MOPC will historische Bauten und Denkmäler renovieren

Das Ministerium für Oeffentliche Bauten und Kommunikation, MOPC will historische Bauten und Denkmäler renovieren. Das Projekt nennt sich, “dem Nationalen Inmobilien-erbe neuen Wert verleihen”. Vorgesehen ist die Restauration und Renovierung von 3 tausend historischen Bauten, Denkmälern und Ruinen im Land. Es sei ein einmaliges Projekt, erklärte der Architekt für Oeffentliche Bauten, Gustavo Glavinich, gegenüber der Tageszeitung Ultima Hora. Die zu restaurierenden Inmobilien stammen meist aus der Kolonialzeit bis zur Post-unabhängigkeitsepoche, sowie aus der Zeit des Dreibundkriegs, 1865 bis 1870, und dem Chaco-krieg, 1932 bis 1935. Zudem sind die Restauration von Eisenbahnstationen, sowie Verbesserung der Zufahrtwege zu Tourismusorten vorgesehen. Mit eingeschlossen ist auch die Errichtung von entsprechenden Schildern. Die Investitionen sind mit 5 Milliarden Guaranies veranschlagt worden. In die erste Etappe des Plans werden Geschichtsforscher, Architekten, Ingeneure, Topographen, Geografen, und Archäologen mit einbezogen. Die zweite Etappe besteht dann aus der Ernennung von Firmen, die die Arbeiten durchführen sollen. Die Datenerhebung soll bis September fertig sein, so dass gleich mit der Restauration einiger Denkmäler und Gebäude begonnen werden kann, die zur Feier des 200. Unabhängigkeitstags Paraguays fertiggestellt werden sollen. In das Projekt sollen auch das Tourismussekretariat, das Kultusministerum, sowie die Nationale Universität und die katholische Universität mit einbezogen werden. Wie der Minister für Oeffentliche Bauten und Kommunikation, Efraín Alegre bei der Vorstellung des Projekts erklärte, sei bisher wenig in die paraguayische Kultur investiert werden. Der 200. Jahrestag der Unabhängigkeit Paraguays sei dazu nun ein guter Anlass.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.