Anstieg der Aufforstung um 50 Prozent

Auf nationaler Ebene hat das Nationale Forstinstitut, Infona, einen Anstieg der Aufforstung um 50 Prozent registriert. Von den bisher im offiziellen Register registrierten aufgeforsteten Fläche von 40 tausend Hektar, stieg diese in etwas mehr als einem Jahr auf 60 tausend Hektar. Dieser Anstieg im Bereich der Aufforstung sei nicht zuletzt auf die Dynamik der Verwaltung der Infona zurückzuführen, hieß es. Obwohl 60 tausend Hektar aufgeforsteter Wald nur eine kleine Fläche darstellt, sei dieses im Vergleich zu vergangenen Jahren bereits als positiver Fortschritt zu werten, erklärte die Planungsdirektorin des Nationalen Forstinstituts, María José López Ortiz. Weiter informierte die Infona, dass der Anstieg der aufgeforsteten Flächen im Land nichts mit dem Unterfangen zur massiven Anpflanzung von Bäumen zu tun habe, das sich Paraguay atmet aus voller Lunge, nennt. Bei dem Projekt handele es sich nicht um Aufforstung, sondern um die Schaffung von Grünflächen oder um die Pflanzung von Straßenbäumen. Laut López Ortiz wurde gestern im Carmelitas Center auch ein Internetportal des Nationalen Systems für Forstinformationen, SNIF vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein inter-institutionelles Unterfangen mit Beteiligung mehrerer Sektoren. Das Nationale System für Forstinformationen soll in etwa drei Monaten zur Verfügung stehen und werde ein aktualisiertes System darstellen, durch das interessierte Personen sich über die neuesten Statistiken im Bereich der Aufforstung informieren können. Zur Zeit verfügt Paraguay noch über eine Fläche von 15 Millionen Hektar heimischer Wälder. Etwa 230 tausend Hektar werden pro Jahr abgeholzt. Dabei würden die gefällten Bäume kaum genutzt. (abc)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.