Monat der Defekte

Die letzten Wochen hatten wir kein Glück bei einigen elektrischen Geräten.
Zuerst kauften wir bei Watson einen Wasserspender. Dieser ging eigentlich schon vom ersten Tag nicht richtig, bzw. war sehr laut.
Nach 2 Wochen kühlte er gar nicht mehr.
Also den Leuten von Watson, die uns jede Woche die Wassergallonen bringen das Teil wieder mit gegeben.
Gestern sollten Sie eigentlich das Teil wieder mitbringen (Manuela hat vor 2 Tagen extra telefonisch nach gefragt). Watson kam zwar gestern aber Sie hatten unseren Wasserspender nicht dabei 🙁
Seit längerem ging unsere Klimaanlage im Schlafzimmer nicht mehr. Der Kompressor sprang nicht an. Zudem war der äußere Teil der Klimaanlage immer wieder von Wespen „besetzt“. Also machten wir uns auf die Suche nach einem Elektriker der auch Service für Klimaanlagen anbietet. Wir hatten sogar in Paraguari dafür jemanden gefunden.
Dieser kam dann auch und baute das Teil ab. Beim Öffnen sah man schon das innen alles voll vom Wespenwaben war, wie ausgeschäumt. Die Diagnose war dann auch entsprechen: Kompressor kaputt durch Überhitzung. Da die Reparatur recht teuer war entschlossen wir uns gleich eine neue zu kaufen.
Am selben Tag, gab der Kühlschrank im Gästehaus seinen Geist auf, er kühlte nicht mehr. Im Gefrierfach war natürlich alles aufgetaut 🙁
Also den Kühlschrank auf den Dodge und nach Paraguari zum Elektriker. 2 Stunden später kam die Diagnose: Thermostat kaputt. Nach einem Tag war der Kühlschrank repariert und wir konnten Ihn abholen.
Die Freude währte aber nicht lange. Der Thermostat arbeitet zwar, aber er schaltet zu unregelmäßig so dass das Gefrierfach nur 0 bis -10 Grad erreichte.
Also wieder angerufen…no hay problema…wir sollen den Kühlschrank wieder vorbei bringen. Da steht er nun und wir warten 🙂
Es geht hier in Paraguay zwar fast alles, aber es dauert halt…frei nach dem Motto: mañana y tranquilo

2 Kommentare zu “Monat der Defekte

  1. simone

    Hi, das kommt mir alles sehr bekannt vor ! Ist eben hier so, da können wir Gringos auch nichts ändern. LG aus der Kolonie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.