Umzug

Ein weiterer Umzug

Ein weiterer Umzug

Meist kommt es anders als man plant. Eigentlich wollten wir ja nicht schon bald erneut umziehen. Aber unsere Vermieter haben es, anders als geplant, nicht lange in Kanada ausgehalten und wollen nach 1,5 Jahren wieder zurück. Dadurch das Sie uns fast ein Jahr vorab informiert haben, hatten wir genügend Zeit zur Mietshaus Suche. Wir wussten ja schon das der Markt sehr „überschaubar“ ist. Und die ersten Häuser die wir uns angesehen haben waren entweder sehr alt oder sehr schlecht gelegen oder einfach zu teuer. Durch Zufall fanden wir dann unser neues Mietshaus. Ausserhalb von Loma Plata gelegen, dadurch sehr viel weniger Staub,auf sogenannten Kampboden, der sehr fruchtbar ist und weniger Wasser benözigt. Dazu ein großes Grundstück mit kleinen Tajamar (Teich), Obstbäumen, einem kleinen Haus und wieder viel freier Sicht ringsum.
Dadurch das das Haus deutlich kleiner ist, mussten wir unseren Haushalt erneut reduzieren und so wurde viel verkauft. Für den Umzug suchten wir ein geschlossenes Fahrzeug, was scheinbar unüblich zu sein scheint hier, dennoch wurden wir bei einer paraguayischen Spedition fündig. Unsere ganzen Pflanzkübel zogen separat mit einem kleinen LKW 2 Tage vorab um.

Hierfür wurde vorab eine kleine Beschattung gebaut. Nachteil des Hauses, keine großen Bäume zur Beschattung, auch die überdachte Fläche des Hauses ist wesentlich geringer.

Unser Umzug war an einem Montag für 14 Uhr angekündigt und wir waren sehr überrascht als wir am Vormittag um 10 Uhr einen Anruf mit der Info erhielten, das wir schon starten können. Um 14 Uhr war dann Dank eines super Teams von 3 Paraguayern alles im neuen Haus verstaut.
Die ersten 5 Wochen sind nun bereits vergangen, wir haben uns gut einglebt und es hat soweit alles seinen Platz gefunden, nur einige Kleine Dinge blieben übrig bzw. finden keinen gebrauch mehr und müssen verkauft werden . Der Garten ist ebenso fertig angelegt, somit sind auch alle Pflanzen weitgehend aus ausgesetzt und die Orchideen haben eine separate Überdachung erhalten.
Im Moment geniesen wir die himmlische Ruhe und die Staubfreiheit ausserhalb des Ortes. Ebenso wie die schönen Sonnenuntergänge die wir nun wieder sehen können, da das Grundstück nicht mit Busch zugewachsen ist.
Größtes Problem bleibt wohl nach wie vor das Wasser. Im Tajamar zeigt sich bereits jetzt ein erschreckend niedriger Pegel. Da man nicht weiß wie lange die Trockenzeit anhalten wird in diesem Jahr, eine unschöne Situation.
Nun bleibt abzuwarten für wie lange wir denn dann hier bleiben werden?!

 

Umzug nach Loma Plata

Umzug nach Loma Plata

Nach wochenlangem Räumen, Sortieren, Renovieren und natürlich Packen in mehr ca. 100 Umzugskartons fuhr vergangenen Mittwoch dann der Umzugs LKW von Global Thissen vor die Haustüre. Innerhalb von 3 Stunden wurden die ganzen Kartons, ein paar wenige Möbel, ca. 60 Pflanzkübel und mehr als 70 Orchideen von professioneller Hand in den LKW geladen.

img_20161006_084140 img_20161006_084207 img_20161006_093257 img_20161006_100501 p1010596 p1010593

Wir hatten noch einigermaßen Glück mit dem Wetter,  zogen am Morgen dicke Regenwolken auf, doch es blieb bei  leichtem Nieselwetter, war auch recht kühl, was uns entgegen kam.
Gegen Mittag fuhr der LKW nach ASU um die 450 km von Asuncion nach Loma Plata am folgende Tag in Angriff zu nehmen. Wir hatten unser Auto bereits am Morgen gepackt und waren somit startklar, fuhren nach Verabschiedung in der Nachbarschaft zusammen mit Wilma direkt los nach Loma Plata. Das Autofahren war glücklicherweise kein Problem für die Schäferhündin, im Gegenteil, endlich kehrte Ruhe ein nach den letzten turbulenten Tagen.
Nach ca. 7,5 Stunden inclusiv zweier Pausen trafen wir bei Dämmerung in der neuen Heimat ein, wenn auch arg müde & kaputt. Die Schlüsselübergabe für das Mietshaus verzögerte sich, so das wir im nahe gelegenen Osterwick nette Bekannte besuchen konnten, wo wir unsere Kühl und Gefriergut vorerst verstauten und mit einem kleinen Erfrischungsgetränk willkommen geheißen wurden.
Nach einer unbequemen ersten schlaflosen Nacht auf einen aufblasbaren Matratze, die für 2 Personen dann doch etwas zu klein schien, ging es für Wilma & éla auf Rundgang  Haus & vor allem Grundstück bei hellem zu besichtigen.

p1010633 1010644 img_20161009_151943956

Nach einem starken Kaffee wurde das Haus grundgereinigt , die ersten Geräte (Kühlschrank, Waschmaschine, Herd) usw. gekauft.
Am frühen Nachmittag trafen dann  Kris mit dem Umzugswagen, 3 fleißigen Arbeitern, dazu 3 fleißig zupackende Kids bei uns ein, somit war  innerhalb 2 Stunde alles ausgeladen. Durch das professionelle Laden ging nichts zu Bruch und alles kam heil an. Wir können also Kris uneingeschränkt gerne weiter empfehlen. Preis- Leistung waren sehr gut!

img_20161007_151402 img_20161006_152915 img_20161007_160820 img_20161007_160857

Unser Schreiner aus Ypane wollte eigentlich am gleichen Tag mit den Möbel für Schlafzimmer und Küche kommen, so war es geplant, jedoch spielten Ihm die paraguayischen Automechaniker wieder einmal einen Streich und bastelten sein Auto kaputt.
So hatte er einen Tag später einen Kleinlaster gemietet und wollte am Sonntagabend um 18 Uhr losfahren und so gegen 4 Uhr morgens am Montag bei uns eintreffen. Mit einer kleinen Verspätung von ca. 10 Stunden, dazu 2 Reifenpannen und somit einer Zwangspause an einer geschlossenen Werkstatt, konnten wir Werner um ca. 14 Uhr begrüßen. Die Jungs ziemlich ko, wollten Möbel aufbauen und am gleich Tag unbedingt zurückfahren ;O
Der Fahrer gönnte sich 2 kleine Siestas, während Werner mit seinem Arbeiter fleißig, schraubte, Bohrte, Fräste und klebte. Nach ein paar Stunden war es geschafft. Nach 18 Uhr brachen Sie hier auf und kamen zum Glück heil gegen 1 Uhr nachts in Ypané an.

img_20161010_105732595 img_20161010_105741324 img_20161010_113653600 img_20161010_115754711 img_20161010_133413 img_20161010_174308 img_20161010_174327 img_20161010_174356

Ein „Casita“ , ein kleiner Metallschuppen für Werkzeug, Gerätschaften und Gartenutensilien wurde auch gleich bei einer Fabrikation in der Nähe bestellt und wir staunten nicht schlecht, am selben Tag per LKW geliefert. Der LKW konnte aber nur abladen und den Schuppen nicht an die gewünschte Stelle schieben, da der Busch zu dicht ringsherum. Der Fahrer rief kurzer Hand einen Freund mit einen Bobcar an, welcher am Folgetag half das Casita zu zu verschieben. Nach  1 h stand es an seinem Platz und weiter ging es…

img_20161010_174859 img_20161010_174917 img_20161012_081406

In den folgenden Tagen meldeten wir noch Müll, unser Postfach und Internet an. Alles ging reibungslos innerhalb ein paar Stunden und funktionierte sofort.
Auch sind die Menschen hier sehr freundlich und hilfsbereit.
Von unseren direkten Nachbarn bekamen wir auch schon einen Willkommensbesuch mit leckeren selbstgebackenen Plätzchen
So langsam gewöhnen wir uns hier ein, wobei der viele Staub bzw. Sand eine „größere Hürde“ sind, als die Hitze.  Durften wir die erste Tage das Thermometer an die 45 Grad klettern sehen, sowie die Nachzügler der für uns ersten Sandstürme erleben. Ganztagspeeling pur ;I
Auch müssen wir natürlich noch lernen mit dem Wasser , das ja hier nur gesammeltes Regenwasser in einer Zisterne ist, richtig zu haushalten.
Es wird momentan, so wie es viele Menschen hier tun alles mögliche gesammelt (Duschwasser, Spülwasser der Küche, bald auch Abwasser der Waschmaschine) um zumindest  robuste Pflanzen, Hecken, oder den Rasen am Abend zu wässern.
Auf den großen ersten Regen im Chaco warten wir noch immer. Außer 3 Tropfen und ein ein paar wenig Donner kam bisher nix an bei uns.

img_20161009_085650
Wir wohnen nun 2 Jahre in Paraguari

Wir wohnen nun 2 Jahre in Paraguari

vor 2 Jahren sind wir aus unserem Mietshaus in Nueva Colombia hier nach Paraguari in unser neu gebautes Haus umgezogen. In der Zwischenzeit haben wir uns hier in der Gegend gut eingelebt. Wir haben eine nette und ruhige Nachbarschaft und ein paar nette Freunde in der Umgebung gefunden. Bei uns im Ort gibt es eigentlich alles zu kaufen und wir fühlen uns hier „pudelwohl“ inmitten der kleinen Hügelkette.
Die ersten Monate nach Umzug lebten wir  ja noch auf einer Baustelle. Das Gästehaus musste noch umgebaut und renoviert werden, auch der Pool musste noch gebaut werden, die Wege und der Garten wurden noch angelegt.
Inzwischen ist weitgehend alles fertig (im Garten gibt es allerdings immer etwas zu  tun oder zu verändern… zu erweitern)

Auch der äußere Bereich von ca. 2 ha wurde nach und nach bearbeitet, es wurde gebuscht, Rasenflächen neviliert, um besser mähen zu können, Bäume und Büsche gepflanzt, wobei hier noch einiges im kommenden Frühjahr erweitert werden wird.

 

Momentan genießen wir Vier unser Leben hier.

Bilder Juli 2011:

IMG_2704 IMG_2701 IMG_3114 IMG_2642

aktuelle Bilder:

SONY DSC SONY DSC SONY DSC SONY DSC
Die ersten Tage…

Die ersten Tage…

Nach unserer ersten arbeitsreichen Woche im neuen Heim, tritt so langsam wieder etwas Ruhe ein. Bis auf wenige Kleinigkeiten sind jetzt alle Möbel aufgebaut, Kisten entpackt und soweit alles verräumt.
Das Resultat… trotz zahlreicher Blessuren, wie kleinen Schnitten, blauen Flecken, Muskelkater, Rückenschmerzen und etwas Schlafmangel geht es uns supi!!

Kleine Restarbeiten im Haus, wie das Einfliesen des Waschbeckens im Deposio oder kleinere Malerarbeiten sind beendet, auch können wir seit gestern Abend mit unserem Kaminofen heizen, da in dieser Woche die Esse gemauert und das Verbindungsrohr fertig wurden.

IMG_2086

Kommende Woche wird unser Schreiner die fehlenden Türschlösser einbauen und die durch den Transport entstandenen Schandflecken an den Möbeln beseitigen.

Ein weiteres Bücherregal soll ebenso die kommenden Tage geliefert werden. So das auch die letzen Kartons verräumt werden können.
Der Klempner wird dann auch die fertiggestrichenen Fenstergitter im gesamten Haus einbauen. Sowie der Glaser den fehlenden Badspiegel einkleben.

Noch etwas gewöhnungsbedürftig für uns ist tägliche Zusammensein mit unseren 10 Arbeitern. Kurz nach 6 Uhr morgens heißt es nun aufstehen, da die Jungs bereits 6.30 Uhr mit Ihrer Arbeit beginnen.
Da wir in der kommenden Woche den Pool bauen lassen, nebenbei noch das Gästehaus umgebaut wird, haben wir noch einige gemeinsame Wochen vor uns.

Für Wilma und Elly scheint das Leben hier momentan wie ein Schlaraffenland, es wird gespielt und getobt, den ganzen Tag, leider wird auch so manches Mal einer der Arbeiter mürrisch angeknurrt, oder aber in die Beine gezwickt. Wir hoffen mit Fertigstellung des Zwischenzaunes kommende Woche diese Problem beheben zu können.

IMG_2018 IMG_2041

Am Abend konnten wir schon den ein oder anderen wunderschönen Sonnenuntergang genießen, ehe wir erschöpft in unsere Betten fallen.

IMG_2077 IMG_2081
Umzug in das neue Heim

Umzug in das neue Heim

Letzten Samstag um 7 Uhr war es soweit. Der Umzug ins neue Haus stand an. Ein Bekannter hat uns einen 13 Meter LKW mit Plane organisiert, so konnten wir alles auf einmal transportieren.
Es kamen noch ca. 6 Arbeiter aus Nueva Colombia und ein paar Freunde und Bekannte um beim Umzug zu helfen.
Ebenso war unser Schreiner mit 3 Arbeitern da um das Schlafzimmer zu zerlegen.

CIMG9095 CIMG9094 CIMG9112 CIMG9109 CIMG9118 CIMG9119

Nach 1,5 Stunden Fahrt kamen wir in Paraguari an. Unterwegs regnete es teilweise heftig und wir befürchteten schon das es dort auch regnet, aber wir hatten Glück.
Nachdem der LKW durch das Tor gelotst wurde ging es mit dem Ausräumen los.

CIMG9123 CIMG9128 CIMG9129 CIMG9135 CIMG9146 CIMG9144

Um ca 14.30 war alles soweit im Haus verteilt. Nun muss „nur“ noch alles seinen Platz finden 🙂

An dieser Stelle noch mal herzlichen Dank an alle Beteiligten!

Alle Bilder des Umzugs.

Die ersten kalten Wintertage

Die ersten kalten Wintertage

Der in diesem Jahr glücklicherweise späte Wintereinbruch lässt uns bereits nach 2 Tagen mächtig frösteln.

In der vergangen Nacht fielen die Temperaturen auf knapp 6 Grad ab.

Die gestaute Wärme im Haus (gestern noch 21 Grad) hielt leider  nicht sehr lange, so mussten wir heute Morgen bei knapp 13 Grad frühstücken, natürlich mit dem Heizlüfter an unseren Füssen  und angezogen wie die Eskimos 😉

Auch die Pooltemperaturen fielen von Sonntag noch 21 Grad auf heute 15 in den Keller. Über dem Wasser konnte man vergangen Nacht eine dicke Nebelbank beobachten, auf Grund des großen Temperaturunterschiedes.

Dennoch hat auch der hiesige Winter seine schönen Seiten, vor allem wenn sich tagsüber wieder die Sonne zeigt.

Man braucht eben nur genügend Bewegung, kocht, bäckt, bügelt und  sportelt sich warm 😉

Oliver hat es da schon etwas  weniger angenehm, den ganzen Tag im kühlen Büro sitzend mit Frostbeulen an Händen und Füssen ;( Doch in nun absehbarer Zeit wird wohl auch das Problem behoben sein, so hoffen wir.

In den kommenden  Tagen beginnt endlich auch das langersehnte Packen der Kartons, denn es sind nur noch 17 Tage bis zu unserem Umzug!!

Hier noch ein paar winterliche Impressionen aus dem hiesigen Garten… eine der schönen Seiten des Winters hier.

IMG_1831 IMG_1836 IMG_1837 IMG_1847 IMG_1845 IMG_1853

Die Mango- Pfirsisch und Zitrusbäume tragen bereits Blüten.

IMG_1865 IMG_1866 IMG_1871 IMG_1862

Nachdem die Pomelo und Mandarinenernte nun entgültig vorüber ist, können wir uns an Orangen satt essen oder trinken.

IMG_1869

Umzug der Pflanzen Teil 2

Am vergangen Sonntag zogen dann die restlichen Bäume und Palmen nach Paragaurí um und fanden ein nettes Plätzchen im neuen Garten.

IMG_1657 IMG_1659 IMG_1660

Die hiesigen Erdlöcher hier in N.C. wurden gefüllt und mit Gras bepflanzt. Als Schutz vor unseren beiden derzeit sehr aktiven Hunden steckte Patrica netterweise eine  kleine Umzäunung herum, welche erstaunlicherweise nach knapp einer Woche noch immer steht 😉

CIMG9039 CIMG9043

Bleiben nur noch all die Kübelpflanzen auf der Terrasse,  unsere  Orchideen und ein paar Töpfchen mit Ablegern, welche ich gestern eingesetzt habe, wie auch die Ziersteine welche noch auf die Abfuhr warten.

CIMG9034 CIMG9038 CIMG9035 CIMG9045
Erster Umzug

Erster Umzug

Am vergangen Wochenende durften ein Großteil unserer Pflanzen bereits auf das Grundstück nach Paraguarí umziehen.

IMG_1602

Nachdem wir am Samstag mit Hilfe unseres Señor Silvestre so einiges ausgegraben und das Auto beladen hatten, mussten wir feststellen, dass die Ladefläche des Dodge noch immer zu klein scheint.

IMG_1601

Der hiesige Garten in Nueva Colombia wirkt nun wieder sehr trostlos, überall kahle Stellen und Erdlöcher welche die Tage noch mit Gras bepflanzt werden müssen.

IMG_1603

Wir hatten uns arg verschätzt, denn nicht alles passte auf das Auto, so dass wir die gleiche Aktion in dieser Woche wiederholen werden.
In Paraguarí angekommen, (glücklicherweise noch bei Sonnenschein, denn gemeldet hatten die Wetterfrösche Regen), suchten wir nach optimalen Plätzen für das erste eigene  Grün im Garten. Ein sehr schönes Gefühl 😉

IMG_1613 IMG_1607 IMG_1608 IMG_1609 IMG_1610

Auch hier bekamen wir durch Wifriedo unseren Aufpasser samt seinem Sohn Hernan Unterstützung.

IMG_1611
Der Umzug naht…

Der Umzug naht…

In  wenigen Wochen werden wir nun unser neues Haus in Paraguarí beziehen.
Die Umzugsplanung ist daher bereits in vollem Gange.

So wurde das Mietshaus hier in Nueva Colombia bereits gekündigt.

Wir konnten in den vergangenen Wochen Dank vieler netter Bekannter reichlich Kisten und Kartons sammlen, welche nun auf Ihre Füllung warten.

CIMG9033

Ein Umzugsauto samt Helfer sind organisiert, was hier im Lande wohl nicht ganz so einfach scheint, sucht man einen LKW in bestimmter Größe um nicht mehrmals fahren zu müssen, dazu noch einen Geschlossenen für den Fall eines Regentages. Doch auch hierbei hatten wir Glück und wir wurden fündig.
Nachdem wir am letzten Freitag überraschenderweise einen bereits zum Großteil gereinigten wie auch ausgeästeten Garten in Paraguarí vorfanden, die Wasserversorgung nun auch steht, werden wir in der kommenden Woche  bereits unsere eigens gesetzten hiesigen Bäume, Sträucher und andere Pflanzen auf das eigene Grundstück bringen und setzen. Wilfriedo unser derzeitiger Haus und Hofhüter wird sich gerne für die letzten Tage als Gärtner opfern und bei Bedarf alles nötige wässern.

IMG_1559 IMG_1566

Infos zur Zahnarztpraxis Dr. Kiep

####Achtung: neue Praxis. Die Daten und Bilder sind hier zu finden####

Auf Grund der momentan häufigen Nachfragen die Zahnarztpraxis des Herrn Dr. Kiep betreffend, findet Ihr hier seine E-Mail Anschrift, Rufnummer sowie die derzeitige Adresse der Praxis.

CIMG7856.JPG CIMG7854.JPG

Der geplante Umzug der Praxis in die Avda. Boggiani 6745 fand bisher noch nicht statt!!

CIMG7853.JPG

karlkiep@yahoo.com
Telefon: 205 813
229 697

25 de Mayo 2153 c/ 22 de Septiembre
Asunción

####Achtung: neue Praxis. Die Daten und Bilder sind hier zu finden####

Umzug nach Nueva Colombia

Umzug nach Nueva Colombia

Am Mittwoch sollte es soweit sein. Nach Absprache mit unserem Schreiner Herr Paulier welcher für den Möbeltransport beauftragt wurde, sowie der Gärtnerei von Anton, welche all unser Pflanzen transportieren sollte, musste nur noch der Wettergott auf unsere Seite stehen.

Mit viel (wettertechnischem) Glück und der Hilfe vieler Freunde zogen wir am Mittwoch in unser neues Paraguay Häuschen ein.

CIMG6311.JPG CIMG6316.JPG

Wir möchten uns an dieser Stelle nochmals ganz herzlich Bedanken bei Anton, und seine fleißigen Angestellten, ebenso bei der Firma Paulier samt Arbeiter, Karola & Georg, Karl & Ingrid, sowie Aleta & Manfred.

Schön das es Euch gibt!!

CIMG6312.JPG

Nach den letzten nervenaufreibenden und stressigen Tagen, haben wir uns nun schon gut hier eingelebt.

In den Nächten lässt es sich nun wieder ruhig schlafen, ohne Messer neben dem Bett liegend und alle Fenster verriegeln zu müssen.

CIMG6341.JPG

Die ersten Bilder von unserem neuen Haus in Nueva Colombia.

Wir werden natürlich weiterhin auch von den Geschehnissen hier auf dem Lande berichten. Nur müssen wir selbst erst einmal Eindrücke gewinnen.
An all unsere Freunde und  Bekannte in Deutschland, Österreich, Uruguay und Paraguay herzliche Grüße aus dem heute 38 Grad heißem Nueva Columbia!