Flachdach = Mist

Einer der wenigen Fehler welche wir beim Bau vor 5 Jahren gemacht haben war, auf das Deposito ein Flachdach zu konstruieren. Dies wollten wir als „Relax- Terrasse“ oder Aussichtsplattform verwenden. Zum Einen nutzten wir diese fast nie, zum Anderen wurde das Flachdach nach 3 Jahren undicht, das unten liegende Deposito nass und schließlich schimmelig. Das Wasser drang an ein paar wenigen Stellen hindurch. Das Abdichten brachte uns leider auch keine großen Erfolge. Also musste das Ganze mit einem Dach versehen werden. Wir entschieden uns für ein Blechdach, da dies eh schon im Schuppenanbau und am Wäscheplatz Verwendung findet.
Wir bestellten ein paar Bleche und Balken, und die Arbeiten konnten beginnen.
Die obrige Mauer auf einer Seite wurde ein wenig abgesenkt, so dass ein Gefälle entsteht.

CIMG6491

Anschließend wurden die Balken quer eingesetzt, wie eingemauert.

CIMG6502 CIMG6503

Am nächsten Tage konnten die Bleche mit extra für die Dachbleche erhältlichen Nägeln angenagelt werden und schon waren wir fertig.

CIMG6500 CIMG6506

Rudi, ein lieber Bekannter aus der Nachbarschaft schweißte uns noch eine kleine Schiebetür zum verschlissen des Eingangs.

SONY-DSC SONY-DSC

Somit haben wir zwar leider keine Aussichtsplattform mehr, dafür entstand ein Stauraum für Dinge welche man nur selten oder wahrscheinlich nie mehr benötigen wird  (wie übrige Fliesen des Hauses beispielsweise). Gespannt wurde auf den nächstgrößeren Regen gewartet und…. das Haus ist dicht 😉

 

Ein Kommentar zu “Flachdach = Mist

  1. Simone

    Schade Olli um den schönen Ausguck, den Blick von da oben habe ich immer bewundert. Aber wenn es nun mal nur Ärger machte, dann musste das Dach wohl drauf.LG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.