Abschied

Die letzten Wochen vergingen leider wie im Fluge bei uns, so kam die Zeit viel zu rasch näher, wo man sich bereits auf die Rückreise vorbereiteten musste.
Doch den letzten Tag hier in Paraguay, dazu noch an Ihrem Geburtstag, ging es nach einem gemütlichen Geburtstagfrühstück erneut auf eine Ganztagstour in Richtung Caacupé.

CIMG0972
In der Früh stand gleich ein Friseurtermin bei Andrea an, welche wir glücklicherweise vor ein paar Wochen kennenlernen durften. Da der Friseursalon noch nicht fertiggestellt ist, diente die Terrasse als solches. Zum Glück spielt dies bei den hiesigen Temperaturen meist keine all zu große Rolle hier. Mit frisch geschnittenem und neuem frisiertem Haar fuhren wir weiter in die Cabanas, um dort noch einmal durch die ein oder andere Gärtnerei zu stöbern, natürlich mit einer kleinen Liste dabei und so einigen Wünschen welche es zu erfüllen gab.

IMG_4566 CIMG0985 CIMG0989

IMG_4562
So kauften wir u.a. an die 40 Sträucher, verschiedenfarbige Hibisken, Allamandas in allen Variationen, Tecoma Stans. Diese wurden dann gleich an unserem Zaun im Außenbereich zum Nachbargrundstück gesetzt um diesen Bereich als Sichtschutz zuwachsen zu lassen.

[Bild nicht gefunden] IMG_4578

IMG_4579
Nachdem wir mit unserem ersten Tulpenbaum keinen so großen Erfolg hatten, kam auch hier gleich ein Neuer her. Ebenso wurden 2 Planteras gefüllt, welche endlich die Säulen am Eingangstor schmücken.

IMG_4581

Auch der Poolrand bekam eine neue Bepflanzung, bestehend aus Hibisken, Lilien und Zitronengras.
IMG_4570

Nachdem wir unsere Rechnung bezahlt hatten und uns verabschieden wollten, erlebten wir noch eine sehr nette Überraschung. Die kleine Tochter der Inhaberin, ein ca. 7  jähriges Mädchen, kam mit einem kleinen Present, einem Geweihfarn zu uns, schenkte diesen meiner Mum  und sprach ganz stolz  ein paar Worte in deutsch:  „Alles Gute zum Geburtstag Bruni“.

CIMG0992

Am frühen Nachmittag besuchten wir dann Gerti und Walter, die gleich in der Nähe wohnen und ebenso gerade Familienbesuch aus Deutschland hatten. Wir verbrachten dort einen netten Nachmittag, bei Kaffee und leckerem Kuchen und fuhren schließlich mit einer großen Tüte frischgebackenem Laugengebäck und einem kleinen Trompetenbaum wieder in Richtung Heimat. Vielen herzlichen Dank nochmals Euch Beiden für alles.
Und somit ging auch der letzte Urlaubstag meiner Mum vorüber, welcher mit einem gemütlichen Abend und ein klein wenig einkehrender Abschiedsstimmung endete.
Freitagmorgen war dann Kofferpacken, wiegen, Verabschiedungen von Freunden und schließlich am Nachmittag die Fahrt zum Airport angesagt. Von dem vor einigen Tagen angekündigten Streiks blieben wir glücklicherweise verschont, wobei noch eine kleine Verlängerungswoche zumindest mir unheimlich sehr gefallen hätte 😉

CIMG0762
Ausflug in die Kolonie Independencia

Ausflug in die Kolonie Independencia

Vergangene Woche unternahmen wir mit Manuela´s Mutter eine Ausflug in Richtung Kolonie Independencia. Wir fuhren wieder die neue Umgehungsstraße von Paraguari nach Villarrica. Vorbei ging es u.A. an dem Bahnhof Sapucai. Dort machten wir einen kurzen Zwischenstopp. An dem Bahnhof sind die Instandsetzungsarbeiten voll im Gange, denn die nächsten Tage soll das Alles für Touristen freigegeben werden. Sogar die alte Dampfeisenbahn soll wieder fahren. Wir waren ja vor knapp 10 Monaten schon mal dort.

CIMG0808 CIMG0799 CIMG0803

Weiter ging es entlang von kilometerlangen Zuckerrohrplantagen.
Nach ca. einer Stunde waren wir in der Independencia angelangt. Wir fuhren noch schnell in den Supermarkt am Ende des „Zentrums“ um dort Wurst- und Fleischwaren zu kaufen. Danach ging es zu guten Bekannten.
Dort brachen wir nach einem Kaffee alle zusammen auf um eine kleine „Rundfahrt“ durch die Kolonie zu machen. Dabei entdeckt man so manche Kuriosität 🙂

IMG_4498 CIMG0815

Anschliessend ging es ca. 15 Kilometer auf einer Sandpiste durch die Berge zur Granja Francisaca.

IMG_4501 IMG_4530

Die Granja ist traumhaft gelegen. Auf dem Areal befinden sich 2 Gästehäuser, diverse Volieren mit Vögeln und ein Restaurant umgeben von einem schönen Garten. Man hat dort Gelegenheiten zu weitläufigen Wanderungen auf angelegten Wegen.

IMG_4515 IMG_4522 IMG_4523 IMG_4524 IMG_4514

Wir hatten dort ein Mittagessen bestellt. Diese war ausgezeichnet und liess keine Wünsche offen. Nach dem Essen machten wir einen kurzen Verdauungsspaziergang über das Gelände.

IMG_4512 IMG_4513 IMG_4504 CIMG0828 IMG_4517

Danach mussten wir schon bald wieder aufbrechen, da wir ja erst die 16 km Sandpiste zu unseren Bekannten schaffen mussten und dann hatten wir ja noch die Heimfahrt nach Paraguari vor uns.

Auf dem Rückweg machten wir noch einen kurzen Stopp an einem riesigen Gummibaum.

IMG_4538 IMG_4537
Ausflug zu der Mbuni Straussenfarm

Ausflug zu der Mbuni Straussenfarm

Nach dem wir die letzten Tage mit Ausflügen zu diversen Bekannten in der näheren Umgebung gemacht haben ging es vergangenen Donnerstag mit guten Bekannten aus Caacupe (die auch gerade Besuch aus Deutschland haben) zur Mbuni Straussenfarm.
Wir fuhren dazu erst von Paraguari über Piribebuy nach Caacupe wo wir uns an der Expo Flora mit unseren Bekannten trafen.
Danach ging es weiter Richtung Ypacarai. Vor Ypicarai bogen wir rechts ab nach San Bernardino, dort geht es weiter nach Altos, Loma Grande und schliesslich in den kleinen Ort Nueva Colombia, wo wir 1,5 Jahre zur Miete gelebt haben. Der Weg zur Straussenfarm ist ausgeschildert.
Dort erwartet einen eine schöne Anlage auf über 9 Hektar mit geschmackvollen Gästehäusern, einer Poolanlage und eben überall Strausse.

IMG_4453 IMG_4454

Wir haben mit Lothar einen Termin für eine Führung ausgemacht. Die Kosten hierfür betragen 20.000 GS. Während der mehr als einstündigen Führung erfährt man viel über das Leben, die Aufzucht und das Verhalten von Straussen.

CIMG0613 CIMG0602 IMG_4459 IMG_4462 IMG_4466 IMG_4470

Nach der informativen Führung tranken wir am Pool noch einen Kaffee und fuhren dann wieder Richtung Heimat.
Auf dem Rückweg machten wir in San Bernardino noch am Ypacarai See noch einen kurzen Zwischenstopp.

IMG_4475 IMG_4477

Hier sind alle Bilder des Ausflugs zu finden.

Flüge nach Orlando, Miami, New York, Cancún, Havanna und anderen Städten

Die Fluggesellschaft, Copa Airlines will am 16. Dezember seine Flüge nach Paraguay aufnehmen. Die Flüge dieser Fluggesellschaft sollen Asunción mit Flügen nach Orlando, Miami, New York, Cancún, Havanna und anderen Städten verbinden. In einem Interview mit der Zeitung Lanación informierte der Firmenvertreter, Christian Rodriguez über die Expansionspläne der Fluggesellschaft, die noch in diesem Jahr drei neue Städte in ihre Flugrouten aufnehmen wollen. Dazu gehört Asunción, Cúcuta in Kolumbien und die US Stadt Chicago. Die panamaische Fluggesellschaft will ihre Operationen in Paraguay mit 4 Flügen pro Woche beginnen und diese dann in Zukunft auf 7 Flüge pro Woche anheben. Damit bräuchten Passagiere nicht mehr tagelang auf einen Verbindungsflug warten. Auf die Frage, warum die Gesellschaft Paraguay als Reiseziel gewählt habe, sagte Rodriguez, das das Land strategisch günstig gelegen sei und deshalb ein guter Punkt sei, um die Strategien des Flugnetzes zu vervollständigen. Alle Flüge hätten die Stadt Panamá zum Reiseziel, gleichzeitig würden jedoch auch gute Verbindungen zwischen verschiedenen Städten geschaffen. Zunächst will die Fluggesellschaft eine Boeing 737-700 mit 124 Sitzplätzen einsetzen. In Paraguay wird die Gesellschaft ihre Operationen zunächst mit einem Mitarbeiterstab von 15 Personen beginnen. (lanación)

Die Eisenbahn von Sapucai soll zum Jahresende wieder funktionieren

Die Eisenbahn von Sapucai soll zum Jahresende wieder funktionieren. Die Lokomotiven der Eisenbahn sind bereits über 100 Jahre alt. Nach monatelangen Reparaturen an der Eisenbahn in der Werkstatt Carlos Antonio Lopez in Sapucai, soll diese innerhalb von 2 Monaten Gebrauchsfähig sein. Geplant ist, die Endstation von Sapucai, 92 Kilometer von Asuncion enfernt und die Eisenbahn als turistische Attraktion zu gebrauchen. Mit der Eisbahn soll Rundfahrten in der Umgebung gemacht werden. Die Reparatur der Lokomotiven und der Schienen kosten dem metalurgischem Unternehmen etwa 400 Millionen Guaranies. (ipp)

Expo in der Villa Artesanal der Stadt Tobatí

Tobatí: Die Handwerker von Tobatí bereiten sich auf ihre diesjährige Ausstellung vor, die vom 4. bis zum 20. November in der Villa Artesanal der Stadt Tobatí stattfinden soll. Organisiert wird die Ausstellung von der Stiftung Tobati, sowie von der lokalen Stadtverwaltung. Außerdem erhalten die Organisatoren Unterstützung von dem paraguayischen Handwerkerinstitut, IPA. Die Expo Tobatí findet bereits das 26. Jahr infolge statt. Präsentiert werden sowohl Handarbeiten aus Holz und Keramik, sowie Landwirtschaftsprodukte und verschiedene Dienstleistungen. Die Ausstellung dient dazu, die Kultur zu fördern, und den Handwerkern bessere Einnahmen zu schaffen, damit sie ihre Lebensbedingungen verbessern können. Die Ausstellung wird am 4. November um 17 Uhr eröffnet. Am Abend findet ein Kulturfestival statt. Tobatí ist eine Stadt in Paraguay im gleichnamigen Distrikt im Departement Cordillera mit etwa 20 tausend Einwohnern. Die Stadt liegt 10 km von Caacupé, der nächstgrößeren Stadt, entfernt. In Tobatí existieren mehrere Produktionsstätten von Baustoffen, die in der Mehrzahl Dachziegel und Ziegelsteine liefern, die bis ins benachbarte Argentinien und Brasilien exportiert werden. Neben modernisierten Betrieben mit elektrischen Maschinen und Öfen gibt es auch noch die traditionellen Methoden der Ziegelherstellung. Tobatí ist bekannt für die Töpfer- und Holzschnitzkunst in Paraguay. (abc)

Ausflug

Ausflug

Unser Gärtner bot uns vor 2 Wochen an mit Manuelas Mutter auf die Hügel gegenüber unserem Grundstück zu gehen. Sein Bruder arbeitet oben auf dem Grundstück eines Argentiniers als Capataz und dort könnten wir Rast machen.
Vergangenen Montag war es dann soweit. Wir fuhren zum Haus unseres Gärtners und marschierten von dort mit einem Teil der Großfamilie los 🙂
Gleich zu Anfang ging es durch einen kleinen Bach.

IMG_4238

Danach ging es ca. 3 Kilometer einen leicht ansteigenden Weg durch den Wald hinauf.

CIMG0427 CIMG0431

Nach ca. 1 Stunden kamen wir oben an und wurden vom Bruder unseres Gärtners und seiner Familie in Empfang genommen. Ewa lebt dort in einem neu errichteten „Verwalterhaus“ und muss sich um die ca. 10 Hektar Land, ein paar Ziegen, Schafe und die Hühner kümmern.

Das Haupthaus, was als Wochenendhaus dienen soll, ist innen noch nicht ausgebaut.

IMG_4243 CIMG0440 CIMG0457 CIMG0468 CIMG0443

Nach einer kurzen Rast kletterte ich mit Franzisco und Ewa den Hügel weiter hinauf um einen besseren Blick über das Tal zu haben. Die Kletterei hat sich gelohnt!

IMG_4253 IMG_4254 IMG_4259

Nach dem Abstieg machten wir erst mal auf der Terrasse mit den Paraguayern ein kleines „Picknick“. Danach ging es weiter.
Franzisco meinte ein Stück weiter arbeitet ein Freund als Capataz auf einem schönen Grundstück. Also sind wir die ca. 1,5 Kilometer weiter marschiert.
Der „Umweg hatte sich gelohnt. Das Grundstück hatte zwar keine Aussicht ins Tal, aber einen Bachlauf mit einem Wasserfall und einem Schwimmbecken.

IMG_4290 IMG_4291 IMG_4295 IMG_4300 IMG_4309 IMG_4310

Die Erfrischung wurde von den Kindern gerne angenommen. Die kleine Kinder sind den ganzen Weg bestimmt doppelt gelaufen, da sie meist voran rannten und wieder zurück zu uns rannten.

IMG_4320 IMG_4322

Nach einer Stunde Pause ging es auf den Heimweg. Unterwegs „stolperten“ wir noch über eine Korallenschlange. Am Nachmittag kamen wir wieder erschöpft am Haus von Franzisco an und fuhren dann nach Hause.
Ohne den Kontakt zu den Einheimischen hätten wir diese schöne Ecke in unsere Umgebung wahrscheinlich niemals gesehen. Wir wurden auch gleich wieder zum nächsten Besuch eingeladen. Diese Einladung werden wir gerne bald wieder annehmen.

Alle Bilder des Ausfluges hier.

Erste Eindrücke

Am vergangenen Montag kam Manuelas Mutter pünktlich um 11.10 Uhr in Asuncion an. Ihr erster Flug verlief problemlos, wenn auch das Ganze natürlich sehr anstrengend war. Nach 1,5 Stunden Fahrt waren wir dann bei uns in Paraguari und das nun komplett fertig eingerichtete Gästehaus wurde bezogen.
Die ersten Tage wurde erst einmal viel erzählt und das Grundstück erkundet. Dienstag waren wir in Paraguari und haben den Ort ein wenig angeschaut und waren auf dem Aussichtshügel Cerro Pero am Ortseingang.
Sie hohen Temperaturen machen Manuelas Mutter eigentlich gar nichts aus, ausserdem hat es durch das Gewitter gestern Nacht wieder abgekühlt. So steht einem Ausflug morgen in Richtung Caacupe nichts im Wege. Kommende Woche soll es auch noch an die Wasserfälle Foz de Iguazu gehen.

Pepsi Cola bald wieder in Paraguay

Die Firma Pepsi Cola ist auf der Suche nach Verteiler für ihre Produktpalette. Interessierte Verteiler können sich in den Büros der Firma AJ Vierci präsentieren, erklärte die Firmenleitung. Bei der Präsentation sollten die interessierten Verteiler auch angaben über den Ort der Lagerräume, Anzahl der Warentransportmittel und Informationen über die Erfahrung in der Verteilung von Produkten angeben. Das Abkommen für das Franchising der Firma Pepsicola gelang dem Getränkehersteller, Bebidas Internacionales, SA, Bebisa, der Unternehmergruppe Vierci im vergangenen Jahr, die dann mit der Errichtung der Getränkefabrik in der Stadt San Antonio begann. Die Inbetriebaufnahme war bereits für September geplant, hatte sich jedoch aus verschieden Gründen verzögert. Die Fabrikanlage hat eine Fläche von 10 tausend Quadratmetern und verfügt über alle erforderlichen Einrichtungen zur Herstellung und Qualitätskontrolle der Getränke der Linie Pepsicola. Neben Pepsi Cola kommt die gesamte Linie von Produkten wie Mirinda Naranja, Mirinda Guaraná, 7 up, Paso de los Toros, Gatorade und H2oh wieder auf den paraguayischen Markt. PepsiCo, Inc. ist ein US-amerikanischer Getränke- und Lebensmittelkonzern mit Firmensitz in Purchase im Bundesstaat New York. PepsiCo ist derzeit der größte Konkurrent der Coca-Cola Company. (lanación)

leichtes Erdbeben

Bewohner der Landeshauptstadt haben heute morgen von einem leichten Beben der Gebäude berichtet. Etwa um 8 Uhr soll es ein leichtes Beben im Stadtzentrum gegeben haben. Zuvor war von einem leichten Erdbeben im Norden Argentiniens berichtet worden. Laut einem Angestellten der Copaco in Asunción, habe das Beben eine Dauer von etwa 10 Sekunden gehabt und sei vor allem in den oberen Stockwerken des Gebäudes zu spüren gewesen. Auch andere Personen berichteten von einem Beben im Stadtzentrum, das eine vorläufige Evakuierung der Personen in den Hochhäusern veranlasst hatte. Die Abgeordnete, Desirée Masi berichtete ebenfalls von leichten seismischen Bewegungen die im Kongressgebäude zu spüren gewesen waren. Den Informationen argentischer Pressemedien zufolge, soll heute morgen im Norden Argentiniens, etwa 139 Kilometer nördlich von Salta ein Erdbeben von 6,2 Grad auf der Richterskala gemessen worden sein. (abc)

Kolibri – Nachwuchs

Kolibri – Nachwuchs

Auf dem gesamten Kontinent Amerika sind sie beheimatet, von Alaska bis in den tiefen Süden Amerikas, dem Feuerland findet man mehr als 100 verschiedene Gattung mit mehr als 300–340 Arten.
Die kleinsten der faszinierenden, wunderschönen Vögel messen gerade einmal 6 cm, Ihr Gewicht liegt bei nur 20 g.
Gemeint sind zu der Familie der Trochilidae gehörenden Kolibris.
Kolibris fliegen mit einer sehr hohen Frequenz von 40 bis 50 Flügelschlägen pro Sekunde,
auch können sie rückwärts und seitwärts, wie auch auf der Stelle fliegen, wo sie fast ganztäglich damit beschäftigt sind, zuckerreichen Nektar zur Deckung Ihres Energiebedarfes zu suchen.
Vor allem rotblühende Pflanzen im Garten ziehen die sehr scheuen Vögel magisch an.
Für Ihre Fortpflanzung allerdings benötigen sie eiweißreiche Nahrung, welche sie während des Fluges in kleinen Insekten finden.

Wir fanden vor 10 Tagen erstmals beim Beschneiden der Zitrusbäume zufällig ein kleines Kolibrinest, welches wir nun täglich beobachteten.

IMG_4044

Das Weibchen legt im Abstand von zwei Tagen zwei Eier.

IMG_4045

Nach einem Brutzeitraum von 14 bis 19 Tagen, schlüpfte gestern das erste winzig kleine Kolibri Küken.

IMG_4079

Nach einem heftig stürmischen und verregneten Tag heute sind wir froh, dass es der Familie Kolibri gut geht, das Nest noch immer an Ort und Stelle hängt und nicht vom Winde verweht wurde.
Die Jungen werden jetzt ca. 3 – 4 Wochen bis zu 140-mal am Tag gefüttert.
Vielleicht ist es uns möglich in den kommenden Tagen noch das ein oder andere Bild hinzuzufügen, wir werden beobachten, Vamos a ver…

Freude auf Familienbesuch

Endlich ist es soweit. Zum ersten Mal wird uns meine Mum hier in Paraguay besuchen, wenn auch leider alleine, da mein Vater aus gesundheitlichen Gründen derzeit nicht fliegen kann, bzw. aus ärztlicher Sicht nicht fliegen sollte.
Dennoch ist auch so nach 4 Jahren die Wiedersehensfreude bei uns dementsprechend groß.
Da es Ihr erster Flug überhaupt sein wird, und dieser gleich um die halbe Welt geht, lassen sich eine Portion Nervosität und Aufregung natürlich nicht vermeiden.
Am Sonntagnachmittag wird also die große Reise starten, zunächst mit dem Auto nach Leipzig, von da aus via Lufthansa nach Frankfurt, weiter mit der TAM nach Sao Paolo.
Die geplante Ankunftszeit hier in Asunción um 11.10 Uhr wird sich durch die Zeitumstellung am Wochenende um 1h verschieben.
Wir wünschen Dir auf diesem Weg einen guten, vor allem stressfreien Flug und sehen uns dann in einigen Stunden 😉