Chaco: Ankunft & die ersten Eindrücke

Chaco: Ankunft & die ersten Eindrücke

Uns erwartete die Besitzerin Domenika bereits wie auch ein ganz liebevoll eingerichtetes, modernes Gästehaus (Casa Tillandsia) , an dem es an rein gar nichts fehlte, inmitten eines Dornenwaldes, mit stolz emporragenden Flaschenbäumen ringsum unsere Terrasse, welche übrigens das gesamte Häuschen umsäumte.

SONY-DSC SONY-DSC SONY-DSC SONY-DSC

Dies fand ich schon immer genial & wunderschön. Dies Bild prägen sehr viele Gärten in der Gegend, sehr wenig grün im Vergleich zu dem Osten Paraguays.
Da es beinahe unmöglich ist größere Grünflächen mit Zierrasen , Bepflanzungen wie man es üblicherweise kennt anzulegen und vor allem zu erhalten, werden hier nur um das Haus direkt sowie ggf. die Terrassen begrünt. Oftmals sind auch nur Pflanzen in Planteras zu sehen, da diese besser Überlebungschancen haben, wie man uns erzählte.

SONY-DSC

Der Grund dafür ist das mangelnde Wasser, dank des meist salzhaltigen Bodens, sowie die  große Hitze und der geringe Niederschlag in der Region.
Die Temperaturen steigen meist 4-5 Grad höher als die von uns gewohnten in Central Paraguay.
Mit dem so lebenswichtigen Element Wasser muss man daher enorm haushalten, doch braucht man erst einmal welches.
Stadtwasser ist nicht so üblich wie hier in Paraguarí. So Baut man mit jedem Eigenheim gleich eine riesige Zisterne, besser noch 2 oder 3 davon.
Selten gibt es nur Tiefbrunnen die Süßwasser bieten. Dies ist eine sehr kostenspielige Angelegenheit, bohrt man meist mehr als 200 bis zu 600 m tief.
Auffallend sind auch die Dächer allesamt, welche wirklich kaum Ziegel zeigen, sondern zu gut 95% mit Blech wie auch ordnungsgemäßen Regenrinnen versehen sind. Anfangs ein wenig gewöhnungsbedürftig anzuschauen, wobei es hiervon auch farbige Bleche gibt, welche ganz nett wirken, wie ich finde.

DSC00724 DSC00727 SONY-DSC

Der Grund hierfür ist jedoch nicht wie man meinen könnte optischer Natur, oder gar der viel günstiger Preis. Nein, es geht darum sein Regenwasser aufzufangen und in die Zisternen zu leiten, und das Wasser möglichst schnell von Sand und Schmutz des Daches zu befreien.
Gitter an den Fenstern fanden wir an keinem Haus, zumindest sahen wir keine. Was auch nicht unbedingt in das gewohnte Bild des übrigen Landes passt. Dafür jedoch fallen an den meisten Gebäuden Fensterläden auf. Diese dienen nicht zum Schutz der Sicherheit, auch nicht dem Regenwasser welches in Küche, Wohn- & Schlafzimmer unerwünscht ist. Um die Temperaturen im Haus ein wenig zu reduzieren schließt man die Läden fast ganztags.

Unsere Vermieterin fuhr kurz nach unserer Ankunft nach Asuncíon um da das Wochenende zu verbringen.
Da saßen wir nun, völlig erledigt vom wenigen Schlaf, der Fahrt, den plötzlich mehr als 42 Grad. Doch wir hatten ja Urlaub und ließen den Tag in Ruhe ausklingen.

SONY-DSC

Auspacken und alles Verräumen, eine kleine Siesta, anschließend nach einer Tasse Kaffee noch auf Supermarktsuche gehen.
Auch wenn der Kühlschrank bereits üppig gefüllt, suchten wir noch das ein oder andere zum Kochen am Abend. Zum in Essen gehen hatte keiner mehr wirklich Lust von uns… Morgen ist auch noch ein Tag.

SONY-DSC SONY-DSC SONY-DSC

Samstag, dieser Bericht folgt…

Chaco: Vorbereitung & Anreise

Chaco: Vorbereitung & Anreise

Ganz so einfach ist es in Paraguay leider nicht, seinem Haus, Hof & Hund für einige Tage den Rücken zu kehren, zumindest erschwert uns dies, würden wir doch sehr gerne mehr auf Reisen gehen, Land und Kontinent mehr erkunden & kennenlernen.
Zwar konnten wir uns glücklicherweise bisher auf unseren Franzisco verlassen, welche die wenigen Tage wo wir für 2-3 Nächte außer Haus gewesen waren, das Haus hütete, den Garten pflegte, hier schlief und auch die Hunde fütterte (auch wenn diese von ihm kein Essen annehmen wollten), doch bot sich dieses mal die Gelegenheit ganz liebe Bekannte in unserm Gästehaus wohnen zu lassen, so dass wir die Hundis bestens versorgt wussten, Elly auch Ihre Medizin ordnungsgemäß erhielt, und des nachts ein Wachmann anwesend war. Danke nochmals Ihr Zwei!!
So konnte auch ich mit relativ „freiem Kopf“ die Urlaubstage genießen.
Der Wecker schellte nach knapp 3 h Schlaf schon sehr früh, so fuhren wir, wenn auch noch etwas schlaftrunken gegen 4.30 Uhr in Richtung Asunción. Den morgendlichen Berufsverkehr umgingen wir somit, denn nach knapp 1 ½ Stunden standen wir bereits auf der Remansobrücke.
Die Routa 9, auch Transchaco genannt war erreicht, noch endlos scheinende ca. 450 km lagen jetzt vor uns.

DSC00122 DSC00121

Unseren Dodge tauschten wir übrigens am Vortag gegen einen kleinen, gut erhaltenen Mietwagen, da unser neu bestellter Kühler leider noch immer im Zoll liegt und wir somit die lange Strecke nicht riskieren wollten.
War aber völlig okay der neue Flitzer 😉

Mit aufsteigender Sonne, schien es auch mir endlich die letzten Sandkörner aus den Augen zu spülen und ich erwachte vollständig, wie auch der Tag mittlerweile.

DSC00127 DSC00137

Für einen Freitag fand ich die Transchaco relativ Verkehrsarm, doch uns sollte dies recht sein. So konnten wir zumindest ein Großteil der Strecke relativ zügig fahren.
Für die ein oder andere Foto-Pause wurde natürlich kurz gehalten, auch gab es ein Frühstück ca. in Mitte der Strecke auf einem Rastplatz in „Pozo Colorado“ , wo wir unseren Picknick-Korb auspackten und es endlich den 2. Kaffeebecher gab.
Von Pozo Colorado abbiegend in Richtung Osten verläuft übrigens die Routa 5 welche nach Conceptión führen würde. Doch dies werden wir ein anderes Mal in Angriff nehmen.

Vorbei an zahlreichen Palmenwäldern, vielen Sumpfgebieten, einigen Estancien, wie auch der ein oder anderen Indianersiedlung, welche durch Ihre Zeltbauten, oder verkauften Warenstände (Honig, geflochtene Taschen & Körbe) am Straßenrand erkennbar waren, hatten wir das Glück zahlreiche Wasservögel (Reiher, Störche, erstmals auch Flamingos) zu sichten. Leider auch einiges totes Getier am Straßenrand, wie zahlreiche Vögel, Opposums, einen scheinbar erst kürzlich überfahrenen Nasenbären, eine Kuh.

SONY-DSC SONY DSC SONY-DSC SONY-DSC DSC00852

Die Sonne stieg, es wurde heiß & heißer, Spätvormittag, das Ziel kam näher…
Die letzten 100 km der Routa 9 wurden plötzlich grottenschlecht. Loch an Loch, sich erhebender Asphalt, so das jedes Auto nur noch in Schlangenlinie fahren konnte.
Sehr nett bei teilweise Geschwindigkeiten von dennoch 100 oder mehr km/h.

DSC00172

Um 12.30 Uhr dann war Filadelfia, die Hauptstadt des Departementes Boqueron und unsere Unterkunft erreicht.

DSC00362 SONY-DSC

Fortsetzung folgt…

Spontaner Kurztrip in den Chaco

Spontaner Kurztrip in den Chaco

Bereits vor 6 Jahren besuchten wir, damals zusammen mit den Suegros  die Mennoniten Kolonien Loma Plata & Filadelfia.
Da unsere Vorstellungen ganz andere gewesen waren überraschten uns damals schon die Fauna , Flora, sowie das Leben der Menschen im Norden Paraguays.
Für uns war damals der Eindruck so enorm gewesen, das selbst wir kurze Zeit mit dem Gedanken spielten, in Richtung Norden zu ziehen. Jedoch wieder zurück in Central Paraguay schwanden diese Träume recht schnell…
Nun, 6 Jahre sind vergangen und uns zog es erneut in den größten, subtropischen Trockenwald der Erde, den Chaco., wenn auch nur für 4 Tage, eben ein Kurztrip zu Olivers Geburtstag.

Die kommenden Tage werden wir hier berichten, über die unendlich scheinende Fahrt, das Klima derzeit in der „grünen Hölle“, die Menschen, das Leben im Norden, dazu gibt es einen Teil der über 1100 Fotos zu sehen, welche wir machten.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC dsc00322
Mal wieder eine Überraschung – Sommerzeit

Mal wieder eine Überraschung – Sommerzeit

Fast 7 Jahre leben wir nun in Paraguay. Biher schmunzelten wir zweimal jährlich über den ein oder anderen der es tatsächlich vergaß seine Uhr an den landelüblichen Stichtagen um 1 h vor oder zucück zu stellen, oder noch amüsanter sie in die entgegengesetzte Richtung zu drehen.
Heute, am Montag des 06.Oktober um 9.45 Uhr waren wir diejenigen über die es zu schmunzeln lohnt.
Denn erst vor wenigen Minuten erfuhren wir, Paraguay hat seit gestern Sommerzeit. Sprich zur alten Heimat sind es heute nur noch 5 h Unterschied, bis man dort die Uhren am 26.10. auf die Winterzeit stellt und es wieder 4 h Zeitverschiebung haben wird.
Glücklicherweise kann es uns hier im Dschungelland eigentlich völlig egal sein, ob´s denn um 10 Uhr oder erst 9 Uhr ist… was ja in Deutschland nicht unbedingt so wäre.
in diesem Sinne, einen guten Wochenstart Euch allen um genau 10.20 Uhr in Paraguarí 😉

Aufforstung

Aufforstung

Sehr viele baulich/ strukturelle Veränderungen stehen bei uns eigentlich nicht mehr an, ein Thema wäre eventuell noch einen 2. Oberflächenwasser Brunnen zum Gießen des Gartens während der trockenen Sommermonate, sowie eine Überdachung des Pools, irgendwann einmal.

Was jedoch noch immer und jederzeit getan wird, und das mit großer Freude und im Grunde ja auch für einen guten Zweck, ist das Pflanzen von Bäumen.
Meint man nach jedem Gärtnerei Besuch es sei jetzt genug, wir haben kaum noch Platz für Neues… ein Trugschluss wie sich nach einigen Wochen herausstellt 😉
So hatte Oliver eines Tages vor nicht all zu langer zeit die Idee, auf einer der außerhalb liegenden Wiesen, wo das Gras eh nur recht schlecht am wachsen ist, einen Mischwald anzupflanzen. Welch nette Idee wie ich fand!

Ehe wir jedoch neue Bäume kauften, wurde für eine ausreichende Bewässerung ringsum, eben auch im Äußeren Grundstück gesorgt.
Gräben wurden gezogen, Rohre verlegt, Anschlüsse montiert und fertig.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Auf ging es also in eine kleine, jedoch sehr gut bestückte Gärtnerei am Ortsende von Carapegua, wo wir fleißig auf den Dodge beluden.
Eine Woche später, wie es der Zufall will sind wir in Caacupé unterwegs. Ein kleiner Abstecher ist doch meist möglich, also auf in die Cabanas!!
Hier und da noch etwas nettes gefunden, aufgeladen und ab nach Hause. Wie ich diese Ausflüge liebe…

SONY DSC SONY DSC SONY DSC

An die die 80 Bäume, dazu noch verschiedene Sträucher und kleine Zierpflanzen welche gerade in wunderbarerer Blüte stehen mussten jetzt leider etwas mehr als 2 Wochen warten ehe wir mit dem Setzten beginnen konnten.
Der bei uns zu sandige Boden war zu stark ausgetrocknet, dank mangelnden Regens.

Eines Tages dann konnten wir endlich starten.
Zur Stabilisierung der neuen Bäume schlug uns netterweise Franzisco vorab noch viele Bambusstäbe.
Einige Schubkarren voll Abono (Kuhdung) erhielten wir von unseren netten Nachbarn, welche eine kleine Gemüsegärtnerei betreiben. Im Tausch gegen frischgebackenen Kuchen, eigentlich ein tolles Geschäft wie ich finde.
Auch hatten wir das Glück nach dem großen Pflanztag gleich 2 gute Regengüsse in den kommenden Tagen zu ergattern. Somit kann alles gut anwachsen und gedeihen.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Von Freunden aus Carapegua konnten wir uns an die 200 Christusdorn Ableger holen, welche zu jeweiligen Nachbargrenzen an den Zaun gesetzt wurden und nach wenigen Tagen bereits mit frischem grün sprießen. Danke & einen ganz lieben Gruß Euch Zweien 😉

SONY DSC

Jetzt hoffen wir mal auf einen gutes Frühjahr mit regelmäßigen angenehmen Regenfällen und werden über das Wachstum berichten.

…wenn Träume plötzlich wie eine Seifenblase zerplatzen…

…wenn Träume plötzlich wie eine Seifenblase zerplatzen…

Nachdem wir mittlerweile unseren bereits 7. Jahrestag der Auswanderung nach Paraguay anpeilen, davon schon mehr als 4 Jahre auf unserm eigenen Stück Land, in den eigenen 4 Wänden glücklich & zufrieden leben, wir unsere Träume somit verwirklichen konnten, fragt man sich doch hin und wider, „und was nun?“
Unseren Traum genießen, sicher, das tun wir, doch irgendwann strebt man nach mehr, verlangt nach Veränderungen, neuen Herausforderungen und beginnt erneut zu träumen und steckt sich somit neue Ziele.

SONY-DSC SONY-DSC

Auslöser hierfür waren oder sind die derzeit starken Rück- oder auch Weiterwanderung. Dies scheint zumindest in unserem Bekanntenkreis momentan im Trend zu liegen.
So versuchen einige Familien Ihr Anwesen zu verkaufen, um sich entweder hier im Lande zu verändern, vielleicht etwas Kleineres zu erwerben, oder stadtnaher zu wohnen, oder aber in Spanien einen Neustart zu wagen oder zurück nach Deutschland zu wandern.
Gründe hierfür sind die verschiedensten:
– große gesundheitliche Probleme, wohl die tragischsten aller
– plötzliche Unzufriedenheit/ Langeweile
– Eheprobleme
– Heimweh nach der Familie/ Freunden
– ein nicht akzeptieren können der hiesigen Mentalität, was sicher bei vielen unterschätzt wird
– finanzielle Probleme
– oder aber einfach nur der Drang nach Neuem

Somit sitzen wir den ein oder anderen Abend zusammen und fragen uns ob wir wohl einmal alt werden, hier im Dschungel-Land.
„Vielleicht beziehen wir eines Tages ein nettes, schnuckeliges Appartement in Asunción?“ meinte vor einiger Zeit Oliver.
Ich bin mir ziemlich sicher, das tun wir wohl eher nicht.
„Dann zügeln wir vielleicht nach Encarnación und mieten uns ein ein Appartement mit Blick auf
den Rio Parana, einer kleinen Terrasse ?“
Naja, was gäbe es denn sonst für Möglichkeiten? Worauf hätten wir Lust? Vielleicht
ein Neustart in Chile? oder Schweden? (Oje, nochmals eine neue Sprache lernen) aber urig wäre es schon oder vielleicht doch nach Uruguay? An das Meer. Man sagt es sei viel zu teuer um da zu leben, doch dies ließe sich mit ein oder zwei Urlauben schnell in Erfahrung bringen.

Und so träumt man seine Träume, und wer weiß irgendwann lässt sich der ein oder andere sicherlich auch verwirklichen.

Primär jedoch leben wir, noch immer zusammen mit unseren beiden Hunden Wilma & Elly hier auf unseren 3,1 ha Land in der Nähe von Paraguarí, fühlen uns pudelwohl und solange es die 2 Vierbeiner in unserem Leben gibt, soll dies auch so bleiben.

Danach sehen wir weiter, ob wir einen der Träume folgen, ob und wohin unsere Reise gehen wird…
Das Kribbeln hierfür ist auf jeden Fall vorhanden

Wie meinten meine Eltern ganz entrüstet und verständnislos bei Ihrem letzten Besuch, „Weißt Du mein Kind, eine richtige Zigeunerin bist Du geworden.“
Ich denke es hätte Schlimmer kommen können Ihr Zwei, oder? Liebe Grüße nach Culm

SONY-DSC SONY-DSC
1.Mai im Casa Förster

1.Mai im Casa Förster

Zum Tag der Arbeit, wie perfekt,  konnten wir bei bestem Herbstwetter und Sonnenschein den Tag nutzen, um mit Aufräumarbeiten nach dem gestrigen „Land unter“ in unserer Region zu beginnen.

CIMG6357

CIMG6359

CIMG6353

24 h nach dem heftigen Gewitter, die Wassermassen versickerten sichtlich so nach und nach, wurden die Wiesen von Ästen und massig herumliegenden Palmenwedeln befreit, 2 entwurzelte Bäume wurden zu Brennholz zersägt, Bäume und Büsche wieder windfest gestützt und gebunden.

CIMG6374

CIMG6381

CIMG6394

Laub wurde gerecht, Wege gefegt, sowie das erst vor 3 Tagen frisch gestrichene Außen- Deposito bereits schon wieder teil geräumt. Leider konnte das Flachdach unseres Schuppen dem Regen noch immer nicht Stand halten, und sämtliche Regale, Wände etc. waren erneut patsch nass geworden.

CIMG6295

CIMG6302

CIMG6299

CIMG6316

Gestern Abend beschlossen wir nun doch das Gebäude mit einem Dach zu versehen und dann lieber auf den Ausguck und gelegentliche Schießstand zu verzichten, wenn auch schweren Herzens.

Jetzt am Abend genießen wir dann doch noch unseren Feiertag, haben es uns ja verdient 😉

CIMG6378

CIMG6379

Abschied

Abschied

 Vor 3 1/2 Wochen, am Montag dem 7.April hieß es dann für unsere Familie, nach so vielen wunderschönen Wochen zusammen hier in „unserem kleinen Dschungel-Paradies“, Abschied nehmen…

CIMG2239

CIMG5620

Über Sao Paolo, Lissabon & Frankfurt flogen die Eltern mit TAP zurück nach Deutschland und landete schließlich nach 32 h kurz vor Mitternacht, ohne größere Probleme in Dresden, wo  Sie von Freunden abgeholt und nach Hause gefahren wurden.

Der Temperaturunterschied war trotz Frühlingsanfang in Deutschland dennoch enorm gewesen, von 30 Grad die letzten Abende/ Nächte hier bei uns, lagen die Werte nun wieder bei nur 10 Grad im Wohnzimmer und Küche, brrrr.

Schnell musste die Heizung jetzt wieder in Betrieb gebracht und das Haus wohnbar gemacht werden.

Wie dem auch sei, wir sind nun wieder alleine, natürlich wird es noch eine Zeit lang brauchen um sich daran zu gewöhnen… sei es hier bei uns, wie sicherlich auch in Thüringen, doch die Erinnerung wird uns allen bleiben.

CIMG2022

SONY DSC

SONY DSC

DSC0294520

„Irgendwann“ werden wir uns ganz sicher alle zusammen Wiedersehen. Und wer weiß wie das Leben so spielt, machmal geschieht es früher als erwartet 😉 Vamos a ver… & habt Dank für alles!

CIMG2237

Halbzeit

Halbzeit

Vor etwas mehr als einer Woche war bereits die Hälfte Ihres ersten gemeinsamen Paraguay Urlaubes verstrichen. Meine Eltern, welche seit Mitte November hier bei uns im Gästehaus leben, dem deutschen Winter entflohen sind, um hingegen den Südamerikanischen Sommer bei uns zu genießen, tun dies derzeit wahrlich in vollen Zügen.

CIMG5633

So ungewohnt mild der Winter bisher in Deutschland gewesen war, um so extremer ist der Sommer in diesem Jahr bei uns.

Bisher jedoch, trotz mittlerweile täglicher Temperaturen um die 40 Grad, schlagen sich Beide ganz tapfer, ganz ohne Klagen.

Auch gesundheitlich gibt es glücklicherweise keinerlei größeren Probleme, im Gegenteil. Der Krückstock steht bereits seit Wochen in der Ecke und wird nur noch bei größeren Märschen rein prophylaktisch an Man(n) geführt, auch das Herz schlägt ruhig und gleichmäßig, der RR zeigt Traumwerte, Hautprobleme verschwinden, der Haarausfall ist zum Stillstand gekommen, was will man mehr.

So genießen Beide noch eine ganze Zeit lang das Leben bei & mit uns in einer für Sie völlig anderen Welt, gewinnen viele neue Eindrücke, positive, wie natürlich auch manch negative, lernen Freunde & Bekannte von uns kennen, haben Einblick in unseren jetzigen Alltag, welcher Sie sicher noch so einige Male zum Schmunzeln veranlasst…

Hier ein paar Eindrücke illustrativ.

CIMG1918 SONY-DSC DSC0294520

 

La Primavera

La Primavera

Pünktlich zum Frühjahrsbeginn im Lande wurden unser letzten Winterarbeiten diese Woche beendet. Naja, fast beendet um ganz ehrlich zu sein 😉
Die Tore, Dachrinnen, das Geländer und Treppengerüst bekamen einen neuen Anstrich, wie auch die Fenstergitter allesamt am Haupthaus.

SONY DSC SONY DSC CIMG1522

Desweiteren wurden unsere Dachbalken rund um das Haus wie auch auf der Terrasse neu lackiert, ebenso alle aus Holz bestehenden Außenmöbel (Tische, Sonnenliegen, Pflanzteller etc.).
Die Fenster und Türen wurden mit einem Speziallack behandelt, welchen wir von unserem Schreiner erhielten und welcher wohl einen etwas längeren Schutz verspricht. Vamos a ver.
Da die der Sonne, wie auch dem Regen immerzu ausgesetzten Hölzer sehr stark beansprucht werden, und demensprechend bereits nach nur einigen Monaten arg gelitten haben, wie man sehen konnte, werden wir wohl so Manches vierteljährlich oder eben nach Bedarf erneut behandeln müssen.

CIMG1512 CIMG1531 SONY DSC SONY DSC

Fehlen demnach nur noch der neue Gästehausanstrich, womit Franzisco am Freitag begonnen hat und das Verräumen einiger Winterholzstapel quer über das Grundstück.
Dann in nur wenigen Tagen sind auch wir Startklar für das Frühjahr 2012 😉
Fehlt eigentlich nur noch etwas mehr Nass von oben, so dass man bald wieder mit dem Pflanzenkauf beginnen kann… die Freude darauf ist, wie in jedem Jahr groß 😉
Nach aktuellsten Prognosen, steht uns ein „El Nino“- Jahr bevor, demnach wird es ab Oktober schon reichlich Regen geben, supi!!!

Neues zu Hause für „Falco“ gesucht

Mein Name ist Falco

Auf Grund einer Rückwanderung nach Deutschland suchen liebe Bekannte von uns ein neues, vor allem aber liebevolles zu Hause für Ihren knapp 1- jährigen Mischlingsrüden.

Hier einige Daten:

-Größe: Schulterhöhe 62 cm
-Gewicht: 35 kg
-Geb.: am 9. Juli 2011
-Impfungen vollständig vorhanden

 

Bei Interesse bitte via E-Mail an uns oder direkt an den Besitzer wenden. Telefon: 0981/998550


Danke!

Abschied

Die letzten Wochen vergingen leider wie im Fluge bei uns, so kam die Zeit viel zu rasch näher, wo man sich bereits auf die Rückreise vorbereiteten musste.
Doch den letzten Tag hier in Paraguay, dazu noch an Ihrem Geburtstag, ging es nach einem gemütlichen Geburtstagfrühstück erneut auf eine Ganztagstour in Richtung Caacupé.

CIMG0972
In der Früh stand gleich ein Friseurtermin bei Andrea an, welche wir glücklicherweise vor ein paar Wochen kennenlernen durften. Da der Friseursalon noch nicht fertiggestellt ist, diente die Terrasse als solches. Zum Glück spielt dies bei den hiesigen Temperaturen meist keine all zu große Rolle hier. Mit frisch geschnittenem und neuem frisiertem Haar fuhren wir weiter in die Cabanas, um dort noch einmal durch die ein oder andere Gärtnerei zu stöbern, natürlich mit einer kleinen Liste dabei und so einigen Wünschen welche es zu erfüllen gab.

IMG_4566 CIMG0985 CIMG0989

IMG_4562
So kauften wir u.a. an die 40 Sträucher, verschiedenfarbige Hibisken, Allamandas in allen Variationen, Tecoma Stans. Diese wurden dann gleich an unserem Zaun im Außenbereich zum Nachbargrundstück gesetzt um diesen Bereich als Sichtschutz zuwachsen zu lassen.

[Bild nicht gefunden] IMG_4578

IMG_4579
Nachdem wir mit unserem ersten Tulpenbaum keinen so großen Erfolg hatten, kam auch hier gleich ein Neuer her. Ebenso wurden 2 Planteras gefüllt, welche endlich die Säulen am Eingangstor schmücken.

IMG_4581

Auch der Poolrand bekam eine neue Bepflanzung, bestehend aus Hibisken, Lilien und Zitronengras.
IMG_4570

Nachdem wir unsere Rechnung bezahlt hatten und uns verabschieden wollten, erlebten wir noch eine sehr nette Überraschung. Die kleine Tochter der Inhaberin, ein ca. 7  jähriges Mädchen, kam mit einem kleinen Present, einem Geweihfarn zu uns, schenkte diesen meiner Mum  und sprach ganz stolz  ein paar Worte in deutsch:  „Alles Gute zum Geburtstag Bruni“.

CIMG0992

Am frühen Nachmittag besuchten wir dann Gerti und Walter, die gleich in der Nähe wohnen und ebenso gerade Familienbesuch aus Deutschland hatten. Wir verbrachten dort einen netten Nachmittag, bei Kaffee und leckerem Kuchen und fuhren schließlich mit einer großen Tüte frischgebackenem Laugengebäck und einem kleinen Trompetenbaum wieder in Richtung Heimat. Vielen herzlichen Dank nochmals Euch Beiden für alles.
Und somit ging auch der letzte Urlaubstag meiner Mum vorüber, welcher mit einem gemütlichen Abend und ein klein wenig einkehrender Abschiedsstimmung endete.
Freitagmorgen war dann Kofferpacken, wiegen, Verabschiedungen von Freunden und schließlich am Nachmittag die Fahrt zum Airport angesagt. Von dem vor einigen Tagen angekündigten Streiks blieben wir glücklicherweise verschont, wobei noch eine kleine Verlängerungswoche zumindest mir unheimlich sehr gefallen hätte 😉

CIMG0762
Kolibri – Nachwuchs

Kolibri – Nachwuchs

Auf dem gesamten Kontinent Amerika sind sie beheimatet, von Alaska bis in den tiefen Süden Amerikas, dem Feuerland findet man mehr als 100 verschiedene Gattung mit mehr als 300–340 Arten.
Die kleinsten der faszinierenden, wunderschönen Vögel messen gerade einmal 6 cm, Ihr Gewicht liegt bei nur 20 g.
Gemeint sind zu der Familie der Trochilidae gehörenden Kolibris.
Kolibris fliegen mit einer sehr hohen Frequenz von 40 bis 50 Flügelschlägen pro Sekunde,
auch können sie rückwärts und seitwärts, wie auch auf der Stelle fliegen, wo sie fast ganztäglich damit beschäftigt sind, zuckerreichen Nektar zur Deckung Ihres Energiebedarfes zu suchen.
Vor allem rotblühende Pflanzen im Garten ziehen die sehr scheuen Vögel magisch an.
Für Ihre Fortpflanzung allerdings benötigen sie eiweißreiche Nahrung, welche sie während des Fluges in kleinen Insekten finden.

Wir fanden vor 10 Tagen erstmals beim Beschneiden der Zitrusbäume zufällig ein kleines Kolibrinest, welches wir nun täglich beobachteten.

IMG_4044

Das Weibchen legt im Abstand von zwei Tagen zwei Eier.

IMG_4045

Nach einem Brutzeitraum von 14 bis 19 Tagen, schlüpfte gestern das erste winzig kleine Kolibri Küken.

IMG_4079

Nach einem heftig stürmischen und verregneten Tag heute sind wir froh, dass es der Familie Kolibri gut geht, das Nest noch immer an Ort und Stelle hängt und nicht vom Winde verweht wurde.
Die Jungen werden jetzt ca. 3 – 4 Wochen bis zu 140-mal am Tag gefüttert.
Vielleicht ist es uns möglich in den kommenden Tagen noch das ein oder andere Bild hinzuzufügen, wir werden beobachten, Vamos a ver…

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.