Heute wird der Weltwassertag begangen

(Lanacion) Heute wird der Weltwassertag begangen. Wie die Zeitung Lanacion in diesem Zusammenhang informierte, haben in Paraguay nur 54 Prozent der Bevölkerung Zugang zu Trinkwasser. Zudem gibt es landesweit nur wenig Anlagen zur Wasseraufbereitung. Um eine Lösung dieses Problems zu planen, ist eine Studie durchgeführt worden. Diese beinhaltet Daten über die Dienstleistungen zur Trinkwasserversorgung und Aufbereitung von Trinkwasser im Land. Die Studie wurde im Rahmen eines Projekts durchgeführt, das von dem Spanischen Fonds zur Entwicklung der Milleniumsziele vorangetrieben wird. An dem Projekt sind zudem beteiligt die PNUD, die Weltgesundheitsorganisation, die Panamerikanische Gesundheitsorganisation, die UNICEP, sowie die Weltarbeitsorganisation. Weiter sollen in das Projekt auch die Regierungsinstitutionen, MOPC und Senasa, sowie Errsan und Digesa mit einbezogen werden. Das Projekt zur Verbesserung der Trinkwasserversorgung und Aufbereitung von Wasser soll in den kommenden drei Jahren durchgeführt werden und durch eine spanische Kooperation mit 3,6 Millionen Dollar finanziert werden. Der Bericht, der in diesem Zusammenhang über die Trinkwasserversorgung im Land durchgeführt worden war, wurde gestern während einer öffentlichen Veranstaltung vorgestellt. Anlässlich des Weltwassertages findet heute im Hotel del Paraguay ein Seminar zum Thema statt. Unter anderem wird über das Wassergesetz im Land beraten, über Wasser und Sanierung, unterirdisch gelegene Wasser-Reserven, Wasser für den Chaco, Feuchtgebiete und Weltklimawandel. Als Referenten sind unter anderem auch Rudolf Hildebrand von dem Notstandskomitee des Departaments Boquerón eingeladen und der Geologe, Fernando Wiens. (zp30)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.