Seit gestern gilt in der Landeshauptstadt eine neue Reglementierung des Straßenverkehrs

Seit gestern gilt in der Landeshauptstadt eine neue Reglementierung des Straßenverkehrs. Das neue Reglement wurde durch die Verordnung, 479/2010 festgelegt und trat gestern, am 10. Januar in Kraft. Wie die regierungseigene Website informierte, wurden eine Reihe von Änderungen vorgenommen, so dass die vorherige Verordnung 21/94 ungültig ist. Eine der Änderungen sei die Skala der Strafgelder, erklärte Alfredo Ibañez, Berater der Verkehrsdirektion. Während die alter Verkehrsanordnung bei leichten Vergehen lediglich eine Mahnung oder ein Bußgeld von einem Tageslohn vorsah, kann ein leichtes Vergehen jetzt bereits mit einer Strafe von 3 Tageslöhnen, das heißt mit 173 tausend 940 Guaranies geahndet werden. Ein schweres Verkehrsvergehen, für das ein Bußgeld von 2 bis 5 Tageslöhnen kassiert worden war, kostet dem Verkehrssünder jetzt 4 bis 10 Tageslöhne. Das schwerste Vergehen, kann ein Strafgeld von 11 bis 20 Tageslöhne zur Folge haben, was etwa 637 tausend 780 Guaranies gleichkommt. Zu den schwersten Verkehrsverbrechen gehört bei Rot die Straße überqueren, beim Fahren Tereré trinken, rauchen oder das Mobiltelefon benutzen. Diese Verkehrssünden waren bei der vorherigen Verordnung noch als leichte Vergehen eingestuft worden, gelten ab jetzt jedoch als schwerstes Verkehrsvergehen, da eine Unachtsamkeit durch das Trinken von Tereré, Rauchen oder das Telefonieren schwere Verkehrsunfälle zur Folge haben können. In der neuen Verordnung ist zudem ein extra Kapitel für die Pferde- und Recyclingwagen enthalten, die in der Landeshauptstadt zirkulieren. Diese dürfen nur auf denen für sie vorgeschriebenen Straßen passieren und müssen zudem die vorgeschriebenen Uhrzeiten einhalten. Auch für die Motorräder gibt es ein Kapitel in der neuen Verkehrsverordnung der Landeshauptstadt. So müssen die Motorradfahrer in Zukunft eine Reihe von Vorschriften wie beispielsweise der Gebrauch von Westen mit Reflexstreifen und dem Schutzhelm beachten. Eine weitere Änderung wurde in Bezug auf die Kategorien der Führerscheine vorgenommen. Während bisher lediglich die Kategorien Profesional A, Profesional B, Profesional C und Particular galten, gibt es jetzt bei jeder Kategorie noch eine Unterkategorie. Beispielsweise gibt es einen Führerschein Profesional clase “A” Superior und einen Profesional clase A. Das selbe gilt auch für die anderen beiden Führerscheine B und C. Der normale Führerschein für Autos bleibt wie bisher, sowie auch der Führerschein für Motorradfahrer. Weiter gibt es nun auch einen Führerschein für Ausländer, sowie einen Führerschein für Pferdewagen. (ipp)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.