winter

gesten war es richtig kalt!

gesten war es richtig kalt!

Gestern war die kälteste Nacht in Asuncion seid Aufzeichnungsbeginn von -1,2 Grad. Auch bei uns waren es immerhin nur 2 Grad Plus.
Dementsprechend sah es hier am Morgen aus.

CIMG0133 CIMG0150 CIMG0139

Wir sind nur froh, das wir viele der Winterkleidung aus Deutschland mit genommen haben. So kann man die paar kalten Tage hier auch überstehen.
Manchen Pflanzen erging es nicht so gut. Einige haben einen Frostschaden erlitten. Mal sehen ob Sie sich wieder erholen.

CIMG0141 CIMG0137

Ab morgen soll es wieder etwas wärmer werden (18 Grad am Tag).

Nun wird es doch noch Winter

Bisher hatten wir ja einen herrlichen Herbst und Winteranfang bei 25-30 Grad. Nun hat uns aber für die nächsten Tage der Winter hier voll im Griff. Wir haben Südwind, der die Kalte Luft aus Argentinien zu uns bringt. Dies ist eigentlich typisch für den Winter hier; man hat extreme Temperaturschwankungen. Den einen Tag hat es Temperaturen über 25 Grad, den nächsten Tag wieder unter 15 Grad.

Nachts geht es sogar an die Nullgrad-Grenze.

Aber wir haben ja unseren Kaminofen aus Deutschland und genügend Brennholz, so das wir im Haus die Temperatur immer über 20 Grad halten können.

Ist schon wieder Sommer….

Ist schon wieder Sommer….

Eigentlich haben wir ja jetzt Winter (Winterbegin am 21. Juni) , aber bisher hatten wir nur ein paar kühle Tagen mit knapp unter 20 Grad. Meist waren es 25 Grad.
Seid gestern haben wir wieder herrlich angenehme 30 Grad und sogar unser Pool hat wieder 23 Grad. (vielleicht wagen wir uns ja rein in das Wasser 🙂 )

IMG_3844 IMG_3846

So kann maan den Herbst/Winter aushalten….besser wie das nasskalte Schmuddelwetter aus Europa.

Kältewelle in Südamerika

Die Kältewelle im Land hat ihre ersten Opfer gefordert. Ein Baby im Alter von 8 Monaten starb an den Folgen einer Rauchvergiftung. Die Eltern hatte für die Nacht in der Wohnung ein Feuer angezündet, um Wärme zu erzeugen. Das Kleinkind starb am frühen Morgen aufgrund des Kohlenmonoxyds, das sich durch das Feuer gebildet hatte. In Villa Elisa starb ein 54 jähriger Mann an den Folgen von Verbrennungen. Er war in seiner Wohnung gestolpert und in ein offenes Feuer gefallen. Er wurde in das Institut für Verbrennungen von Itauguá gebracht, wo er jedoch kurz darauf an den Folgen seiner Verbrennungen verstarb. Die Einsatzbrigade der Katastrophenschutzbehörde, SEN und des Notrufssystems 911 der Nationale Polizei brachte unterdessen 8 erwachsene Personen von der Strasse, die der Kälte ausgesetzt waren. Bei den meisten dieser Personen handelt es sich um Müllsammler und Indigene, die auf der Strasse leben. Sie wurden in das Unfallzentrum gebracht, wo sie untersucht wurden. Danach erhielten sie Aufnahme in der Herberge San Francisco de Asis in Luque. Hier bekamen sie warme Kleidung und Essen. In der Herberge erhalten täglich zahlreiche Obdachlosse eine Unterkunft und eine Mahlzeit in der Suppenküche. Angesichts der Aussichten auf eine mehrtägige Kältewelle eröffnete die Katastrophenschutzbehörde eine Telefonlinie für Notrufe in Bezug auf Personen, die aufgrund der Kälte Hilfe brauchten.
Quelle:http://www.zp30.com.py

Argentinien wird von einer Kaltewelle heimgesucht, die weite Teile des Landes Minus-Temperaturen bescherte. In zwölf Provinzen des Landes fiel Schnee, bisher gab es mindestens neun Todesopfer.
Die derzeitige Kältewelle in Argentinien führt zu einem neuen Rekord beim Energieverbrauch. In der Nacht von Donnerstag auf Freitag stieg der Bedarf durch die anhaltende Welle von Polarkälte auf über 21.000 Megawatt, nachdem bereits in den vergangenen Tagen Rekordwerte verzeichnet wurden. Erneut musste Strom aus Brasilien und Paraguay importiert werden.
weiter lesen

Die derzeitige Kältewelle in Argentinien führt zu einem neuen Rekord beim Energieverbrauch. In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag stieg der Bedarf durch die anhaltende Welle von Polarkälte auf 19.766 Megawatt Leistung. Damit wurde der bisherige Rekord von 2009, als der Verbrauch 19.702 Megawatt betrug, übertroffen.
weiter lesen

Die derzeitige Kältewelle im Süden Brasiliens hat vermutlich erste Todesopfer gefordert. In der Stadt Santana do Livramento im Bundesstaat Rio Grande do Sul wurde am Mittwoch ein Obdachloser tot aufgefunden, weitere Fälle wurden aus Mandaguari und Curitiba in Paraná gemeldet.
weiter lesen

Der Winter ist da

Vorgestern war es Abends noch 25 Grad warm, in der Nacht gab es aber Gewitter und Stürme.
Das Ergebnis des Sturmes war das der Rizinusbaum entwurzelt wurde und im Garten lag.

IMG_1826 IMG_1827

Durch den Wind kam die kalte Luft aus Süden und nun haben wir eine kühle Woche…brbrbr.

Am Mittwoch erwärmt sich die Luft tagsüber auf 12 bis 15 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 3 bis -1 Grad ab. Dazu ist der Himmel teils sonnig, teils bewölkt, und der Wind weht schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen.

Am Donnerstag scheint bei wolkigem Himmel auch immer wieder die Sonne. Die Höchsttemperaturen betragen 12 bis 15 Grad, die Tiefstwerte der kommenden Nacht 6 bis 2 Grad. Der Wind weht mäßig aus Süd.

Am Freitag reißt die Wolkendecke nur selten auf, und größtenteils regnet es. Dabei werden im Tagesverlauf 6 bis 9 Grad erreicht, nachts kühlt es dann auf 7 bis 3 Grad ab. Der Wind weht mäßig bis frisch aus Süd.

Am Samstag fällt verbreitet Regen aus dichten Wolken. Die Höchstwerte betragen zumeist 7 bis 10 Grad, die Tiefsttemperaturen der kommenden Nacht 7 bis 3 Grad. Der Wind weht schwach, in Böen mäßig aus Süd.

Am Sonntag erwärmt sich die Luft tagsüber auf 7 bis 10 Grad und kühlt in der folgenden Nacht auf 7 bis 3 Grad ab. Dazu ist es stark bewölkt bis bedeckt, gebietsweise regnet es, und der Wind weht schwach aus westlichen Richtungen.

Land Unter

Land Unter

Gestern mussten wie wieder nach Asuncion. Erst zum Zahnarzt und dann noch fehlende Fugenmasse für unseren Bau besorgen.
Seid Donnerstag Nacht regnete es. Und Gestern regnete es auch nur einmal und das den ganzen Tag.
Teilweise kamen richtig heftige Schauer herunter das es in Teilen Asuncions wieder Land Unter hieß.

IMG_1800 IMG_1801 IMG_1805

Es standen wie immer bei so etwas einige Autos einfach mitten in den Strassen, die entweder abgesoffen sind oder wo die Elektrik versagte.

Winter in Paraguay

Winter in Paraguay

Seit einer Woche haben wir „offiziell“ Winter in Paraguay.
Der bisherige Herbst und Winter erinnert uns eher an einen typischen deutschen Sommer. Meist 20-25 Grad ab und zu 25-33 Grad, viel Sonne und wenig Regen.

Im Winter sieht man hier alles Mögliche Blühen, da die Temperaturen nicht zu heiss sind.
Im Moment sieht man überall die Lapacho Bäume blühen in verschiedenen Rosatönen.

Oder auch der „Weihnachtsstern“ der hier eben im Juni/Juli blüht und allerlei Schmetterlinge und Kolibries anlockt.

Der Winter neigt sich seinem Ende…

Der Winter neigt sich seinem Ende…

Und schon haben wir den 1. September… der Winter scheint sich  so langsam zu verabschieden, wie man an den Temperaturen der vergangenen Tage (welche um die 30 Grad pendelten) und der lauen Nächte, aber auch an der blühenden Flora erkennen kann.

IMG_0226 IMG_0296

Unterwegs im Land sind die derzeitig auffallend stark blühenden Lapachobäume in ihren Weiß,-  Rosé ,- und verschiedensten Violetttönen zu  bewundern.

                               IMG_0227 IMG_0225

…einfach traumhaft schön.

Doch auch in unserem eigenen Garten entdeckten wir so manch neue Blüte, welche sich am entwickeln ist.

IMG_0302

Alle kahlen Bäume welche ihre Blätter vor einigen Wochen geworfen hatten, bekommen nun neue Knospen und grünen wieder.

Die Pfirschbäume stehen in voller Blüte und tragen somit auch reichlich Früchte.

IMG_0299 IMG_0298

Besondern erfreut waren wir über die erste eigene Orchideenrispe 😉


Blütenbilder hierzu folgen natürlich in einigen Tagen.

Eine traumhafte Winterwoche…

Eine traumhafte Winterwoche…

Eine fantastische Winterwoche voller Sonnenschein und traumhafter Temperaturen liegt hinter uns.
Seit vergangenem Montag kletterten  die Temperaturen kontinuierlich  bis auf 32 Grad die wir gestern und auch am Samstag erreichten in die Höhe.
Nachdem auch das Wasser unseres Pools von kühlen 13 Grad vor noch wenigen Wochen die 21 Grad Marke erreichte,  wagten wir gestern einen Sprung in das kühle Nass …  und das „wohlbemerkt“ mitten im tiefsten Winter!

                               IMG_0198

Anfangs war es nicht ganz so angenehm gewesen, doch nach einigen Schwimmrunden fanden wir es herrlich und hoffen bald wieder in den Genuss zu kommen.

IMG_0199

Auch unsere Wilma, wie sollte es auch anders sein, hatte natürlich wieder Ihren Spaß dabei, während sich Elly noch sehr zurück hielt.

Die kommenden  Tage werden allerdings erst einmal wieder Regenfälle, starke Gewitter mit einem anschließend heftigen Temperatursturz angekündigt.

Winterstimmung…

Meteorlogisch gesehen befinden wir uns hier in Paraguay noch immer in den letzten Herbstwochen diesen Jahres, doch seit wenigen Tagen hält der Winter seinen Einzug und das ziemlich heftig.
Nachdem es in der vergangenen Woche, mit Ausnahme des Montag kaum einen Moment gab in dem sich die Sonne zeigte und dazu täglich die Temperaturen Stück für Stück nach unten kletterten, viel Regen fiel und die Luftfeuchtigkeit stets über 70% lag, konnten wir am Pfingstmontag endlich wieder einen herrlichen Tag genießen.
Trotz gemessener 15 Grad tagsüber lässt es sich in der Sonne sehr gut aushalten, teilweise sogar kurzärmlig.
Vergangene Nacht fielen die Temperaturen dann erstmals auf 7,4 Grad ab, was uns das morgendliche Aufstehen nicht unbedingt erleichtert 😉
In unserem Mietshaus genießen wir die kuscheligen Abende dank unseres neuen Gasofens.
Anders als im vergangenen Jahr in der Villa Kunterbunt lassen sich die doch kleinen Räume des Paraguay Mietshauses schnell erwärmen, das genießen wir mit vollen Zügen.
Dennoch mussten wir heute erschreckend feststellen, dass unsere Gasflasche bereits ihren Geist aufgab. Flasche leer, schon nach wenigen Tagen??

CIMG8596.JPG CIMG8601.JPG

Nur man fragt sich, war sie denn je richtig voll gewesen beim Kauf vor 2 Wochen? Oder ist der Verbrauch des neuen Ofens so enorm hoch? Ich tippe eher auf ersteres…
Wir lassen das Teil noch heute neu auffüllen und werden in wenigen Tagen die Antwort darauf kennen.

… wieder zu Hause mit der vollgefüllten Gasflasche (kosten hierfür 50000Gs derzeit 7,25 €) standen wir vor einem weiteren Problem. Die Tür zu Wohnzimmer und Büro ließ nich nicht mehr öffnen. Das Schloss war defekt, muerte, keinerlei Chance auf Heilung. Für uns eigentlich nichts Neues, da dies vor einigen Wochen bereits an der Schlafzimmertür aufgetreten war.
Der Türgriff ließ sich plötzlich um 360 Grad drehen, was Oliver jedoch keineswegs aus seiner Ruhe brachte, wie auch 😉 Ich bewundere Ihn dafür!

CIMG8606.JPG
Dank seiner Ordnung befand sich natürlich der Werkzeugkasten noch im Büro, weil man ihn vorgestern da brauchte.
Glücklicherweise fand sich noch einiges an Werkzeug im Haus und so verbrachten wir 1 gute Stunde damit hinter diese Tür zu gelangen.
Morgen wird dann wohl ein neues Schloss gekauft werden müssen.

Und am Abend wurde es dann wieder warm im Paraguay Häuschen…

CIMG8612.JPG
Es ist wieder Winter für ein paar Tage

Es ist wieder Winter für ein paar Tage

Seit 2 Tagen hat uns der Winter hier in Paraguay wieder. Vor 3 Tagen erfreuten wir uns noch an 37 Grad und dann stürzten die Temperaturen auf unter 10 Grad hinab.
Heute Nacht waren es nur noch 7 Grad im Garten, im Haus konnten wir 11Grad messen.

Tagsüber werden es nicht mehr wie 15-18 Grad, wobei wenigstens die Sonne scheint. Deswegen werden wir uns heute in den Garten auf unsere Liegen legen, und von der Sonne auftauen lassen.

Hunde frieren hier übrigens auch 🙂

CIMG5900.JPG

Manuela hat für die Vögel im Garten eine Schale mit Futter aufgehängt (Obst, Brot, usw). Es ist schön zu beobachten, welche Vogelarten uns hier besuchen kommen.

CIMG5893.JPG

Faszinierend ist auch immer wieder, was im Winter in Paraguay alles so blüht. Nun sind auch unser Oleander und der Jasmin aufgegangen. Ebenso zeigt eine Orchidee bei uns seit einigen Tagen ihre wunderschöne Blüte.

CIMG5904.JPG CIMG5909.JPG
Ein fauler Sonntag

Ein fauler Sonntag

Heute haben wir den Tag faul auf der Gartenliege, mit einem Buch in der Hand, bei herrlichem Sonnenschein genossen. Es ist die ganze Woche schon wunderschönes „Winterwetter“ bei angenehmen 25-30 Grad. Nachts gehen die Temperaturen auf 17-20 Grad zurück. So läßt sich der Winter hier sehr gut aushalten.

CIMG5422.JPG

Es ist schön ruhig in unserem Viertel, man hört allerlei Vögel zwitschern und leise Musik aus der Nachbarschaft.

CIMG5421.JPG

Angeblich sollen ja kommende Woche wieder Arbeiter kommen und diverse Sachen am Haus noch fertigstellen.

Error: Access Token is not valid or has expired. Feed will not update.
This error message is only visible to WordPress admins

There's an issue with the Instagram Access Token that you are using. Please obtain a new Access Token on the plugin's Settings page.
If you continue to have an issue with your Access Token then please see this FAQ for more information.