Geringe Investition in Naturschutz

Geringe Investition in Naturschutz. – Paraguay hat ein grosses Potenzial als Land mit einem System von Naturschutzgebieten. Diese Ansicht vertritt der ekuadorianische Experte in Umweltplanung, Galindo. Er präsentierte eine Studie über die Naturgebiete Paraguays. Die Untersuchung war von dem nationalen Umweltsekretariat in Auftrag gegeben worden und umfasst die Periode von Juli 2008 bis August 2009. Die geschützte Natur im Land betrifft 6 Millionen Hektar. Das sind etwa 15 Prozent des gesamten nationalen Territoriums. Darin eingeschlossen sind 60 Schutzgebiete und 56 Naturparks. Der Wert dieser Gebiete wird auf 48 Millionen Dollar geschätzt. Pro Jahr werden in dieselben 250 tausend Dollar investiert. Das sind etwa 16 Dollarzent pro Hektar. Für Galindo ist diese kleine Summe ein deutlicher Beweis dafür, dass es in Paraguay noch an einer Politik der Umweltfinanzierung fehlt. Er bezieht sich dabei auf eine langfristig angelegte finanzielle Absicherung des Naturschutzes mit genauen Plänen und Aktivitäten. (SEAM)

Tigo

Seit vergangen Montag ist einer TIGO Movil USB Sticks defekt.
Also ging es am Montag zu Tigo. Am Empfang teilte man uns mit das in einem Hinterhof Cellular ist dort soll man mit defekten Geräten hin.
Wir zogen dort eine Nummer und konnten nach ein paar Minuten an einen Schalter gehen. Dort wieder das Problem geschildert. Die Dame nahm unsere Daten auf und teilte uns mit das das Gerät getestet wird und wir sollen in einer halben Stunde wieder kommen und eine Nummer ziehen.
Gesagt getan. Als wir wieder an der Reihe waren lass Sie uns einen Text vor wo der genaue Schaden beschrieben war und das die Reparatur 17$ kostet. Ob wir das wollen. „Si“. Darauf meine Sie gut, am Nachmittag ist es fertig.
Wir hatten in der Stadt nichts mehr zu tun und wollten am nächsten Tag wieder kommen.
Ein Tag später, das gleiche Spiel wieder. Aber nach Rückfrage in der Werkstatt kam heraus der Stick ist nicht fertig. Sie schicken uns eine SMS wenn er fertig ist. Freitags waren wir wieder in der Stadt…immer noch nicht fertig 🙁
Mal sehen was die nächste Woche bringt. Zum Glück haben wir einen zweiten Stick.

Eine traumhafte Winterwoche…

Eine fantastische Winterwoche voller Sonnenschein und traumhafter Temperaturen liegt hinter uns.
Seit vergangenem Montag kletterten  die Temperaturen kontinuierlich  bis auf 32 Grad die wir gestern und auch am Samstag erreichten in die Höhe.
Nachdem auch das Wasser unseres Pools von kühlen 13 Grad vor noch wenigen Wochen die 21 Grad Marke erreichte,  wagten wir gestern einen Sprung in das kühle Nass …  und das „wohlbemerkt“ mitten im tiefsten Winter!

                               IMG_0198

Anfangs war es nicht ganz so angenehm gewesen, doch nach einigen Schwimmrunden fanden wir es herrlich und hoffen bald wieder in den Genuss zu kommen.

IMG_0199

Auch unsere Wilma, wie sollte es auch anders sein, hatte natürlich wieder Ihren Spaß dabei, während sich Elly noch sehr zurück hielt.

Die kommenden  Tage werden allerdings erst einmal wieder Regenfälle, starke Gewitter mit einem anschließend heftigen Temperatursturz angekündigt.

erste Urlaubswoche ist vorbei

die erste Urlaubswoche geht zu Ende. Es gab aber auch einiges zu tun. Gleich am Montag fuhren wir in die Stadt um ein Bankkonto bei der Banco Integracion zu eröffnen.
Wir haben uns für ein „Giro“ Konto und ein Sparkonto entschieden. Zu dem „Giro“ Konto gibt es eine Karte ähnlich der deutschen EC Karte mit der man überall zahlen kann und an den meisten Automaten im Land Geld ziehen kann.
Zur Eröffnung brauchten wir einen Ausdruck eines Kontoauszuges, eine Kopie von Ande, Wasser oder Ähnlichem aus der die Adresse hervorgeht, die Cedula und eine Kopie des Reisepasses.
Danach wurde der Antrag ausgefüllt, anschließend direkt das Konto eröffnet und das erste Geld eingezahlt. 3 Tage später erhielten wir schon unsere Karten inkl. Pin und kommenden Montag den Zugang zum Onlinebanking.
Alles in allem ging das ungewohnt schnell und Problemlos.
Mehr Probleme hatten wir schon bei unserer Rückkehr nach Nueva Colombia, wir hatten unseren Haustürschlüssel verloren. Es kam ein Arbeiter unseres Vermieters und wir mussten die Tür gewaltsam öffnen.

Am Mittwoch trafen wir uns mit Bekannten in Paraguari um 2 Grundstücke zu besichtigen. Das Erste würde u.U. für uns in Frage kommen. Es hat die gewünschte Grüße, eine schöne Lage und Aussicht, einen guten Baumbestand, aber einen Weiher neben an.

Die kommende Woche werden wir uns noch weitere Grundstücke ansehen.
Ansonsten waren wir die Woche einige Bekannte und Freunde besuchen.

Unterstützung zur Erhaltung der Natur

Unterstützung zur Erhaltung der Natur. – Staatspräsident Fernando Lugo unterstützt die Erhaltung der Natur in Paraguay. Der Naturschutz sei eine Herausforderung für das paraguayische Volk, sagte Lugo bei einem Besuch auf den Galápagos-Inseln. Er unterstrich gleichzeitig die Notwendigkeit, Massnahmen für den Schutz der Naturresourcen des Landes einzuführen. Die Galápagos-Inseln liegen im Pazifischen Ozean, rund 1 tausend Kilometer westlich des südamerikanischen Staates Ecuador, zu dem sie gehören. Im April 2007 erklärte die Regierung Ecuadors per Dekret die abgelegenen Inseln mit der einzigartigen Fauna und Flora zu einem ökologischen Risikogebiet. Tourismus, Luftfahrt und Ansiedlung werden eingeschränkt. Vorort herrscht ein großer Artenreichtum. Viele Arten sind nur auf den Galapagosinseln heimisch. Staatspräsident Lugo besuchte die künstliche Tourismus-Bucht, das Zentrum für die Interpretation der Naturgeschichte und eine Konservierungsstation der Riesenschildkröten Galápagos. (Presidencia, Wiki)