Kornkammer des Südens

Hohenau & Obligado

Hohenau & Obligado

Die Großkolonie Hohenau wurde im Jahre 1900 von Deutschen gegründet.

CIMG8348.JPG CIMG8353.JPG CIMG8460.JPG CIMG8363.JPG CIMG8218.JPG

Es ist kaum verkennbar, dass die Siedlung, wie auch Obligado (1912 von deutschen Einwanderern gegründet) einer deutschen Kleinstadt ähnelt.

CIMG8354.JPG CIMG8189.jpg CIMG8370.jpg CIMG8349.JPG CIMG8355.JPG CIMG8210.JPG CIMG8201.JPG

So findet man in der 8000 Seelen Gemeinde einen deutschen Metzger, sowie einen deutschen Bäcker, zahlreiche kleine Geschäfte, aber auch Banken, Schulen und eines der landesbesten Krankenhäuser, dem „Hospital de Adventista“.  Ein SOS Kinderdorf wurde im Jahre 1971 erbaut, wie  auch ein Altersheim.

CIMG8352.JPG CIMG8461.JPG CIMG8462.JPG

Eine größere Einkaufsmöglichkeit bietet das benachbarte Obligado mit  dem Supermarkt der Cooperativen.


Während der letzten Jahrzehnte schufen deutsche und japanische  Siedler blühende Kolonien und Großfarmen.
Dank der einzigartigen, dunkelroten und sehr fruchtbaren Paraná Erde,  aber vor allem durch das fundierte Wissen der Siedler,  welches sie ebenso auch umsetzten konnten, entstanden  zahlreiche Obst und Gemüseplantagen.

CIMG8199.JPG CIMG8434.JPG

Weitläufige Ackerflächen zwischen kleineren Nadelwäldern lassen den Anbau von Soja, Baumwolle, Sonnenblumen, Mais und Weizen  erkennen.  Daher  wird die gesamte sehr waldreiche Region mittlerweile auch zu Recht als  die „Kornkammer des Südens“ bezeichnet.

CIMG8410.JPG

Hier noch ein paar Impressionen von der Siedlung Obligado…

CIMG8151.JPG CIMG8154.JPG CIMG8380.JPG CIMG8156.JPG CIMG8184.JPG CIMG8178.JPG CIMG8192.JPG CIMG8399.JPG

Alle Bilder von Obligado

Alle Bilder von Hohenau