TAM-Flotte mit paraguayischer Flagge

TAM-Flotte mit paraguayischer Flagge.- Seit gestern trägt die Tochterfirma TAM Airlines, mit Sitz in Asuncion, die paraguayische Flagge auf seinen Flugzeugen. Das neue Aussehen zieht sich über die gesamte Flugzeug-Flotte der Maschinen, die innerhalb des Mercosur verkehren. Das erste Flugzeug der Klasse Airbus A230 mit den paraguayischen Farben wurde gestern offiziell auf dem Flughafen Silvio Pettirossie vorgestellt. Dabei waren Autoritäten aus dem Flugwesen und einige Führungskräfte der TAM Airlines sowie der TAM Lineas Aéreas anwesend. Das neue Symbol auf den Flugzeugen der TAM soll das Entgegenkommen und den Respekt des Unternehmens gegenüber Paraguay zum Ausdruck bringen, sagte der Flugkapitän David Barioni Neto. Er ist Präsident von TAM Lineas Aéreas, Führungsmitglied der TAM Airlines und Präsident im Verwaltungsrates der paraguayischen Unternehmens-Tochter. Bereits im vergangenen Dezember war der Beschluss gefasst worden, die paraguayische Flagge auf die Flugzeuge der Tam Airlines zu lackieren. Bis zum März sollen die Arbeiten dann abgeschlossen sein. (la nación)

Ausgesprochen mangelhafte Schuleinrichtungen

Ausgesprochen mangelhafte Schuleinrichtungen. – Laut Informationen des Erziehungs-Ministeriums befinden sich die meisten Bildungs-Institutionen Paraguays in einem äußerst schlechtem Zustand. Minister Horacio Galeano Perrone habe gegenüber der Presse verlauten lassen, daß sich etwa 80 Prozent der als Unterrichts-Institution bezeichneten Gebäude-Einrichtungen sogar in einem derart desolaten Zustand befänden, daß die Bezeichnung als „Schule“ schon eher unangebracht sei. Aber nicht nur die Klassenräume selbst, sondern auch die Möbel und sonstiges Interieur seien in vielen Schulen kaum noch zumutbar. Einer entsprechenden Untersuchung des Erziehungs-ministeriums zufolge sind landesweit nur noch etwa 5 Prozent der öffentlichen weiterführenden Schulen in einem „sehr gutem“ Zustand. 15 Prozent verdienten noch das Prädikat „guter Zustand“. Die übrigen 80Prozent müsten entweder als gerade noch ausreichend oder gar als sehr schlecht bezeichnet werden. Weiter sagte Minister Galeano, daß es wohl noch Jahre dauern dürfte, bis die allgemein als minderwertig geltenden Klassenräume wieder in einen akzeptabeln Zustand versetzt seien. Auch werde man wohl ab 2010 den Haushalts-Satz des Erziehungsministeriums in diesem Sinne deutlich erhöhen müssen. Landesweit sind es oft Eltern und Erziehungsberechtigte, die sich für die Renovierungen von Schul-Gebäuden und Klassen-Zimmern ihrer Schützlinge einsetzten. Ohne dieses private Engagement der Familien-Mitglieder der Schulkinder wäre vielerorts ein menschenwürdiger Unterricht bereits undenkbar, schrieb die Zeitung ABC-Color. (abc)

Neues Shopping-Center geplant

Neues Shopping-Center geplant. – Der Grossmarkt von Asunción, auch Mercado Cuatro genannt, soll zum modernen Shopping-Zentrum umgewandelt werden. Die Munizipalität von Asunción hat ihre Pläne veröffentlicht, ein modernes Einkaufszentrum an dem Platz zu errichten, wo sich derzeit noch das alte Gebäude des Grossmarkts befindet. Rund 4,5 Millionen US Dollar sollen in das Projekt investiert werden. Die Bürgermeisterin von Asunción, Evanhy de Gallegos, erklärte, dass sich die Genehmigung der Bauart schon in den Händen von interessierten Firmen befinde. Dieses Projekt wird „Mercado Popular“ genannt und könnte noch in diesem Jahr starten. Sobald die Sitzungsperiode der Stadtverwaltung von Asunción neu beginnt, sollen die nötigen Papiere für eine Untersuchung vorgelegt werden. Die Bürgermeisterin äusserte sich zuversichtlich im Bezug auf den Bau des neuen Einkaufszentrums, da sich schon viele Interessenten mit genügend Wirtschaftskraft für dieses Projekt beworben haben.