Schönheitssalons für Tiere sind ein Geschäft

Asunción: Schönheitssalons für Tiere sind ein Geschäft, das schnell wächst. Die Tageszeitung La Nacion berichtet über immer mehr Besitzer, die sich darum sorgen, dass ihre Tiere spezielle Betreuung erhalten. Die Spa-Dienste seien eine wichtige Ergänzung in der Tierklink, weil es Tiere gebe, die Probleme mit der Haut hätten und ein medizinisches Bad bedürften, heisst es in dem Artikel. So setzen die Schönheitssalons für Tiere Produkte wie Perfüm und Puder ein. Sie fördern, dass Tiere die letzten Mode-Designs tragen und sich mit ausgewogenen exquisiten Nahrungsmitteln ernähren. Die Tier-Frisuersalone sind die grosse Neuigkeit auf dem Gebiet der Ästhetik bei Hunden und Katzen. Ab dem Jahr 2000 hat sich dieser Trend in Paraguay ausgebreitet. In den Tierklinken und Pet´s Shop werden grossen Mengen an Shampoo, Haarspülungen und Hundeparfüm verkauft. Auch wird Mobiliar wie Sofas, Betten und Trage-Taschen für die Tiere angeboten. In den Boutiquen gibt es Hemde, Kleidchen, Jacken für den Winter, Hundeleinen und Halsbänder sowie Spielzeug. (La Nacion)

Zu wenig Mietwohnungen in San Bernardino

San Bernardino: Die Nachfrage nach Miete ist höher als das Angebot von Wohnungen in der Sommerstadt San Bernardino. Einem Bericht der Tageszeitung Ultima Hora zufolge werden die Mietverträge normalerweise schon im Winter direkt mit den Eigentümern abgeschlossen. Die Nachfrage sei gross, und das Angebot nur klein, sagte Juan Carlos Ruiz Diaz von der Inmobilienfirma Santa Clara. Es gibt verschiedene Methoden der Miete. So können Häuser für einen Tag, eine Woche, ein Wochenende, einen Monat oder für den gesamten Sommer gemietet werden. Ein reguläres Haus mit drei Schlafzimmern, Quincho und Schwimmbad kostet etwa 2 tausend 500 Dollar pro Sommer. Es stehen aber auch Häuser für ein tausend Dollar im Angebot. Ferienwohnungen für einen Monat können Sommergäste für etwa eine Million Guaranies erhalten. Zu dieser fortgeschrittenen Zeit des Sommers sei es aber kaum noch möglich, eine freie Wohnung zu bekommen, sagte der Immobilienmakler. Viele Interessenten versuchen es noch in letzter Minute über Kleinanzeigen in verschiedenen Tageszeitungen. San Bernardino hat eine Einwohnerzahl von 8 bis 10 tausend Personen während des ganzen Jahres. In den Sommermonaten steigt diese Anzahl jedoch auf etwa 20 tausend Personen. Allein für den Bau von neuen Wohnungen ratifizierte die Munizipalität von San Bernardino 61 Projekte im letzten Jahr. (UH)

Mauern Teil 5

Mauern Teil 5

Und weiter geht es. Nun sind schon gut alle Fesnster zu sehen. Es geht doch recht zügig voran ob wohl auf Sicht gemauert wird.

CIMG8884 CIMG8889 IMG_1137

Das Gerüst wächst dazu passend weiter, entspricht aber wohl nicht der DIN 🙂 Es werden einfach passende Stämme gesucht oder geschlagen und diese, teilweise recht kunstvoll, mit einander verbunden.

CIMG8887 IMG_1142 IMG_1143

Das Ess- bzw. Eingangszimmer wird ja bis auf eine Höhe von 1.20 Meter auch auf Sicht gemauert. Das ist nun auch erreicht, somit können die Arbeiter hier normal weiter mauern.

CIMG8895 IMG_1138

Alle Bilder des Mauern´s

Monstera deliciosa steht in Blüte

Monstera deliciosa steht in Blüte

Das Fensterblatt (Monstera deliciosa) ist eine Kletterpflanze, mit großen dunkelgrünen durchlöcherten Blättern, zahlreichen Luftwurzeln, der unter günstigen Bedingungen eine Höhe bis zu 10 m erreichen kann.

IMG_1152

Da  die Blüten relativ selten und nur bei älteren Pflanzen auftreten, waren wir um so mehr erstaunt, als wir vor wenigen Wochen die Knospen, welche ein wenig wie Maiskolben ausschauen entdeckten.

IMG_1092

Die Monstera hat ein cremeweißes Hüllblatt, das einen hellgelben Blütenkolben umhüllt. Dieser wohlriechende Blütenkolben verfärbt sich im Verlauf der Blüte violett.

IMG_1145
Man sagt das cremig, weiße Fruchtfleisch sei auch essbar, geschmacklich mit einer Ananas  vergleichbar. Jedoch sollte man nur richtig ausgereifte Früchte essen, da ansonsten die Schleimhäute sehr stark angegriffen werden können.
Wir werden wohl auf diesen Genuss verzichten und uns lieber so an den Blüten erfreuen.

IMG_1147 IMG_1148

Polizeikontrolle in Emboscada

Am Samstag kurz nach 8 Uhr am Morgen, wir waren unterwegs nach Asunción gewesen, erwischte es uns wieder einmal. Polizeikontrolle in Emboscada., wie bereits vor 2 Wochen schon.
Wir hatten keinerlei Bedenken, denn alles war vorhanden und gültig und wir fuhren keineswegs in überhöhter Geschwindigkeit durch den Ort.
Pustekuchen… Nach Einsehen der Papiere interessierte man sich weder für Feuerlöscher und Warndreiecke, doch verlangte man  einen Verbandskasten zu sehen, welcher pflichtgemäß in jedem Auto mitgeführt werden muss, wie wir erfuhren.
Anscheinend ist dies neu, zumindest war es für uns bisher unbekannt gewesen… Verhandlungen brachten uns keineswegs weiter, demnach war eine  Strafe von 208.000Gs zu zahlen, welche jedoch um 8000 Gs gekürzt wurde, wie gnädig!
In einer Farmacia in Asunción  kauften wir natürlich gleich solch einen Sanikasten (für 33.000Gs), welcher dann am Nachmittag zu Hause erst einmal gründlich auf seinen Inhalt untersucht wurde, was uns wieder einmal schmunzeln ließ…

CIMG8909

Der Inhalt:
-1 elastische Binde
-1 Mullbinde
-6 Wattestäbchen
-5 Pflaster
-1 sterile Gaze
-10 Schmerztabletten
-10 Fiebersenkende Tabletten
-125 ml Alkohol
-125 ml Benzalkoniumchlorid 1,5%ig (Antiseptikum)
-125 ml Iodopovidona 10%ig
-30 ml Nafazolina HCL 1mg
-30 ml Mercuro cromo Solucion

Das auch hier ein Unterschied zu dem Deutschen Verbandskasten zu finden sein wird, war eigentlich keine so großer Überraschung gewesen.
Ein Verfallsdatum konnten wir übrigens nirgendwo finden, weder auf den einzelnen Flaschen, Tabletten, der sterilen Gaze noch auf der Außenpackung.

Unser Nissan funktioniert wieder

Am vergangenen Freitag konnten wir glücklicherweise unseren treuen Nissan wieder aus der Werkstatt in Luque abholen.
Es wurde auf Grund von Schmutzpartikeln im Diesel, der Dieselfilter wie auch der Tank und sämtliche Zugänge gereinigt.
Und jetzt fährt er wieder problemlos und ohne leuchtende Kontrollanzeige.
Bisher tankten wir eigentlich nur an den größeren Tankstellen, wie beispielsweise der „Petropras“, doch anscheinend ist man auch hier nicht davor gefeit Diesel 1. Wahl zu bekommen. Gleiches gilt laut unserem Werkstattmeister auch für das Benzin in Paraguay, welches ebenso qualitativ nicht das Beste sei.
Dem entgegenwirken kann man zumindest teilweise, in dem man sich einen weiteren Filter vor die Einspritzpumpe einbauen lässt, wie auch beim Tanken einen Nylonstrumpf benutzt. Erinnerungen meiner Kindheit werden wieder geweckt, denn das war damals nicht viel anders im Osten von Deutschland.
Anschließend ging es zusammen mit Bekannten gleich weiter nach Paraguarí. Doch dazu später mehr…

Es kann nur besser werden…

Die ersten Tage des neuen Jahres begannen bei uns mit lauter Macken…  es kann nur besser werden, so hoffen wir.
So brachten wir unseren defekten  Staubsauger  zur Firma Kärcher nach Asunción zur Reparatur (nach 3 Wochen konnten wir ihn glücklicherweise wieder abholen, noch viel wichtiger ist, er funktioniert!).
Kurze Zeit später gab nach zahlreichen Reparaturen im vergangenen Jahr unser Rasenmäher sein Geist auf,  jetzt sind wir auf der Suche nach einem Neuen, und hoffen ein besseres Modell zu finden. Auch hier gibt es gute Markengeräte zu kaufen, wenn auch nicht in der vielfältigen Auswahl wie in Deutschland gewohnt,  nur haben diese natürlich auch Ihren stolzen Preis.
Unser altes Gerät landete nicht auf dem Schrottplatz, sondern dient nun Bekannten von uns mehr oder weniger als Organspender.
Zu guter letzt steht unser Auto seit vergangenem Samstag in der Werkstatt, so dass wir derzeit auch nicht mobil sein können. Vermutlich braucht der Nissan eine neue Einspritzpumpe (was in diesem Moment diagnostiziert wird), dank des wohl nicht all zu sauberen Diesels hier in Paraguay ist dies wohl keine Seltenheit.
Dank zweier netter Bekannter, welche derzeit auf Mbuni  leben, werden wir so morgen nach Paraguarí chauffiert, denn trotz allem auch der Bau wartet auf uns.
Die üblichen, angefallenen Zahlungen sind zu begleichen. Ebenso warten natürlich auch unserer Maurer und Gehilfen auf Ihren Wochenlohn.

Mauern Teil 4

Mauern Teil 4

Die Mauern sind vergangene Woche wieder gut 40 cm gewachsen, ebenso ist das Gerüst (da sollte man den Schwebebalken beherschen) erweitert worden.

IMG_1096 IMG_1103 IMG_1104

Im Esszimmer bzw. Eingangszimmer wird ja die Mauer auch bis auf eine Höhe von 120 cm auf Sicht gemauert (da die Hunde hier schlafen werden und somit die Wand nicht immer verschmutzt). Diese Höhe ist nun auch erreicht.

IMG_1099

Die ersten Fenster werden nun auch schon ausgespart. (wir haben unterschiedlich hohe Fenster)

IMG_1098

Das Ganze wie immer mit einfachsten Mitteln; aber gerade wird trotzdem alles 🙂

IMG_1101 IMG_1102
Eigene Mangoernte

Eigene Mangoernte

Seit einigen Wochen kann man zahlreich an Straßenrändern, in Supermärkten oder auf Stadtmärkten die leckeren jetzt reifen Mangos kaufen.

Bisher hatten wir das Glück diese auch von netten Nachbarn hier in Nueva Colombia geschenkt zu bekommen, doch in der vergangenen Woche durften wir unsere ersten eigenen Früchte ernten. Das war dann schon etwas ganz besonderes.

IMG_0773 IMG_0772

Lorenzo, einer der Maurer auf unserem Bau, kletterte schneller auf den Baum als wir sehen konnten und pflückte uns einen Eimer voll.

IMG_1118 IMG_1133

Die ersten Pflanzungen

Am vergangenen Freitag konnten wir auf unserem neuen Grundstück unsere ersten 2 Bäumchen pflanzen.
Liebe Bekannte von uns schenkten uns ganz überraschend 2 eigens gezogene Tamarinde Bäume, Danke nochmals dafür!!
Da wir bisher was die Gartengestaltung betrifft  noch keine konkreten Vorstellungen haben,  bzw. auch in die nähere Umgebung von Haus, Terrasse und Pool während der Arbeitsphasen nichts anlegen wollen, haben wir am Rande des internen Zaunes zunächst ein Plätzchen gefunden.

IMG_1107 IMG_1109 IMG_1111 IMG_1115

Wilfriedo ein netter Angestellter, welcher derzeit Haus und Garten bewacht hat sich für die Pflege, also das gießen geopfert.

Der ursprünglich aus Ostafrika stammende Tamarindus indica zählt zu den Johannisbrotgewächsen.
Der immergrüne, sehr langsam wachsende Baum kann  eine  Höhe von maximal 25 m erreichen, trägt rote Knospen ehe sich hellgelbe bis weiße Blüten in traubenform bilden.
Das harte Holz des Tamarindus wird sehr gerne in der Holzverarbeitung genutzt, doch wegen des langsamen Wachstums ist dies nicht sonderlich rentabel.
Das süß saure Fruchtfleisch der 3- 15 cm langen fleischig braunen Hülsenfrüchte kann man sowohl roh verzehren oder aber als Würzmittel für Salate verwenden. Auch in der Hausmedizin findest es Anwendung.

Pilzinfektion

Seit einigen Wochen schon konnten wir bei Elly (inzwischen schon 8 1/2 Monate alt) kleinere Hautveränderungen beobachten. Da diese vorrangig an den Gelenken und Hüften auftraten, meinten wir das seien ganz einfach Schürfungen vom alltäglichen Herumtollen, vorauf ja Deutsche Doggen nicht ganz unempfindlich reagieren.

IMG_0814

Doch der Ausschlag wurde zusehends  schlechter. Auch unsere eigenen Behandlungsversuche brachten absolut nichts, so dass wir einen Termin bei unserem Tierarzt Dr. Otto Heinichen in Luque vereinbarten.
Vergangenen Donnerstag wurde Elly dort dann gründlich untersucht und es stellte sich die Diagnose einer Pilzinfektion. Zwar eine möglicherweise recht langwierige Geschichte, ebenso auch ansteckend für Hund und Mensch, dennoch nicht Lebensbedrohliches.
Wir erhielten eine Menge an Vitaminen, welche Sie zum Teil bisher schon bekam, nur wurde die Dosis um das Doppelte erhöht. Außerdem bekommt Elly täglich ein Medikament gegen Pilzinfektion verabreicht.

IMG_1129

Einmal wöchentlich müssen wir die Kleine Baden mit diversen Seifen und Gels, was sie jedoch ganz tapfer über sich ergehen lässt zu unserer Überraschung. Denn anders als Wilma ist Elly keineswegs eine Wasserratte…

IMG_1120 IMG_1125 IMG_1127

Nachtrag vom 21.01.2010

CIMG8868 CIMG8871 CIMG8870 CIMG8876

Paraguay schickt Lebensmitteln, Ärzte und Rettungskräfte nach Haiti

Asunción: Paraguay schickt Lebensmitteln, Ärzte und Rettungskräfte nach Haiti. Präsident Fernando Lugo kündigte die Lieferung von 56 tausend Kilo Nahrungsmittel an. Auch Decken, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Chirugen werden in die Karibik geschickt. Dieses gilt als ein solidarischer Beitrag für Haiti, wo ein Erdbeben am Dienstag zirka 45 tausend Menschen tötete. Die erste Sendung wird in dieser Woche schon abschickt Das Ziel ist zu helfen, gab der Staatspräsident als Erklärung ab. Es handele sich um Menschen, die diese Tragödie überlebt haben, jetzt leiden und die auf Hilfe anderer angewiesen sind, sagte Lugo weiter.

Asunción: Heute reist ein Kontingent von Freiwilligen zur humanitären Hilfe nach Haiti. Mit der Entsendung beweist das paraguayische Volk seine Solidarität mit der Bevölkerung in Haiti, die von einem Erdbeben getroffen ist.Es wurden 56 tausend Kilogramm Lebensmittel vorbereitet und eine grosse Anzahl Decken. Zu der Gruppe Freiwilligen gehören 12 Personen der Feuerwehr, die in Rettungseinsätzen spezialisiert sind sowie Mitglieder des Gesundheitsministeriums und des Notstandsekretariats. Staatspräsident Fernando Lugo dankte den brasilianischen Botschafter, Eduardo Dos Santos, für die erhaltene Unterstützung bei der Rückkehr der mindestens 30 Militärs, die zu einem Friedenseinsatz in Haiti waren. Die Gruppe hatte nur Stunden vor dem Erdbeben die haitianische Hauptstadt verlassen. (Presidencia) Das Rote Kreuz Paraguays eröffnete indessen ein Konto in der Bank HSBC, um Spenden für die Opfer des Erdbebens zu sammeln. Interessierte Personen können Überweisungen oder Geldeinzahlungen auf das Spendenkonto machen. Die eingesammelten Gelder sollen für Hilfsoperationen in den Notunterkünften gebraucht werden sowie für die Reparatur von Wasser- und Abflussleitungen. Auch brauche das Rote Geld Finanzen für die medizinische Betreuung und die psycho-soziale Begleitung der geschädigten Familien. (UH)

Die Regenfälle und hohe Temperaturen werden möglicherweise noch bis zum Mai anhalten

Asunción: Die Regenfälle und hohe Temperaturen werden möglicherweise noch bis zum Mai anhalten. Das geht aus Wettervorhersagen der Risiko-Abteilung des Landwirtschaftsministeriums hervor. Demnach wird das Wetterphänomen „El niño“ möglicherweise noch bis Mai zu erleben sein. Die agroklimatischen Prognosen zeichnen hohe Temperaturen mit starken Winden für den Norden der landwirtschaftlichen Zone des Mercosur für die Tage bis zum 15.Januar an. Die Niederschläge würden mehr im Norden als im Zentrum und im Süden registriert werden. Aber auch für den Chaco sagt das Landwirtschaftsministerium ausreichende Regenfälle an. Danach kündigt die Wettervorhersage ein Abfallen der Temperatur an. Stellenweise könnte die Temperatur in den Landwirtschaftsgebieten auf 10 Grad Celsius fallen. Diese kühle Welle würde aber nur von kurzer Dauer sein, um dann wieder auf Nordwind umzuschlagen. (NG)