Mango Export soll angekurbelt werden

Heute findet beim Sitz der Expoflora in Caacupé eine technische Sitzung statt. Daran nehmen Fachleute der Senave, der Rediex, des Industrie und Handelsministeriums, des Nationalen Agrarinstituts, der DEA, sowie Vertreter der Departamentsverwaltung von Cordillera und mehreren Stadtverwaltungen dieses Departaments teil. Bei dem Treffen geht es um den Export von Mangos. In Zusammenhang mit diesem Projekt wird momentan in Caacupé eine Fabrik errichtet, in der die Mangos für den Export vorbereitet und verpackt werden sollen. Die Errichtung der Infrastruktur wird durch eine Investition von seiten der doppelstaatlichen Körperschaft, Itaipú vorangetrieben. Die Fabrik wird in einer strategisch günstige Lage gebaut, so dass die Früchte von den umliegenden Städten Altos, Caacupé, Caraguatay, Atyrá und Piribebuy leicht geliefert werden können. Von Seiten der Senave werden Fachleute in die verschiedenen Ortschaften fahren und die Qualität der Früchte überprüfen und die Genehmigungen für die Lieferungen zu erteilen. Die IAN ihrerseits wird die Eigentümer von Mangoplantagen in der Behandlungen und Ernte der Früchte unterrichten, damit diese für die Verarbeitung, Verpackung und den Export geeignet sind. Die Initiative soll vielen Bewohnern des Departaments, Cordillera eine Einnahmequelle bieten. Wie es hieß, werden seit einiger Zeit Mangos bereits nach Argentinien exportiert. Das Angebot in Paraguay ist jedoch so groß, das auch andere Märkte beliefert werden könnten. Für die anspruchsvolleren Märkte muss die Frucht jedoch besser vorbereitet und verpackt werden. Die Mango ist reich an Vitamin E, C und den B-Vitaminen. Mangos sollen zudem den Darm beruhigen, weil sie gut verdaulich und säure-arm sind. (abc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.