Regen

Hochwasser

Hochwasser

hier im Chaco hat es die letzten Wochen unverhältnismäßig viel geregnet. Laut Regendaten, insgesamt über 600mm in den letzten Wochen. (Wochenblatt Artikel) Wenn man bedenkt das im Schnitt pro Jahr hier 700-1300mm Regen fallen, wird sichtbar wie viel das ist.
Das geringste Problem sind im Moment die schlechten und sehr glatten Wege. Damit diese nicht noch schlechter werden, fällt seit ein paar Tagen die Schule aus, ebenso werden Gottesdienste abgesagt. Zum Einen werden durch den Autoverkehr die Strassen immer weiter ausgespült, zum Anderen erzeugen die Autos nicht unerhebliche Wellen die in einigen Gebieten ausreichen um das Wasser in die Häuser zu drücken.
Viele Gegenden und auch einzelne Startviertel sind abgeschnitten. Die Flächen im Umland sind aktuell vergleichbar mit der Mecklenburgischen Seen-Platte.
Noch mehr müssen die Tiere, vor allem die Rinder leiden, die nun Tag und Nacht im Wasser stehen, dazu vor allem kein Futter mehr finden können.
Das einzig positive im Moment ist, das für die kommende Woche keine weiteren Regenfälle mehr angesagt sind, somit die Lage sich stabilisieren kann.
Auch dürften jetzt alle Speicher gut gefüllt sein, denn die neue Dürre Periode wird ganz sicher bevorstehen.

Hier ein paar Fotos (wir wollen und können hier auch nicht überall herumfahren). Mehr findet man hiervon sicher auf Facebook

So sieht es aktuell bei Freunden von uns aus, das Wasser steht bis zum Haus das ganze Grundstück steht unter Wasser.

„Glatteis“ im Chaco

„Glatteis“ im Chaco

hier im Chaco haben wir in den letzten Wochen vermehrt Straßenverhältnisse wie im deutschen Winter.
Bedingt durch den vielen Regen in letzter Zeit sind die Sand- und Lehmpisten stark aufgeweicht und es fährt sich wie im Schneematsch bzw auf vereister Strasse in Deutschland.
Man muss bei den nach links und rechts abfallenden Strassen gut aufpassen das man nicht im Graben landet. Ebenso sollte man starkes Bremsen vermeiden.
Normalerweise vermeiden wir es zu fahren bei diesen Verhältnissen, aber wir mussten heute ein paar Rechnungen bezahlen und zum Einkaufen. Es dauerte zwar alles etwas länger da mehr wie 40 km/h nicht drin waren, aber wir kamen heil an. Das Auto hat allerdings eine Wäsche nötig.

 

 

 

Zisterne – Wasserversorgung im Chaco

Zisterne – Wasserversorgung im Chaco

Nachdem wir nun hier im Chaco leben, müssen wir uns bei so einigen, für uns neuen Dingen umstellen. Der gravierenste Unterschied bisher ist hier die Wasserversorgung.
Anders als in Central Paraguay versorgt sich hier jeder Haushalt über Regenwasser, welches über große Dachflächen aufgefangen und in Zisternen gespeichert wird.     Eine Stadtwasser Versorgung über Leitung gibt es hier nicht.
Daher werden die meisten Häuser recht groß, mit einer umlaufenden riesigen Terrasse gebaut, um möglichst viel von dem „Nass“ wenn es denn einmal kommt, auffangen zu können.  Dies hat natürlich auch den Grund des Beschattens, aber eben vorrangig um möglichst viel Wasser sammeln zu können. Die Dächer sind meist aus Wellblech, was den Vorteil bietet, das dies sich nicht voll saugt mit dem wertvollen Nass  und sich schneller säubert.     Jedes Haus hat eine oder mehrere Zisternen die über Abscheider an das Regenrinnen System angeschlossen sind. Den ersten Regen lässt man immer in den Garten laufen bis sich das Wasser   säubert und keinen Schmutz und Sand mehr mit sich führt. Dann nimmt man den Schieber heraus und die Zisterne füllt sich.

img_20161016_134136797 img_20161102_073343493 p1010809

Von dort wird es dann mittels Pumpe im Haus verteilt.
Gemessen wird bei jedem Schauer oder Wolkenbruch hier an jedem Haus mittels Regenmesserglas, so kann man in mm die Regenmenge zu Nachbarorten vergleichen und / oder wie wir es tun einen Regenkalender führen.

img_20161026_093740255

Da wir sozusagen noch „Neulinge“ sind und uns mit einigen solcher doch enormen Gegebenheiten erst vertraut machen müssen,  sammeln wir momentan auch täglich unser Brauchwasser (sei es aus der Küche oder auch das Duschwasser, Waschmaschine folgt bald) und nutzen dies um robuste Pflanzen, oder aber auch nur einen Teil des Rasens zu wässern.
Für sie meisten Menschen sicher unvorstellbar, ebenso auch nicht nachvollziehbar, stellt dies bisher für uns kein Problem. Nachdem wir einiges an Pflanzen aus Paraguarí mitgebracht haben und diese möglichst auch erhalten wollen, sehen wir es als normal an, alle Ressourcen auszuschöpfen.
Auch kauften wir vor einer Woche einen zusätzlichen Wassertank von 1000 l welcher innerhalb weniger Stunden sich mit Regenwasser füllte. Dieser war ausreichend für 6 Tage und diente als Gießwasser.

img_20161114_161410474 img_20161025_181010041

Im Chaco ist es meist einige Grad wärmer und die Niederschlagsmenge ist erheblich geringer wie im Rest des Landes.
Hinzukommt, dass das Grundwasser oft salzhaltig ist und auch Tiefbrunnen erst aber sehr großen Tiefen u.U. Süßwasser liefern können.

Die Monate Oktober/ November bis April  gelten hier als „regenreich“, im Normalfall.
Der Zeitraum Mai bis September hingegen ist die Trockenzeit, meist aber hier schon mit hohen Temperaturen, dazu sehr starken Winden im Juli/ August.
Doch wie weltweit erkennbar, verschieben sich seit einigen Jahren auch  hier im Lande die Normalitäten, so kommt es teilweise zu Extremen.  Überschwemmungen, aber auch monatelange Trockenheiten können herrschen, wie die Statistiken der letzten Jahre zeigen.

Alles in allem steht uns zumindest die „raue“ Zeit  noch bevor.
Wochenlange Temperaturen jenseits der 40 Grad, monatelanges Warten auf den ersehnten Regen, wie auch die heftigen Nord (Sand Stürme) an denen man das Haus kaum verlassen kann, wie uns erzählt wird….

Übrigens kann man sich jederzeit Wasser hinzukaufen. Es gibt einige verschiedene Anbieter, auch qualitative unterschiedliche, doch diese Möglichkeit hat man sollte die Zisterne eines Tages trocken laufen.

Trockener und feuchter Sommer – im Vergleich

Trockener und feuchter Sommer – im Vergleich

In den vergangenen zwei Jahren erlebten wir hier eher trockene Sommermonate, letztes Jahr 2013/14 der wohl Extremste. Siehe hier: http://www.paraguay24.de/2014/02/hitze-und-trockenheit/. Es musste jeden Tag mindestens 3 Stunden lang gegossen werden um die jungen Pflanzen zumindest zu erhalten.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Dieses Jahr haben wir El Nino, d.h. es regnet im Schnitt mindestens ein bis zweimal die Woche.
Dementsprechend traumhaft grün ist während der letzten Wochen einfach alles im Vergleich zum letzten Sommer. Leider wachsen allerdings nicht nur die Bäume, Sträucher und Blumen, auch das Unkraut hält einen auf Trab momentan.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Ebenso erkennt man man das satte und stündlich sprießende grün anhand des Rasens. So sind wir dieses Jahr nicht mit dem alltäglichen Giessen beschäftigt, sondern mit Rasenmähen. Dies kann man einmal die Woche mindestens tun, wenn das Gras denn trocken genug ist und es nicht immer wieder schauert:)

So hat man derzeit besonders hier in seinem Garten, je nach Größe und Pflege immer genügend Beschäftigung und es wird einem nicht langweilig, vorausgesetzt man kann der Gartenarbeit etwas abgewinnen und kommt mit den schwül-heißen Temperaturen zurecht.

Und alles ist wieder grün

Und alles ist wieder grün

vor 2 Wochen jammerten wir noch über die Wochenlange trockenheit. Seit 14 Tage hat es ein paar mal stark geregnet und innerhalb von ein paar Tagen war wieder alles grün. Man sieht das sofort nach dem Regen am Gras wie das wieder wächst.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC

So haben wir auch schon wieder 2 mal die 3 Hektar mir Rasenmäher und Traktor gemäht. Meist ist man gerade fertig mit seiner „Mährund“ und man kann schon wieder von vorne anfangen 🙂

es ist Herbst und regnet

es ist Herbst und regnet

seit ein paar Tagen haben wir ja Herbst. Heute merken wir das auch.
Endlich regnet es mal richtig. Seit heute Morgen ununterbrochen. Die Hügel liegen in Wolken gehüllt. Der Natur tut es gut. Auch unser Oberflächenbrunnen füllt sich wieder.
Allerdings sind auch die Temperaturen auf „kalte“ 19 Grad gesunken. Dadurch das es regnet ist es nasskalt und wir haben schon mal die Fleecepullover rausgeholt.
Es ist schon erstaunlich wie der Körper sich an die hohen Temperaturen gewöhnt. Aber die nächsten Tage geht es wieder auf angenehme 30 Grad hinauf.

SONY DSC SONY DSC SONY DSC
Wie man sich über Regen freuen kann

Wie man sich über Regen freuen kann

Vor ein paar Jahren hätten wir nie gedacht das wir uns so über Regen freuen bzw. Regen herbei sehnen würden:) Dadurch das es, wenn es in DE regnet meist Wochen lang kübelt und eher kalt wird.
Paraguay leidet ja seit ca. 12 Wochen unter starker Hitze (35 – 40 Grad) und extremer Trockenheit bis auf ein paar vereinzelte Schauer. Vor allem die unzähligen Kleinbauern haben darunter zu leiden, da Sie kein Waser zum Gießen Ihrer Anpflanzungen haben und die Ernte vertrocknet. Dadurch haben Sie keinerlei Einnahmen.
Aber auch unser Garten leidet. Der Rasen verbrennt nach und nach. Die Mandarinenbäume verlieren langsam Ihre Blätter und auch andere Pflanzen sind kurz vor dem Vertrocknen.

SONY DSC CIMG1122 CIMG1131

Seit Sonntag stehen auf diversen Wetterkarten ca. 7 Tagen Regen. Das Warten ging los. Montag kam nichts außer ein paar Wolken. Aber dafür wieder ein schöner Sonnenuntergang.

SONY DSC CIMG1140 CIMG1142

Gestern Nachmittag ging es dann endlich los. Erst stürmte es (das gleich mal der Strom für 6 h ausfiel) und dann regnete es ein paar Stunden.
Heute ist es etwas kühler bei 27 Grad und stark wolkig. Mal sehen ob die Tage noch mehr Regen kommt. Die Natur und die Brunnen benötigen dringend mehr Wasser.

Schöner Abendhimmel

Schöner Abendhimmel

gestern am Spätnachmittag kam endlich mal wieder eine Abkühlung von oben und es regnete 2 Stunden. Sowohl uns wie der Natur tut diese Abkühlung gut. Wenn die Wettervorhersage stimmt soll es die nächsten 2 Tage auch noch mal regnen.

Gestern Abend hatten wir durch die Wolken wieder einen traumhaften Himmel:

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

Durch den Regen blüht der Garten gleich wieder auf:

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC

endlich Regen

im Großteil des Landes hat es seit über 5 Wochen nicht mehr geregnet. Dementsprechend trocken war das ganze Gras und die Pflanzen. Daraus resultierten auch große Flächenbrände. (Wir waren ja auch fast betroffen) Ebenso wird in vielen Gegenden das Brauchwasser knapp, sei es zum Bewässern der Felder oder zum Trinken.
Heute Nacht kam endlich der „große“ Regen und auch am Tag regnet es immer wieder mal weiter.
Dadurch kam auch mal Abkühlung und wir haben nun angenehme 30 Grad und nicht mehr 35-40 Grad wie die letzten Wochen.

endlich Regen

Der Winter ist ja hier die eigentliche Trockenzeit und es regnet sehr selten. Dieses Jahr hat es bis in den August eigentlich regelmäßig geregnet, aber die letzten 5-6 Wochen kam gar nichts mehr. Das Ganze bei 20-30 Grad und teilweise viel Wind.
Dem entsprechend trocknete alles schnell aus. Das Gras wurde trocken und braun, bei Bächen und Weiher nahm das Wasser ab unser Oberflächenbrunnen zum Gießen lief auch langsam leer.

IMG_4043

Gestern war es dann endlich soweit es regnete den ganzen Tag, nicht zu stark aber kontinuierlich so das der Boden das Wasser gut aufnehmen konnte. Der Pool lief auch fast über.

IMG_4040

Heute und morgen soll auch noch Regen kommen danach ist wieder Sonne bei 25 Grad angesagt.
Aber der Winter geht ja bald zu Ende und der Sommer steht vor der Tür.

Endlich wieder Sonnenschein!

Endlich wieder Sonnenschein!

Da wandert man nach Paraguay aus, u. A. wegen dem schönen Wetter, und dann hat man eine Woche Regenwetter 🙁
Aber wie uns viele „Alte Hasen“ hier bestätigt haben ist das die Ausnahme. Viele haben so etwas hier auch noch nicht erlebt. Auch hier lässt der Klimawandel grüßen.
Aber heute kam die Sonne wieder zum Vorschein. Davon abgesehen war es durch den Regen auch wieder etwas kühler auch nachts und das Schlafen ist dadurch wieder angenehmer.

Hier ein paar Impressionen der letzten Tage:

CIMG9698 CIMG9709 IMG_3293 IMG_3294 CIMG9735 CIMG9736
300 Sonnentage…eher nicht :)

300 Sonnentage…eher nicht :)

Man liest ja immer wieder auf diversen Seiten das es hier 300 Sonnentage und mehr gibt. Das wohl (zumindest diese Jahr) eher nicht.
Der Sommer ist hier normalerweise auch die Regenzeit. Zum Glück, sonst würde man ja mit dem Gießen der Pflanzen nicht mehr nach kommen bei der Hitze.
Diesen Sommer regnet es meist ein bis zweimal die Woche, was zur Folge hat das alles schön grün ist.
Letztes Wochenende überraschte uns wieder ein starker Schauer in den Cabanas in Caacupe.
Die Strasse hat sich zu einen gut 30cm tiefen „Fluß“ verwandelt und war fast nicht mehr passierbar:)

CIMG9714 CIMG9715 CIMG9716
Land Unter

Land Unter

Gestern mussten wie wieder nach Asuncion. Erst zum Zahnarzt und dann noch fehlende Fugenmasse für unseren Bau besorgen.
Seid Donnerstag Nacht regnete es. Und Gestern regnete es auch nur einmal und das den ganzen Tag.
Teilweise kamen richtig heftige Schauer herunter das es in Teilen Asuncions wieder Land Unter hieß.

IMG_1800 IMG_1801 IMG_1805

Es standen wie immer bei so etwas einige Autos einfach mitten in den Strassen, die entweder abgesoffen sind oder wo die Elektrik versagte.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.