Bürokratie in Paraguay – neuer Führerschein

Unser Führerschein hatte nach 5 Jahren ausgedient (dieser wird jedes Jahr gelocht und nach 5 Jahren braucht man einen Neuen). Da wir unseren Führerschein in Nueva Colombia beantragt hatten, da dies damals unser Wohnsitz gewesen war, mussten wir jedes Jahr dort auf die Gemeinde um ihn zu Verlängern.
Dies wollten wir nun mit Ablauf des Dokumentes ändern und einen Neuen im aktuellen Wohnort Paraguarí beantragen. Dazu muss der Alte (obwohl er ja nach 5 Jahren abgelaufen ist) gekündigt werden. Also fuhren wir Anfang der Woche wieder einmal in die alte Heimat nach Nueva Colombia auf die Municipalitad. Nach ca. einer 3/4 Stunde und diversen Unterschriften hatten wir die Kündigung in der Hand, der Führerschein wurde eingezogen. Mit 50.000Gs je Person war dies ein ganz schön teurer Spaß, wie es uns schien.

Gestern war Manuela in unserer Gemeinde um sich zu erkundigen, was für einen neuen Führerschein benötigt wird.
Die Antwort: Blutgruppennachweiss, Ausweisbild, Kopien der Cedula…fertig.
So sind wir gestern am Nachmittag noch geschwind in unser Ärztehaus gefahren, um die Blutgruppe bestimmen zu lassen.
Eine Stunde später bereits konnten wir das Ergebnis für 30.000 GS je Person abholen. In der Zwischenzeit suchten wir einen Fotoladen und fanden diesen gleich um die Ecke.

Heute Morgen ging es dann auf in den „Kampf“ zur Munipalicidad nach Paraguari.
Im Büro schilderten wir unser Anliegen und legten das Schreiben aus Noeva Colombia vor das unser Führerschein gekündigt ist. Es wurde dann ein Nachweis der Blutgruppe, ein Passbild und eine Kopie der Cedula verlangt.
Der Angestellte tippte unsere Cedula Nummer in ein Programm ein und gelangte damit in das Zentralregister von Asunción, in welchem alle Führerscheine erfasst sind.
Und…was war…richtig, ??
Unsere Führerscheine wurden noch nicht als gekündigt registriert. Sprich, die Gemeinde von Nueva Colombia hat die Kündigungen noch nicht weitergeleitet. Der Angestellte meinte aber netterweise, dies sei kein Problem, er mache das.
Dauert ca. 1 Stunde.
Guter Dinge sind wir noch ein paar Sachen erledigen gegangen, doch als wir zurückkehrten… lagen noch immer keine Bestätigungen der Kündigung vor 🙁
Nach einer weiteren halben Stunde erklärte man uns, es gäbe ein weiteres Problem. ??? Ob wir die Zahlungsquittung der Kündigung dabei hätten, diese müsse er nach ASU faxen. Natürlich lag diese bereits abgeheftet zu Hause, grrr…
Also wieder ins Auto und die Quittung geholt.
Eine weitere halbe Stunde verging, und man meinte Manuelas Kündigung sei schon mal durch, aber….ganz richtig… es gibt ein ganz kleines weiteres Problem…
Wir haben ja mittlerweile einen festen Wohnsitz in Paraguay/Paraguari. Sí Señor. Also brauchen wir einen Eintrag in das lokale Wahlregister hier, welches uns berechtigt an Kommunalwahlen teilzunehmen. Was das mit dem Führerschein zu tun hat, erschließt sich einem nicht, aber egal.
Und, wo können wir das machen? Ja, das ist etwas kompliziert, er gibt uns den „Lehrling“ mit. Also ab ins Auto und an das andere Ende des Ortes in ein kleines unscheinbares Haus – Das Wahlregister.
Wir waren die Einzigen, zum Glück, auch hatte das Amt noch geöffnet, immerhin schritt die Uhrzeit bereits auf die Siesta zu…. Die freundliche Dame zückte ein Formular und verlangte von uns? natürlich… eine Kopie unserer Cedula. Da wir ja schon Erfahrung mit Behörden hier haben, haben wir am Morgen gleich unsere Cedulas mehrmals kopieren lassen.
Nach 10 Minuten waren wir also auch in das Wahlregister eingetragen und es ging zurück auf die Gemeinde. Es war inzwischen 11.40 Uhr. Um kurz nach 8 Uhr waren wir da eingetroffen 🙂 Nach ein wenig Warten konnte Manuela Ihren Führerschein bezahlen, meiner war noch immer nicht durch.
Das Zahlen zog sich auch etwas in die Länge. An der Gemeinde gab es heute eine komplette EDV Erneuerung. Der alte Drucker funktionierte nicht mehr, der Neue noch nicht.
Nun war meine Kündigung auch durch und ich konnte zum Zahlen gehen. Dabei merkte der Angestellte das Manuela zu viel bezahlt hat. Der neue Führerschein kostet 42.500 Gs, Manuela zahlte über 135.000 Gs!
Es war versehentlich der Touristenführerschein berechnet wurden. Der Fehler wurde korrigiert und wir bekamen die Differenz zurückgezahlt.
Inzwischen wurde Manuelas Führerschein zum zweiten Mal ausgedruckt. Beim ersten Mal stimmte der Familienname nicht, zum Glück fiel uns dies gleich auf.
Als mein Führerschein frisch aus dem Drucker kam, fehlte die Cedula Nummer.
Der Grund: Bei mir steht als Nationalität Aleman was ja richtig wäre, aber dann kann das Programm die Cedula Nummer nicht zuordnen. Also sind wir nun Beide Paraguayer, aber unsere richtigen Daten stimmen überein und sind auf die Karte gedruckt.
Um kurz vor 13 Uhr verließen wir die Gemeinde und hatten dann endlich unsere neuen Führerscheine.
Früher wären wir verzweifelt, heute schauten wir uns immer nur schmunzelnd an und amüsierten uns über die Jungs und deren Arbeitsweise…

Ein Kommentar zu “Bürokratie in Paraguay – neuer Führerschein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.