Jesús

Reise in den Süden Paraguay´s Teil 2 (Trinidad & Jesus)

Reise in den Süden Paraguay´s Teil 2 (Trinidad & Jesus)

Am 2ten Tag im Süden Paraguay´s genauer gesagt in Bella Vista ging es nach einem reichhaltigen und gutem Frühstück im Hotel Pavillion ab nach Trinidad. Dort findet man links und rechts die Wegweiser zu den Reduktionen von Trinidad und Jesus.
Die Ruinen von Jesús und Trinidad befinden sich in Departement Itapúa zwischen Enarnacion und Obligado. Die Missionen wurden von den Jesuiten während der Kolonisierung Südamerikas im 17. Jahrhundert gegründet.
Beide Jesuiten-Missionen wurden 1993 von der UNESCO zum Historisches Erbe der Menschheit ernannt und gelten als einige der beeindruckendsten Schöpfungen der religiösen Arbeit der Jesuiten, und sind Zeugnis des historischen Reichtum des Landes.
Zuerst ging es nach Trinidad, das gleich links an der Ruta liegt. Es gibt ein neues Besucherzentrum wo man die Eintrittskarten erwerben kann (Ausländer 25.000 GS, Cedula Besitzer 15.00 GS). Die Eintrittskarte gilt auch für Jesus und ist 3 Tage gültig. Man bekommt sogar eine deutschsprachige Infobroschüre.

Die Missionen waren dazu da die Guarani Indianer zu missionieren und sesshaft zu machen. Es gelang den Jesuiten auch viele Guarani-Indianer dazu zu bewegen,
ihr Nomadenleben aufzugeben und aus dem Urwald in die Wohnhäuser in der Mission zu übersiedeln.
In den Missionen waren die Indianer relativ sicher vor den spanischen Sklavenjägern und erzielten gute Erfolge in Viehzucht, Ackerbau und Handwerk.

Bilder zu Trinidad:

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC IMG_0853

Alle Bilder zu Trinidad sind hier.

Danach ging es auf der anderen Seite der Rut 12 km ins Land zur Reduktion von Jesus.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Alle Bilder der Reduktion Jesus sind hier.

Besuch der Jesuitenreduktionen „Jesús“ & „La Santissima Trinidad del Paraná“

Besuch der Jesuitenreduktionen „Jesús“ & „La Santissima Trinidad del Paraná“

Dienstagmorgen nach dem Frühstück machten wir uns auf dem Weg, nicht wie geplant nach Encarnación , sondern wir beschlossen die Jesuitenreduktionen zu besuchen und uns anschließend die Kolonie-Städte Hohenau und Obligado wie auch deren Umland etwas näher anzusehen.
Erstes Ziel war Jesús gewesen.

CIMG8240.JPG

Diese 1685 gegründete, aber nie fertig gestellte Reduktion befindet sich auf einer leichten Anhöhe mit wunderschönem Ausblick.

CIMG8237.JPG

Weiter führte uns der Weg nach Trinidad.

CIMG8257.JPG

Die zum Weltkulturerbe erklärte Reduktion „La Santissima Trinidad del Paraná” wurde 1706 vom Jesuitenpater Juan de Arraya mit Hilfe Eingeborener des Dorfes Juan Carlos gegründet.

Einige Teile der damaligen Steinmetzkunst  sind noch heute in den Ruinen zu bewundern. Einen Besuch hierher ist auf jeden Fall lohnenswert…

                               CIMG8280.JPG CIMG8278.JPG                                CIMG8285.jpg                                CIMG8279.JPG

Kanzel in der Hauptbasilika

CIMG8287.jpg CIMG8288.jpg CIMG8291.jpg

Sehr angenehm empfanden wir, das wir mit Ausnahme eines anderen Pärchens völlig ungestört ohne größeren Tourismusgruppen durch das gesamte Gelände spazieren konnten. Eigentlich doch relativ ungewöhnlich, zumindest für uns.

CIMG8284.jpg                                                                                                                                                            CIMG8259.JPG CIMG8310.jpg

Alle Bilder von den Jesuiten Stetten