Asado

Samstag, ein Tag voller kleiner Überraschungen…

Am Nachmittag fuhren wir zu Bekannten von uns nach Luque, deren Container aus Deutschland pünktlich am Dienstag hier im Lande eintraf. Auch an Board waren ein Gasofen für die bevorstehenden harten Wintertage, viele neue Bücher sowie ein Päckchen von den Schwiegereltern mit lauter netten Sachen.
Vielen lieben Dank nochmals an Elke & Dieter für das Mitbringen!!
Weiter ging es dann nach Lambaré,  wo Freunde zu einem Asado eingeladen hatten.  Dort verbrachten wir einen lustigen, sehr netten Abend mit wunderbar leckerem Essen.


Erstmals seit vielen Monaten kam ich wieder in den Genuss Thüringer Bratwurst essen zu können.


Danke Ingrid & Karl, es war eine gelungene Überraschung!!
Nachdem wir erst um 2 Uhr morgens in unsere Betten fielen,  war die Nacht eine nur sehr kurze gewesen.
Heute morgen nach dem Frühstück, wurden dann die Pakete aus der alten Heimat geöffnet, für uns eine richtig tolle Osterüberraschung…

… der Winter kann kommen. Übrigens, als wir letzte Nacht nach Hause fuhren, waren die Temperaturen von tagsüber 33 Grad auf nur noch 13 gesunken, brrrr….

Heute, am Ostersonntag  wird bei uns ein wenige gefaulenzt, die Reisetasche ist gepackt, jetzt heißt es Kraft tanken, noch ein Nickerchen am Nachmittag, denn morgen früh müssen wir bereits um 4.30Uhr aufstehen ;(

Herbstfest in Nueva Colombia

Herbstfest in Nueva Colombia

Für den letzten Samstag luden wir ein paar Bekannte & Freunde zu einem kleinen Herbstfest nach Nueva Colombia ein. Aus Platzmangel in unserem kleinen Paraguay- Haus (bei eventuellem Regenwetter), beschlossen wir die Feier auf der Mbuni Straußenfarm, nur wenige Meter von uns entfernt, ausrichten zu lassen. Zusammen mit Anne erstellten wir einen leckeren Menü Plan für ein Asado.

Samstagnachmittag, die Sonne schien bei knapp 35 Grad, ein wunderschöner Herbsttag welcher uns wieder einmal beschert wurde.Gegen 16 Uhr zogen die ersten Wolken bereits auf, auch dies ist nichts besonderes, wenn man bedenkt wie viele Male wir schon  von einem Gewitter verschont blieben während der letzten Monate.Um 16.15 Uhr fuhren wir hinauf zur Mbuni Farm, der Himmel aus Richtung Luque / Asunción verfärbte sich  zusehends tief grau bis schwarz.  Es begann ein Sturm aufzuziehen.
Als wir 5 Minuten später das Auto verließen sahen wir, wie es nur wenige Hundert Meter vor uns aus allen Wolken schüttete. Nun, wohin am schnellsten flüchten ohne einen solchen Duscher abzubekommen?

CIMG8092.JPG

Wir schafften es zum Haus und stellten schnell fest, das es kein Regenguss gewesen war welcher auf uns zukam,  sondern das  es sich um einen heftigen Sandsturm handelte.  Auch für uns war dies ein völlig neues Erlebnis.  Orkanartig wehte es uns um die Ohren. Ein kostenfreies Gesichtspeeling gab es inklusive.

Die Temperaturen stürzten die kommende 3/4h auf 19 Grad hinab, so dass man schon wieder zu frösteln begann…
In wenigen Minuten bereits sollten die ersten Gäste eintreffen, nur am Quincho kann man sich momentan nicht aufhalten.
Also schleppten wir alles durch die Haustür in die Garage und richteten diese mit Tischen und Stühlen her und verblieben, Dank des ersten Herbststurmes mit anschließendem Regenschauer, den Rest des Abends im Trockenen und Windstillen.

Trotz der Wettereskapaden schafften  glücklicherweise (fast alle) den Weg von Asunción und Luque zu uns, so erlebten wir einen sehr netten Abend in gemütlicher  Runde mit wunderbar hergerichtetem, leckerem Essen.

                                                                                                                            IMG_0447

Ein Großes Dank nochmals an Anne & Lothar für Eure Mühe und die vielen Köstlichkeiten!!

Einladung am Abend

Am Abend ging es dann zur Fiesta. Irgendwo in unserer Nachbarschaft sollte eine kleine Party steigen, aber wo??
Ausgerechnet gestern gab es mehrere davon, und natürlich landeten wir zunächst im falschen Haus 😉
Da hier nicht wie üblich ein Nachbar zwingend der neben uns wohnende zur rechten und zur linken Seite ist, sondern auch Familien welche 6 Häuser hinter uns wohnen, sich noch immer als Nachbar bezeichnen, kann man schon einmal ins Stolpern geraten. Doch wir hatten bereits beim zweiten Versuch mehr Glück.
In einem kleinen Hinterhof unserer reellen Nachbarn zur linken Seite, waren einige Tische aufgebaut, es schnupperte schon lecker nach gegrilltem Fleisch und die Musik lief bereits. Zunächst alle Blicke der ca. 15 anwesenden Paraguayos auf uns gerichtet, wurden wir schnell sehr herzlich empfangen.

CIMG5601.JPG
Für ein Coupon pro Person zahlte jeder von uns 10.000Gs (ca.1, 60€), dafür bekamen wir einen großen Teller voll sehr leckerem Reissalat, Maniok, und einer üppigen Portion Grillfleisch & Spear Rips, dazu noch Brot gereicht. Dazu natürlich ein kühles Bier.

CIMG5599.JPG

CIMG5600.JPG
Nicht wenige der geladenen „Nachbarn“ kamen mit Ihren Tellern oder Schüsseln gelaufen und nahmen sich nach Abgabe des Coupons Ihr Abendbrot mit nach Hause, auch das scheint hier nichts Außergewöhnliches zu sein.
Nach dem Essen begann dann ein junges Mädchen damit Karaoke vorzuführen, was ihr zum Großteil auch ganz gut gelang und auch die Stimmung steigen ließ.

CIMG5602.JPG
Alles in allem verbrachten wir alle einen sehr netten Abend zusammen.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.