwei paraguayische Lehrerinnen des 19. Jahrhunderts)
Motiv Rückseite: Marschierende Männer mit der paraguayanischen Flagge in den Händen
Bei dem Schein wird es sich erstmals in Paraguay um eine Polymerbanknote handeln. Mit dieser Material verbindet die Zentralbank die Hoffnung, die Scheine seltener durch neue ersetzen zu müssen. Ein ähnlicher Versuch im Nachbarland Brasilien mit einem Schein zu 10 Reais schlug jedoch fehl.

2000gs-1

2000gs-2

Steviaprodukt als Hilfsmittel für Diabetiker des Typs 2

Steviaprodukt als Hilfsmittel für Diabetiker des Typs 2. – Stevia Guarani hat gestern ein pharmazeutisches Naturprodukt im Ministerium für Industrie und Handel vorgestellt. Das Produkt soll als Hilfsmittel in der Behandlung der Diabetes Typ zwei eingesetzt werden können. Es ist in Form von Tabletten produziert worden und soll auf natürliche Art das Verdauungssystem regeln und das Sodbrennen lindern helfen, indem der Rückfluss des Mageninhaltes gehemmt wird. Zur gleichen Zeit sollen die Tabletten einen regulierenden Effekt auf den Blutzuckerspiegel haben, ohne Nebenwirkungen aufzuweisen, erklärte der Forscher und anerkannte Arzt Dr. Luis Barriocanal während seiner Ausführungen vor dem Ministerium. Typ-2-Diabetes wurde früher auch als „nicht insulinabhängiger Diabetes“ oder Altersdiabetes bezeichnet, da er in der Regel erst bei älteren Menschen auftrat. Heute findet sich diese Form des Diabetes zunehmend auch bei übergewichtigen Kindern und Jugendlichen. Fachleute rechnen damit, dass die Zahl der Typ-2-Diabetiker in den nächsten Jahren noch weiter steigt, da die Menschen immer übergewichtiger und älter werden. Über 90 Prozent der Diabetes-Erkrankungen in Deutschland sind dem Typ 2 zuzuordnen, nur etwa fünf Prozent dem Typ 1. Typ-2-Diabetes beginnt schleichend und wird oft erst sehr spät erkannt. (abc/netdoktor)