Heiligabend im Flieger

Im Oktober beschlossen wir relativ spontan nach Deutschland zu fliegen. (Wenn auch ich bereits im April da gewesen bin ). Manuela freute sich ebenso einmal wieder Ihre Eltern, wie Ihre alte Heimat nach 9 Jahren zu sehen, dazu natürlich auch etwas weihnachtliche Stimmung zu schnuppern. Dazu hatte mein Vater seinen 80ten Geburtstag im Dezember zu feiern.

So fanden wir einen recht günstigen Flug, so das wir pünktlich am Geburtstag in Deutschland ankamen und am 24.12 dann wieder zurück flogen.

Freunde brachten uns mit Ihrem Auto zum Flughafen. Das klappte wunderbar bis Sie wieder losfahren wollten. Der Wagen sprang nicht mehr an. Zum Glück stand vor uns ein netter Paraguayer der Ihnen Starthilfe gab.

img_20151210_120011 dsc_1230

Wir landeten pünktlich und problemlos in Frankfurt, auch die Koffer waren diesmal allesamt vorhanden 😉 Nach einer kleinen Odsysee am Flughafen nach dem richtigen Mietwagenterminal , welche uns  knapp 2 h Zeit raubte, fuhren wir mit dem Auto in Richtung Augsburg. Es dunkelte bereits nach 16 Uhr, begann leicht zu nieseln und war relativ frisch um die Nase bei ca. 5 Grad.

Dort erwarteten uns meine Eltern und mein Bruder. Manuela sammelte die ersten Eindrücke (dazu später mehr).

Am darauf folgende Tag gab es ein Geburtstags Essen mit Freunden meiner Eltern, welche nichts von unserem Besuch wussten. Ein freudiges Wiedersehen daher für uns Vier.

2 Tage nach Ankunft wurde Manuela von Freunden  welche vor 3 Jahren aus Paraguay zurück nach Deutschland kehrten abgeholt und nach Gera zu Ihren Eltern gefahren. Vielen herzlichen Dank nochmals dafür!!

dsc_1326 dsc_1290

So verbrachten wir die nächsten Tage getrennt bei unseren Familien, besuchten Freunde und natürlich Weihnachtsmärkte, wie Shoppingcenter 😉 Ein klein wenig Weihnachtsstimmung nach 8 Jahren kam dann doch zumindest bei Manuela auf, wenn auch ohne den gewünschten Schnee…

img_20151222_111337 hdr img_20151215_142959 img_20151214_164128 img_20151214_163859 hdr dsc_1312 dsc_1302 dsc_1329

 

 

Man bemerkte den stressigeren Lebensrythmus der Menschen deutlich, vor allem in der Vorweihnachtszeit…  Auch ist das Überangebot in den Supermärkten ist mittlerweile für uns erdrückend, aber auch alles etwas ordentlicher und vor allem sauberer.
Doch das Wetter…. ist einfach schrecklich. Alles grau und für unserer Verhältnisse kalt (ja, auch 10-15 Grad sind kalt).

Ein kleines Erlebnis am Rande: Ich war mit Freunden auf dem Augsburger Weihnachtsmarkt. Ein Bekannter hatte eine Gitarre dabei und es wurden in kleiner Runde (ca. 10 Mann) Weihnachtslieder geträllert. (Merry Chrismas, Feliz Navidad, usw). Nach einer Stunde kam ein älterer Mann und fing an sich lauthals zu beschweren warum wir den keine deutschen Weihnachtslieder singen. Er wurde ignoriert und zog dann weiter. Eine halbe Stunde später kam eine Polizeistreife vorbei und fragte nach einer „Spielgenehmigung“! Hallo, es wurde privat gesungen ohne Geld dafür zu verlangen. Trotzdem muss man eine Spielgenehmigung haben, da ein Instrument gespielt wurde, wenn wir nur Singen ohne Begleitung der Gitarre wäre das ok. Davon abgesehen meinte der Polizist in 5 Minuten ist es 20.00 Uhr und dann ist so oder so Schluss. Das war für mich wieder typisch Deutsch 🙁

Die letzten 2 Tage verbrachte ich in Gera bei Manuelas Eltern bevor es wieder mit dem Mietwagen nach Frankfurt ging und wir Heiligabend im Flieger verbracht haben.

hdr

Am Flughafen wurden wir von Peter (unserem Automeister) mit unserem reparierten Dodge am Flughafen abgeholt und es ging wieder nach Hause wo uns unser Hund Wilma und Thomas erwarteten. Er passte während unsere Abwesenheit auf Haus, Hof und vor allem Hund auf.

Nach dem Auspacken und verstauen von einigen leckeren Lebensmitteln, die ins Kühle mussten,  ging es erst einmal in den Pool bei angenehmen 30 Grad (Außen- wie Wassertemperatur)
Anschließend wurde erst mal so richtig ausgeschlafen, denn im Flieger wollte das nicht so recht klappen.

Die kommenden Tage gibt es viel zu tun, denn die Zeit hier blieb nicht stehen. Außen teils Kniehohes Gras, auch innen muss wieder wieder der Rasen geschnitten, Unkraut entfernt, Äste & Pamenwedel, wie gefallene Mangos entsorgt werden.

Hier sind weitere Bilder zu finden.

Ein Kommentar zu “Heiligabend im Flieger

  1. thomas weber

    „Spielgenehmigung“ 🙂 ich lach mich krank.Wenn man das jemand in Paraguay erzählt,das glaubt kein Mensch.Da wiess man wieder warum man das alles nicht mehr braucht.
    Wir wünschen Euch nen guten Rutsch
    lg Toka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.