Der Paraguayfluss ist zurzeit so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr

Asunción: Der Paraguayfluss ist zurzeit so niedrig wie seit 20 Jahren nicht mehr. Die Situation sorgt zunehmend für Besorgnis unter den Reedereien, sowie der Import und Exportfirmen. Wie Guillermo Ehrecke, Leiter des Verbands der Reedereien erklärte, sei die Situation momentan die Schlimmste der letzten 2 Jahrzehnte. Der Auslandshandel habe durch den niedrigen Wasserpegel bereits Verluste in Höhe von 500 Millionen US Dollar verzeichnet. Gegenwärtig steht der Wasserpegel im Hafen von Asunción bei knapp 0, 40 Metern; während im Hafen von Pilar das Wasser sich unter der Skala von 3, 15 Metern befindet, wie aus den Daten der Hydrographie und Schifffahrt Direktion der Paraguayischen Streitkräfte hervorging. Es wird damit gerechnet, dass der Wasserstand weiterhin sinken wird, informierte der Unteroffizier Julio Arévalos. Außer dem Fehlen an Niederschlägen, würde der Fluss auch ausgebaggert werden müssen, um die Schiffbarkeit zu gewährleisten. (Ipp)