In Paraguay sollen zwei thermo-elektrische Anlagen gebaut werden

In Paraguay sollen zwei thermo-elektrische Anlagen gebaut werden. Diese sollen Teil des Projekts der Urupabol, zwischen Bolivien, Paraguay und Uruguay sein, erklärte gestern die Vizeministerin für Energie, Mercedes Canasse gegenüber der Präsidentschaft. Das Projekt das den Verkauf von Gas aus Bolivien nach Paraguay und Uruguay zum Ziel hat, schließt den Bau dieser thermo-elektrischen Anlagen mit ein, die mit dem Gas betrieben werden sollen. Die Investitionen sollen sich den Angaben zufolge auf 1,3 Milliarden Dollar belaufen. Bisher wurde noch nicht festgelegt, wo die Anlagen errichtet werden sollen, die Pläne seien jedoch gut voran-geschritten. Das Ziel ist, das Paraguay bis Mitte 2013 bereits Naturgas aus Bolivien erhalten soll. Falls dieses nicht durch eine Gaspipeline möglich ist, soll dieses per Schiffstransport geschehen. Dabei werde an einen Schiffstransport über die Wasserstraße Paraguay-Paraná gedacht. Der Transport könnte dann von Puerto Cáceres bis nach Asunción gemacht werden. Von dort aus sei auch in Zukunft ein Transport bis zum Hafen Nueva Palmiera in Uruguay möglich. (abc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.