Kleine Ursache – große Wirkung

Als Francisco uns letzte Woche die Wasserrechnung brachte meinte er das stimmt was nicht.
Normalerweise liegen wir immer unter dem Minimum, d.h. wir zahlen 15.000 GS. Vergangenen Monat hatten wir aber einen Verbrauch von 34 Kubikmeter und somit eine Rechnung von 34.000 GS. Also meinte er, entweder die Wasseruhr ist defekt, wir haben ein Leck oder es „klaut“ uns jemand Wasser.
Daraufhin habe ich bei uns auf dem Grundstück den Haupthahn abgedreht das wir keine Wasser mehr verbrauchen (wir haben ja ca. 8 Kubikmeter in der Zisterne). Und bin vor an das Grundstücks unseres Nachbarn gefahren, wo unsere Wasseruhr ist, und habe dort den Zähler abgelesen).
Die zwei darauf folgenden Tage nochmals den Zähler abgelesen und siehe da es liefen jeden Tag 400 – 500 Liter Wasser durch den Zähler obwohl wir nichts verbraucht haben.
Daraufhin ging ich mit Francisco unsere Leitung auf dem Nachbargrundstück ab, das sind ca. 1200 Meter und ca. 50 Meter vor dem Zähler wurden wir endlich fündig. Dort war der Boden auf 2 Quadratmetern nass. Also aufgegraben und das Loch gefunden.
Daraufhin sind wir zurückgelaufen und mit dem Auto zum Schwager unseres Arbeiters, der ist Klempner.
Er kam auch gleich mit, sägte das Rohr an der Schadstelle auf und verbaute eine Connection. Das schadhafte Teil sieht man auf dem Bild. Das war ein Fabrikationsfehler, da das Koch von Innen kommt durch einen Einschluss im Material.

SONY DSC

Naja, Hauptsache den Fehler gefunden und schnell behoben. Nun fließt das Wasser wieder nur in unsere Zisterne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.