Endlich wieder Sonnenschein!

Endlich wieder Sonnenschein!

Da wandert man nach Paraguay aus, u. A. wegen dem schönen Wetter, und dann hat man eine Woche Regenwetter 🙁
Aber wie uns viele „Alte Hasen“ hier bestätigt haben ist das die Ausnahme. Viele haben so etwas hier auch noch nicht erlebt. Auch hier lässt der Klimawandel grüßen.
Aber heute kam die Sonne wieder zum Vorschein. Davon abgesehen war es durch den Regen auch wieder etwas kühler auch nachts und das Schlafen ist dadurch wieder angenehmer.

Hier ein paar Impressionen der letzten Tage:

CIMG9698 CIMG9709 IMG_3293 IMG_3294 CIMG9735 CIMG9736
300 Sonnentage…eher nicht :)

300 Sonnentage…eher nicht :)

Man liest ja immer wieder auf diversen Seiten das es hier 300 Sonnentage und mehr gibt. Das wohl (zumindest diese Jahr) eher nicht.
Der Sommer ist hier normalerweise auch die Regenzeit. Zum Glück, sonst würde man ja mit dem Gießen der Pflanzen nicht mehr nach kommen bei der Hitze.
Diesen Sommer regnet es meist ein bis zweimal die Woche, was zur Folge hat das alles schön grün ist.
Letztes Wochenende überraschte uns wieder ein starker Schauer in den Cabanas in Caacupe.
Die Strasse hat sich zu einen gut 30cm tiefen „Fluß“ verwandelt und war fast nicht mehr passierbar:)

CIMG9714 CIMG9715 CIMG9716
Diverses vom Bau

Diverses vom Bau

Der Umbau am Gästehaus (die verkleidung der Terrasse und des Wohnzimmers auf einer Höhe von 50 cm mit Natursteinen) ist abgeschlossen. Die Wände sind auch schon wieder neu getrichen. Die nächsten Gäste können kommen.

IMG_3281 IMG_3282

Der Pool ist ja nun fertig verfugt.

IMG_3276

Nun wird das Poolregister gebaut wo die Poolpumpe, der Poolfilter und die ganze Anschlüsse verschwinden. Ebenso das „Abwasserrohr“ falls der Pool mal leer gepumpt werden muss.

IMG_3289 IMG_3296

Ausserdem wurde mit dem Fundament für die Dusche in der Nähe des Pools begonnen.

IMG_3291 IMG_3297

Dann überraschte uns diese Woche noch unser Klempner. Am Dienstag gab er das Angebot ab, am Donnerstag stand er mit der Treppe zu der kleinen Terrasse auf dem Deposito da. Nach einigem Hin und Her war diese nach ca. einer Stunde gerade angebracht 🙂
Nun fehlt noch das Holz für die Treppenstufen.

IMG_3287 IMG_3292

10 Tips zum Immobilienkauf

1. Zeit lassen und sich nicht drängen lassen. (halb Paraguay ist zu verkaufen)
2. Das Grundstück auch am Wochenende, Nachts und nach Regen besichtigen. Nicht das nebenan am Wochenende eine Disco in Betrieb ist , oder das Grundstück nach Regen sich in eine Seenplatte verwandelt.
3. Preise vergleichen über paraguayische Tageszeitungen oder paraguayische Immobilien Makler
4. Niemals direkt über das Internet kaufen
5. Prüfen ob Wassere und Strom auf dem Grundstück ist oder nur am Grundstück anliegt
6. Bei einem Haus sich einen Gutachter suchen um zu prüfen wie es mit der Bausubstanz aussieht
7. Den Titel und die Verträge prüfen lassen von einem selbst bestimmten Notar Ihres Vertrauens
8. Keine Vorauszahlungen leisten
9. Die Infrastruktur in der näheren Umgebung SELBER erkunden. Ist alles da was man meint zu brauchen (Supermarkt, Krankenhaus…)
10. Eine Nacht (oder mehr) darüber schlafen.

Generell könnte man meinen, dass diese Kriterien ja genauso für Deutschland zutreffen könnten, aber deutsche Immobilien zu kaufen, ist nicht ansatzweise so verzwickt, wie hier und der Teufel liegt im Detail.

Ansonsten gibt es sicherlich noch "duzende" andere Punkte zu beachten und diese Liste kannbeliebig ergänzt werden.

In diesem Monat soll mit dem Bau des ersten privaten Grossmarkts in Paraguay begonnen werden

In diesem Monat soll mit dem Bau des ersten privaten Grossmarkts in Paraguay begonnen werden. Der Grossmarkt wird in Limpio von der Unternehmergruppe Azeta gebaut und soll bereits im Oktober fertiggestellt werden. Zur Zeit wird das Grundstück aufgeschüttet und nivelliert, um dann in etwa einer Woche mit den Bauarbeiten beginnen zu können. Der erste private Grossmarkt wird im Oktober diesen Jahres seine Türen öffnen. Wie Blanca Aveiro und Kollowsky und Javier Moreno Aspitia, von der Handelsabteilung der Investistiongruppe informierten, wird der Markt über die modernsten und höchsten Sicherheitsstandarts verfügen. Der hohe Standart soll sich auch in der Beleuchtung, sowie dem Parkplatz und vor allem im Bereich der Hygiene wiederspiegeln. Die Bauarbeiten werden von der Konstruktionsfirma González Acosta & Wood (GA&W) durchgeführt. Allein in das Gebäude des Grossmarkts sollen 7 Millionen US Dollar investiert werden. Er wird an der Transchacostrasse in Limpio, gegenüber der Firma Ferusa und somit an einem strategisch günstigen Punkt errichtet. Das Gebäude, das auf einem 12 Hektar grossen Gelände gebaut wird, soll aus 5 verschiedenen Gebäudeblocks bestehen. Hier können insgesamt 175 Grosshändler, sowie 180 kleine Unternehmen wie Eltrohändler, Bekleidungsgeschäfte und ein Möbelhaus untergebracht werden. Weitere 72 Stände sind ausschliesslich für kleine Obst- und Gemüsehändler gedacht. Verkauft werden sollen in dem Grossmarkt jegliche Art von Lebensmittel, sowohl in grossen Mengen, als auch für den Einzelhandel. Auch jegliche Haushaltsartikel von Möbel bis hin zu Plastikartikel sollen hier zu kaufen sein. Die Gastronomie kommt hier ebenfalss nicht zu kurz, so dass hier auch Churrasquerías, sowie Imbissstuben verschiedener Art zu finden sein werden. (lanación)

10 Tips für Paraguay Auswanderer

1. Das Land wenn möglich mehrmals SELBSTÄNDIG bereisen.
2. Die Sprache lernen
3. Erst was Mieten und sich hier einleben
4. Geschäfte niemals anders wie in DE erledigen, d.h.
a. niemals vorab etwas bezahlen
b. Papiere/Verträge unabhängig prüfen lassen
c. Alle „Versprechungen“ vertraglich zusichern lassen
d. Mindestens eine Nacht über größere Käufe schlafen
5. Nicht jedem seine ganze Lebensgeschichte, bzw seinen finanziellen Rahmen mitteilen
6. Sich zu nichts drängen lassen, hier wird nie eine Immobilie oder Dergleichen „über Nacht“ verkauft
7. Nicht krampfhaft versuchen einen deutschen Freundeskreis in ein paar Monaten auf zu bauen. Freundschaften entwickeln sich und wachsen über Jahre.
8. Die Paraguayer wie Menschen behandeln und nicht wie Leibeigene.
9. Sich der paraguayischen Mentalität versuchen anzupassen, oder zumindest versuchen diese zu verstehen
10. Sich im Klaren sein: ich als Deutscher bin hier der Ausländer

Die Liste kann noch beliebig erweitert werden….

Kleiner Umbau am Gästehaus

Kleiner Umbau am Gästehaus

Da ja das Gästehaus relativ alt ist und ohne richtige Betonbodenplatte, wie in unserem Haus, ziehen die Säulen aussen an der Terrasse teilweise Feuchtigkeit. Dadurch löst sich die Farbe.
Um dies nicht alle 6 Monate zu streichen wurde zuerst der Putz abgeschlagen bis auf ca 50 cm Höhe.

IMG_3271 IMG_3272

Danach wird das Ganze mit Natursteine verkleidet. Diese geben die Feuchtigkeit besser ab und müssen nicht gestrichen werden.

IMG_3273 IMG_3277 IMG_3279
Poolbau Teil 3

Poolbau Teil 3

Letzte Woche wurde ja der Pool fertig gefliesst (der abfallende Boden brachte noch eine Menge Schneidearbeit mit sich).

IMG_3229 IMG_3259

Von daher geht es seid ein paar Tagen mit dem Verfugen weiter. Dazu wird eine Wasserabweissende Fugenmasse verwendet die es in verschiedenen Farben gibt.

IMG_3275 IMG_3276

Die Hälfte ist ungefähr schon geschaft.

Schlange im Brunnen

Schlange im Brunnen

Nach dem gestrigen Regen haben wir mal wieder den Wasserstand in unserem Brunnen kontrolliert.
Das sah ich neben etwas Laub einen „Ast“ der sich dann bewegte.
Eine Schlange, gut, also raus damit.
Bzw. erst einmal die Kamera geholt 🙂

IMG_3239

Danach haben wir unseren Obstpflücker missbraucht um die Schlange aus Ihren nassen Gefängniss zu befreien. Das wollte diese zwar nicht, aber nach ein paar Versuchen gelang es uns doch.

IMG_3244 IMG_3245

Die Schlange war nicht aggressiv und wohl auch nicht giftig.
Allerdings wissen wir nicht was für eine Schlange es war. Wir haben Sie jedenfalls etwas abseits wieder ausgesetzt.

IMG_3249 IMG_3250
Lebenshaltungskosten, reichen 500 EURO zum Leben?

Lebenshaltungskosten, reichen 500 EURO zum Leben?


Quelle:mekcar – Fotolia.com

Immer wieder werden wir gefragt ob man mit Summe x hier leben kann (meist geht es um die 500 EURO). Ebensoviel liest man über diese Zahl in diversen Foren oder Immobilienseiten.
Leben kann man hier sicherlich mit dieser Summe (wie in DE auch), aber ohne jegliches soziales Netz. Ob solch ein Leben allerdings erstrebenswert ist, ist eine andere Frage.

Nehmen wir mal als fixe monatliche Kosten:
Strom: 100.000GS
Wasser: 15.000 GS
Internet: 135.000 GS
Miete: 1.000.000 GS
Lebensmittel: 1.000.000 GS
Summe: 2.250.000 GS
Bei einem aktuellen Kurs von ca. 5800 GS je EURO macht das:
387 EURO
Das sind jetzt Beispielwerte vom unteren Ende der Skala, aus unserer Sicht.
Bei diesen Ausgaben hat man noch kein Auto, das mit erheblichen Kosten (teuer in der Anschaffung im Vergleich zu DE, hoher Verschleiss und somit hohe Reparaturkosten, hoher Spritverbrauch, weite Strecken)
Hier sind noch keine Ausgaben für diverse Reparaturen, Rücklagen, Neuanschaffungen, Freizeitaktivitäten, Kleidung, Krankheiten usw enthalten.
Man kann die Kosten natürlich etwas mindern wenn man Eigentum hat, aber das muss auch erst einmal bezahlt sein und von dem Geld kann man lange zur Miete wohnen.

Auch sollte man sich immer vor Augen halten das Paraguay im Schnitt eine Inflation von 10% hat und der Euro Kurs die letzten Jahre kontinuierlich nach unten ging.

Selbst als wenn man jetzt mit noch 500 EURO oder auch 1000 EURO im Monat hier leben kann, wie sieht das dann in 5 Jahren aus???
Dies ist eine elementare Frage die viele Auswanderer die sich hier ein billiges Leben erhoffen oft gar nicht stellen.

Ebenso hört man hier immer wieder von Einwanderer die Summe x als Startkapital zur Verfügung haben, und gleich in den ersten Monaten für Auto und Haus (beides meist durch Unwissenheit und/oder Naivität zu teuer gekauft) 90% Ihres Startkapitals ausgeben.
Und dann fängt man an sich zu überlegen wie man Geld verdienen kann, meist in einer Branche in der man noch nie gearbeitet hat und von der man keine Ahnung hat.
Deswegen eigentlich auch immer unser Rat: erst was Mieten, das Land in Ruhe ansehen, die Gewohnheiten hier studieren und sehen ob man mit dem Leben hier klar kommt.
Wenn man dann nach 1 bis 2 Jahren weiß, wie der Hase hier läuft, man die Sprache einigermaßen kann, weiß was für einen persönlich an Infrastruktur wichtig ist kann man sich auf die Suche nach einem eigenen Grundstück oder Haus machen.

Keine Frage, Paraguay ist aus unserer Sicht ein schönes Land zum Leben, u.U. auch ein günstiges Land, aber billig ist es hier schon lange nicht mehr.
Umso größer sollte eigentlich die Achtung vor den Einheimischen sein, die mit sehr wenig Geld hier auskommen müssen.

Es sollte sich halt jeder seine Ansprüche vor Augen halten und realistisch abschätzen ob seine finanziellen Mittel für ein Leben hier ausreichen (und sich das nicht selber schön reden oder schön reden lassen) , denn hier bekommt man keine Unterstützung vom Staat, und selbst die Deutsche Botschaft bezahlt das Flugticket in de alte Heimat nicht so ohne weiteres.