ersten Tage

1/4 Jahr lang sind wir bereits hier…

CIMG2936.JPG

Die Zeit scheint momentan wie im Fluge zu vergehen. Als wir gestern kurz nach 12Uhr mittags die Tam landen sahen, stellten wir fest, das wir es waren, die genau vor 3 Montaten hier in Paraguay ankamen. Es ist kaum zu glauben das wir schon 1/4Jahr lang hier leben und was wir in diesem Zeitraum schon alles gemeistert haben.
Wer unsere Homepage bisher verfolgt hat, weiß bereits das wir ein Auto, sowie den Touristenführerschein, ein Mietshaus in ländlicher Lage (wie wir es uns wünschten) gefunden haben, eine Krankenversicherung abgeschlossen wurde, sowie seit den ersten Tagen hier in Paragauy Spanisch Unterricht nehmen. Unsere Aufenthaltserlaubnis wird in den kommenden Tagen zur Abholung bereit liegen und auch das noch immer fehlende Auto- Kennzeichen wird demnächst fertig sein. Lediglich das benötigte Autozubehör ist hier noch schwerer zu beschaffen.
Nicht zu vergessen, haben wir seit einigen Wochen ein kleines Hündchen namens Emmy!
Uns Drei´n geht es super gut, wir genießen trotz vieler Arbeit unseren ersten Sommer hier im Lande & mit Ausnahme von ganz wenigen Kleinigkeiten, sowie natürlich einiger guter Freunde & der Familie, vermissen wir unsere alte Heimat bisher keineswegs.

CIMG3410.JPG CIMG2946.JPG

(mehr …)

Unsere erste Einladung…

Wenige Tage nach unserer Ankunft in Paraguay lernten wir Aleda & Manfred, ebenso Auswanderer aus Deutschland kennen.
Sie entschieden sich im Oktober 2006 nach einem Schnupper-Urlaub, ein Häuschen in Luque bauen zu lassen und ein Jahr später (Oktober 2007) hierher auszuwandern.
Am Samstag, den 27.Oktober konnten wir an Iher Einweihungsfeier teilnehmen, an der alle Arbeiter samt Familie, Nachbaren, Freunde & Bekannte den Einzug der „Hausherren“ feierten.
Bei leckerem Asado & allerhand Bier wird in lustiger Runde beisammen gesessen, geschwätzelt, gelacht & getanzt…
Hier ein paar kleine Eindrücke davon.

CIMG2956.JPG CIMG2953.JPG CIMG2957.JPG CIMG2952.JPG CIMG2900.JPG CIMG2955.JPG

(mehr …)

Erlebnisse nach den ersten Tagen im Mietshaus…

Da für uns die Zeit momentan rasend schnell vergeht, ist es kaum zu glauben, das wir bereits seit 3 Wochen und 2 Tage hier in der „Villa Kunterbunt“ leben.
Tag für Tag sind am und auch im Haus kleine Fortschritte zu sehen, so wurden mittlerweile die Bauarbeiten „vorerst“ beendet, wobei noch nicht alles 100%ig fertiggestellt ist , dies aber wohl auch nicht zu erwarten ist… dafür leben wir eben in Paraguay!
Die fehlenden Fenster sind mit Ausnahme eines Badfensters im Erdgeschoss alle eingebaut wurden, ebenso befinden sich in den meisten Räumen Moskiteros 😉
Derzeit ist der Carpintero damit beschäftigt Fensterläden für das Erdgeschoss zu bauen, dies jedoch weniger aus Sicherheitsgründen, sondern wegen der eindringenden Nässe bei starkem Regen.
Auch die Küchenschränke incl. Hängeschränke sollten sich bereits im Bau befinden, da diese laut Vermieter Anfang kommenden Jahres eingebaut werden sollen.
Unsere Poolpumpe funktioniert zwar, (das bedeutet, wir können den Pool derzeit nutzen) dennoch steht sie ständig unter Wasser; Auch der dafür zuständige Senior, welcher sich Installateur nennt, schaut täglich mit großer Skepsis in das Pumpenloch hinein…
An unserem dazugehörigen Garten hinter dem Haus, wird heute einmal wieder fleißig gearbeitet. Gestern allerdings begann es gegen 7.30Uhr leicht zu regnen, so dass sich die Jungs gegen 8.30Uhr bereits wieder verabschiedeten.
Auch unsere Empleada, die mittlerweile nur noch dienstags & freitags zu uns kommt , hatte gestern wohl keine große Lust durch den Regen laufen zu müssen und erschien nicht.
Heute Morgen schauten wir dann nicht schlecht, als Sie 8.00Uhr vor unserer Türe stand, mit einer Entschuldigung das Sie gestern wetterbedingt und auch wegen Kopfschmerzen nicht gekommen sei. Ich versuchte Ihr zu erklären, das Sie doch bitte beim nächsten Mal telefonisch Bescheid geben soll.

Zum Abschluss für heute, noch ein kleines Erlebnis von letzter Woche Freitag…

Für nur 2h waren wir unterwegs in Asuncion gewesen um einige Behördengänge zu erledigen und ließen erstmals die Handwerker, sowie Luisa ( die Empleada) allein im Haus zurück.
Gegen Mittag zurückgekehrt funktionierte plötzlich unser Internet nicht mehr. Oliver, der dringend arbeiten musste, um für einen Kunden etwas fertig zu stellen, ging auf Suche nach der Ursache dafür, wurde auch recht schnell fündig.
Unser Turm am Hause sollte mit dem Besen gereinigt werden, während wir unterwegs waren. Jedoch wurde er anscheinend völlig unter Wasser gestellt, so das unser Modem welches an einer Wand im obersten Stockwerk des Turmes von „Tigo“ angebracht wurde, sowie die gesamte Verkabelung defekt waren.

CIMG2816.JPG

Ein Anruf bei „Tigo“ ergab, das die notwendige Reparatur frühestens in 5 Tagen durchgeführt werden könne. Oliver war nun stinke sauer gewesen. Doch Dank der Unterstützung von Carmen Ruck, wurde das Modem bereits am Samstag Nachmittag ausgetauscht und Oliver konnte bis dahin das Büro von Carmen & Rainer auf der „Quinta Tiffany“ nutzen.

(mehr …)

Wir haben ein eigenes „Zu Hause“!!

Wir haben vor knapp 4 Wochen einen kleinen Zuwachs bekommen! Emmy heißt die Gute, sie ist knapp 3 Monate alt und ein Mischling aus einer brasilianischer Dogge & ??
Wir lassen uns überraschen, auf jeden Fall wird sie wohl enorm groß werden…

CIMG3284.JPG

Unsere Seekiste scheint nach 10 Wochen endlich hier in Asuncion eingetroffen zu sein.
Es kann sich nur noch um wenige Tage handeln, da jetzt der Zoll gierig seine Arme darüber ausstreckt…

Vor 9 Tagen war es dann endlich soweit, wir konnten in unser Mietshaus einziehen!!

CIMG2894.JPG

Es war ja wirklich eine sehr nette Zeit gewesen, welche wir auf der „Quinta Tiffany“ bei Familie Ruck verbracht haben, dennoch waren wir froh endlich unsere eigenen vier Wende beziehen zu dürfen… Immerhin waren aus den geplanten 4 Wochen „Miethaus-Suche“ mittlerweile 7 Wochen geworden…

Als wir am Vormittag in dem besagten Mietshaus ankamen, fanden wir noch immer eine halbe Baustelle vor, noch immer fehlten diverse Fenster im Haus, alle Schreiner bzw. Glasermaschinen standen noch im Wohnzimmer, nichts als Berge von Sägespänen und Schmutz konnten wir betrachten…

CIMG3363.JPG CIMG2884.JPG

Zu unserem Glück hatten wir ja nicht all zu viel Umzugsgut bei uns, so haben wir als erstes bei 40Grad Hitze das Schlafzimmer und dazugehöriges Bad Grundgereinigt, haben den ganzen Kram da verstaut und begannen weiter das Haus zu säubern…, doch wir sahen absolut kein Ende, also habe wir auf den Rat einiger Bekannter hier gehört, und uns eine ganz arg fleißige Empleada (aber nur für die erste Zeit, bis alles wirklich einigermaßen grundgereinigt ist) angeschafft.

Noch immer wird täglich hier im und rund um das Haus gearbeitet, keine Ahnung wie lange das noch gehen soll, noch sehen wir selbst kein wirkliches Ende. Ist dann endlich ein Zimmer fertiggebaut und gestrichen, und man meinte man könnte jetzt ein Büro daraus entstehen lassen, wird am kommenden Tag mal wieder ein Holzbalken an der Decke entfernt, und wieder neu gemalert und wieder neu geputzt….

Die Leute haben hier überhaupt keine Planung, das kann man kaum verstehen, doch andererseits ist es momentan ganz witzig.
 
Nach unserer ersten Nacht im Hause auf unseren neuen Matratzen (mit maximal 2 h Schlaf!), wurde dann am Dienstag das Bett vom Schreiner geliefert, welches wir uns zusammen mit einem 5-türigen Kleiderschrank haben anfertigen lassen, dieser ist jedoch durch das derzeit turbulente Weihnachtsgeschäft erst Ende Januar 2008 lieferbar.

Um die Wochen bis dahin zu überbrücken kauften wir uns zwei einfache, kleiner Schränke, wo wir unsere wichtigsten Sachen unterbringen können, diese werden dann später im Gästezimmer Ihren festen Standort finden.

Außerdem haben wir uns in den letzten Tagen eine Waschmaschine, Kühlschrank und wichtige Haushaltswaren angeschafft;

Das Internet wurde beantragt, und innerhalb 4 Tage waren die Herren von Tigo vor Ort um es zu installieren. (auch das erlebt man hier in Paraguay!)
Da die Geschwindigkeit (256kb) jedoch nicht ausreichend genug war, so dass Oliver arbeiten konnte, wurde einige Tage später erneut der Router welcher im obersten Stockwerk des Turmes befestigt war, tiefer und näher an unser Büro gelegt, so dass es seit gestern bestens funktioniert. Selbst das Skypen mit Familie & Freunden in Deutschland ist nun keinerlei Problem mehr.
Hier könnt Ihr Oliver bei seinem ersten Arbeitstag sehen…

CIMG3418.JPG

Mittlerweile jedoch haben wir unser Büro im Hause beziehen können 😉

Als wir letzten Mittwoch um 5.40Uhr aufstanden, draußen den Regen plätschern hörten, war uns bewusst das an diesem Tage sicher keiner der Arbeiter hier im Haus erscheinen würde, zum einen weil die überfluteten Wege unbefahrbar/ sowie unbegehbar sind, und es hier im Lande auch einfach so üblich ist, bei solch einem Unwetter nicht außer Haus zu gehen.

CIMG3397.JPG

 Wie üblich wollten wir unsere Emmy wecken, und trauten unseren Augen nicht. Die Holzdielen im Obergeschoss standen zum Teil unter Wasser, wie würde es wohl erst im Erdgeschoss aussehen?
Aus unserem Häuschen war wohl ein kleiner Pool entstanden, ein Großteil der Küche, ein Teil des Wohnzimmers, zu diversen Fenstern/ Balkontüren und teilweise auch am Dach regnete es herein.

CIMG3391.JPG

Wir waren bis zum frühen Nachmittag bestens beschäftigt mit dem Unterstellen uns Entleeren von Eimern, Schüsseln und Töpfen, und dem Wischen der immer wieder entstehenden Seen.
(Unseren neuen Kühlschrank konnten wir zum Glück noch retten!)

CIMG3386.JPG CIMG3384.JPG CIMG3408.JPG

Gegen 10Uhr lies sich dann, auf einen Anruf Olivers hin, der Hausbesitzer bei uns blicken, der ganz in der Nähe ein riesiges Anwesen hat.
Er schaute sich das ganze Gelämmer an und meinte bei Ihm im Hause sehe es noch um einiges schlimmer aus… dann verschwand er wieder!

Gegen 11Uhr traute ich meinen Augen nicht, es klopfte bei strömendem Regen der Schreiner an das Tor, wir waren vielleicht froh darüber.
Als er das Elend sah, begann er gleich uns zu helfen, reparierte so manch eine Tür und die Fenster, bekam dann auch was leckeres zu Essen und ein kleines Trinkgeld von uns dafür.
Da am Nachmittag der Regen nach ließ, trocknete bei noch immer knapp 30Grad alles relativ schnell wieder ab.
Seit diesem Tag stehen Schüsseln und Putzlumpen bereit, für den Fall es beginnt erneut wie aus Eimern zu schütten…

Unseren Pool können wir leider bei diesen tollen Temperaturen noch immer nicht benutzen, da die Pumpe seit vielen Tage defekt ist und das Problem wohl etwas größer zu scheinen seit. Doch wir genießen den Blick darauf 😉

CIMG3487.JPG

 Immerhin schaut sich der zuständige Installateur täglich mindestens einmal einige Minuten lang den Schaden an und verschwindet gleich wieder, einmal mit Pumpe, auch manches Mal ohne diese….??

Mittlerweile sind an den meisten Fenstern Moskiteros angebracht wurden, die fehlenden Fenster, sind mit Ausnahme eine kleinen Badfensters fertiggestellt.
Der Maler ist dabei die letzten Schandflecken sei es im oder außen am Haus zu beheben.

Da die Außenanlage, also der Garten welcher laut Vermieter von uns in 2 bis 3 Wochen genutzt weren kann, macht ebenso kleinere Fortschritte.

Wir lassen uns ganz einfach überraschen…

CIMG3197.JPG

Hasta luego

Emmy, Oliver & èla

(mehr …)

Weitere Neuigkeiten aus Paraguay

Mietshaus

– bereits 5 Wochen sind inzwischen vergangen, seit wir hier in Paraguay angekommen sind;
– wir leben noch immer bei den Ruck´s und warten auf die Fertigstellung unseres Mietshauses;
– der Termin unseres Einzuges hatte sich um einige Tage verschoben, laut Vermieter können wir jedoch am kommenden Samstag, den 24.11. das Haus beziehen;

CIMG2873.JPG

– mit Ausnahme der Fertigstellung der Küchenmöbel, sowie der gesamten Außenanlage, welche erst nach und nach gebaut werden sollen, würden die Arbeiten im Haus gegen Ende dieser Woche abgeschlossen werden; da wir jedoch nach wie vor täglich nach Fortschritten schauend (an so manchem Tage leider auch danach suchend) in unsere „Villa Kunterbunt“
fahren, scheint uns trotz der Versprechungen von Makler & Hausbesitzer dieser Termin recht unrealistisch?
– wir lassen uns jedoch überraschen…

Führerschein

– unsere beiden Touristen-Führerscheine ( Kosten je 12 €) haben wir innerhalb von 3 Tagen nach Beantragung erhalten; Sie haben eine Gültigkeit von 1 Jahr;

– erhalten wir irgendwann unsere Daueraufenthaltsgenehmigung, welche bereits im Oktober letzten Jahres beantragt wurden ist, wird umgehend die Cedula beantragt; erhalten wir dann diese, können wir den „normalen“  Führerschein beantragen, welcher einmal jährlich verlängert wird und momentan 5 Jahre lang gültig ist;

Autokauf

– seit knapp 2 Wochen sind wir auch endlich stolze Besitzer unseres  
ersten Autos hier im  Lande;

Terrano 1.JPG

– haben unseren Nissan Terrano II  bekommen;
– momentan fahren wir allerdings noch immer ohne Nummernschild umher, da wir noch immer auf den notwendigen Notartermin und somit die Zulassung des Wagens warten; da die Zulassungsstelle aber seit Wochen streikt, kann sich dass noch um einige Zeit verzögern;


Die ersten Möbel

-in der vergangenen Woche haben wir einen uns sehr empfohlenen österreichischen Schreiner aufgesucht, welcher schon viele Jahre hier lebt und qualitativ sehr gut arbeiten soll;
– wir haben uns bei Ihm ein Bett incl. der Matratzen, sowie einen 5-türigen Kleiderschrank aus Massivholz bestellt; Liefertermin hierfür ist Mitte/ Ende Januar 2008

– um die Zeit bis dahin zu überbrücken, werden wir uns kommende Woche in einem Möbelgeschäft hier im Ort, ein recht einfachens Bett und einen etwas kleineren Schrank kaufen, welches wir später dann als Gästeschlafzimmer nutzen werden;
– am Ortsausgang Luque in Richtung Aregua kann man in diversen Schreinereien & kleineren Möbelgeschäften bereits gefertigte Kleinmöbel, aber auch Schränke und Betten finden;

Shopping

– einige Haushaltsartikel, sowie Wäsche sind bereits gekauft;
– eine Möglichkeit hierfür alles Notwendige für eine Neueinrichtung zu finden, aber auch wunderschöne Dekoartikel, ist das „Mariscal López Shopping“  in Asuncion;
– diverse Haushaltswaren, aber auch Elektrogeräte kann man oftmals sehr günstig in größeren Supermärkten hier kaufen;


Krankenversicherung

– in den kommenden Tagen werden wir zusammen mit Carmen, in Asuncion ein relativ neues Krankenhaus namens „La Costa“ besichtigen, dessen Krankenversicherung aufsuchen, um angebotene Leistungen und Kosten mit der „El Samaritano“ Krankenversicherung zu vergleichen; und somit zu  
einem Vertragsabschluß bei einer der beiden Krankenversicherungen   
kommen;

CIMG3225.JPG CIMG3228.JPG

CIMG3410.JPG

Ganz liebe Grüße an all unsere Freunde, Bekannte & natürlich auch an die Familie,  sowie an all die interessierten Leser unserer Website!

Hasta luego

Oliver & éla

CIMG2686.JPG

CIMG2812.JPG

(mehr …)

Unsere ersten Tage in Paraguay

nach den letzten vielen, mehr oder weniger chaotischen Wochen in der alten Heimat war es dann endlich soweit… von Familie & Freunden verabschiedeten wir uns am Airport München und um 18.30Uhr startete unser Flieger in Richtung Paris, weiter flogen wir , ohne größere Wartezeit nach Sao Paulo wo wir knapp 6h Aufenthalt  genießen durften. Gegen Mittag flogen wir  dann weiter nach Asuncion, wo wir am 16.10.2007 gegen 12Uhr PY Ortszeit bei ca. 24 Grad landeten.  Zu unserer Überraschung  war das gesamte Gepäck bereits vor uns am Airport Petirossi eingetroffen.

CIMG2661.JPG

 Mittlerweile sind bereits 13 Tage in unser „neuen Heimat“ vergangen, wir wohnen für die ersten 4 Wochen wie bereits in den vergangenen beiden Urlauben auf der „Quinta Tiffany“  in Luque, einem Vorort von Asuncion, bei Familie Ruck.
-Bereits die ersten Tage hier, konnten wir mit dem Spanisch Unterricht beginnen, wo wir derzeit wöchentlich 2 Doppelstunden nehmen.
-Wir haben 8 Mietshäuser am Rande von Asuncion besichtigt, und sind bereits fündig geworden.
-Am Rande von Luque in ruhiger Lage, haben wir am Montag, dem 22.10.07  ein ziemlich verrücktes, sich noch in Renovierungsarbeiten  befindliches „Traumhaus“ zu mieten gefunden; es kostet monatlich  2.000.000,-Guarani (umgerechnet ca. 320€)
Das Haus ist riesig groß, hat einen Pool, einen großen Garten, 4 Bäder eine riesige Dachterrasse, sowie einen 4-stöckigen Turm; Da es in den Farben Gelb/orange &  Blau gehalten ist und derart urig ausschaut,  bekam es von uns den Namen „Villa Kunterbunt“.
 Das besondere an dem Anwesen ist, das zwei Bäume mitten im Haus eingewachsen sind, welche auch die gesamte Dachterrasse beschatten.
Leider jedoch sind wir (oder besser gesagt nur „ich“) skeptisch, dass die Bauphase wie vom Vermieter zugesagt wurde, in max. 30Tagen beendet sein wird und wir dann auch einziehen können. Da wir das Anwesen jedoch mindestens jeden 2. Tag besuchen, kann man schon sehen, dass es da voran geht….
Ob Küche, Kleiderschränke und Klimaanlagen installiert werden, was meist in Mietshäusern hier üblich ist, wissen wir auch noch nicht, das muss heute noch mit der Vermieterin abgeklärt werden, genauso der Anschluss des Telefons/ Internet.
-Ende dieser Wochen bekommen wir unseren Nissan Terrano II,  der Kauf des Autos hatte  sich ein klein wenig verzögert, da die notariellen Papiere noch nicht fertig waren, daher haben wir uns gleich am zweiten Tag  einen Leihwagen genommen, so das wir  mobil sind.
-vergangene Woche erlebten wir hier 2 größere Gewitter, mit anschließenden Stromausfällen
-während wir vor wenigen Tagen die ersten E-Mails mit Meldungen über Schneefall in Deutschland lasen, genießen wir hier mittlerweile ca. 38Grad.
– auf der Fahrt nach Caacupe´ trafen wir wieder einmal in eine Polizeikontrolle, da  uns diesmal kein Fahrverstoß nachgewiesen werden konnte, durften wir nach genauster Prüfung der Papiere weiterfahren.
-In unserem Appartementhaus entdeckte ich vor einigen Tagen am Abend eine Flachspinne, sie war nicht unbedingt sehr groß, auch ist sie nicht giftig, dennoch kann ein Biss dieser Spinne eine starke Entzündung hervorrufen, Olivers Versuche sie zu töten gelang nicht, da sie schnell wie der Blitz ist und  in unser Schlafzimmer verschwand. Schließlich erlegten wir sie mit einem Giftspray und konnten beruhigt zu Bett gehen 😉

(mehr …)