Pilzinfektion

Seit einigen Wochen schon konnten wir bei Elly (inzwischen schon 8 1/2 Monate alt) kleinere Hautveränderungen beobachten. Da diese vorrangig an den Gelenken und Hüften auftraten, meinten wir das seien ganz einfach Schürfungen vom alltäglichen Herumtollen, vorauf ja Deutsche Doggen nicht ganz unempfindlich reagieren.

IMG_0814

Doch der Ausschlag wurde zusehends  schlechter. Auch unsere eigenen Behandlungsversuche brachten absolut nichts, so dass wir einen Termin bei unserem Tierarzt Dr. Otto Heinichen in Luque vereinbarten.
Vergangenen Donnerstag wurde Elly dort dann gründlich untersucht und es stellte sich die Diagnose einer Pilzinfektion. Zwar eine möglicherweise recht langwierige Geschichte, ebenso auch ansteckend für Hund und Mensch, dennoch nicht Lebensbedrohliches.
Wir erhielten eine Menge an Vitaminen, welche Sie zum Teil bisher schon bekam, nur wurde die Dosis um das Doppelte erhöht. Außerdem bekommt Elly täglich ein Medikament gegen Pilzinfektion verabreicht.

IMG_1129

Einmal wöchentlich müssen wir die Kleine Baden mit diversen Seifen und Gels, was sie jedoch ganz tapfer über sich ergehen lässt zu unserer Überraschung. Denn anders als Wilma ist Elly keineswegs eine Wasserratte…

IMG_1120 IMG_1125 IMG_1127

Nachtrag vom 21.01.2010

CIMG8868 CIMG8871 CIMG8870 CIMG8876

Paraguay schickt Lebensmitteln, Ärzte und Rettungskräfte nach Haiti

Asunción: Paraguay schickt Lebensmitteln, Ärzte und Rettungskräfte nach Haiti. Präsident Fernando Lugo kündigte die Lieferung von 56 tausend Kilo Nahrungsmittel an. Auch Decken, Mitarbeiter von Hilfsorganisationen und Chirugen werden in die Karibik geschickt. Dieses gilt als ein solidarischer Beitrag für Haiti, wo ein Erdbeben am Dienstag zirka 45 tausend Menschen tötete. Die erste Sendung wird in dieser Woche schon abschickt Das Ziel ist zu helfen, gab der Staatspräsident als Erklärung ab. Es handele sich um Menschen, die diese Tragödie überlebt haben, jetzt leiden und die auf Hilfe anderer angewiesen sind, sagte Lugo weiter.

Asunción: Heute reist ein Kontingent von Freiwilligen zur humanitären Hilfe nach Haiti. Mit der Entsendung beweist das paraguayische Volk seine Solidarität mit der Bevölkerung in Haiti, die von einem Erdbeben getroffen ist.Es wurden 56 tausend Kilogramm Lebensmittel vorbereitet und eine grosse Anzahl Decken. Zu der Gruppe Freiwilligen gehören 12 Personen der Feuerwehr, die in Rettungseinsätzen spezialisiert sind sowie Mitglieder des Gesundheitsministeriums und des Notstandsekretariats. Staatspräsident Fernando Lugo dankte den brasilianischen Botschafter, Eduardo Dos Santos, für die erhaltene Unterstützung bei der Rückkehr der mindestens 30 Militärs, die zu einem Friedenseinsatz in Haiti waren. Die Gruppe hatte nur Stunden vor dem Erdbeben die haitianische Hauptstadt verlassen. (Presidencia) Das Rote Kreuz Paraguays eröffnete indessen ein Konto in der Bank HSBC, um Spenden für die Opfer des Erdbebens zu sammeln. Interessierte Personen können Überweisungen oder Geldeinzahlungen auf das Spendenkonto machen. Die eingesammelten Gelder sollen für Hilfsoperationen in den Notunterkünften gebraucht werden sowie für die Reparatur von Wasser- und Abflussleitungen. Auch brauche das Rote Geld Finanzen für die medizinische Betreuung und die psycho-soziale Begleitung der geschädigten Familien. (UH)

Die Regenfälle und hohe Temperaturen werden möglicherweise noch bis zum Mai anhalten

Asunción: Die Regenfälle und hohe Temperaturen werden möglicherweise noch bis zum Mai anhalten. Das geht aus Wettervorhersagen der Risiko-Abteilung des Landwirtschaftsministeriums hervor. Demnach wird das Wetterphänomen „El niño“ möglicherweise noch bis Mai zu erleben sein. Die agroklimatischen Prognosen zeichnen hohe Temperaturen mit starken Winden für den Norden der landwirtschaftlichen Zone des Mercosur für die Tage bis zum 15.Januar an. Die Niederschläge würden mehr im Norden als im Zentrum und im Süden registriert werden. Aber auch für den Chaco sagt das Landwirtschaftsministerium ausreichende Regenfälle an. Danach kündigt die Wettervorhersage ein Abfallen der Temperatur an. Stellenweise könnte die Temperatur in den Landwirtschaftsgebieten auf 10 Grad Celsius fallen. Diese kühle Welle würde aber nur von kurzer Dauer sein, um dann wieder auf Nordwind umzuschlagen. (NG)

Mauern Teil 3

In der vergangenen Woche hatten die Arbeiter wieder einiges an Steinreihen gemauert. Die Hausmauern haben nun knapp einen Meter Höhe erreicht. Im Laufe dieser Woche wird die Unterkannte der ersten Fenster erreicht werden.

IMG_1076 IMG_1077 IMG_1081 IMG_1075 IMG_1082

Nun muss langsam ein Gerüst angebaut werden, da durch das hohe Fundament man von Außen nicht mehr hoch reicht.

IMG_1074

Diese Woche kamen auch unsere Fliesen und Armaturen von Mercantil. Ebenso die letzte(?) Fuhre Ziegel für das Haupthaus.

IMG_1072

Elektrizitätsverwaltung Ande

Die Elektrizitätsverwaltung, Ande, wird automatische Kassen für die Bezahlung von Stromrechnungen einrichten. Nach Angaben von Ingenieur Pedro Cuevas könnte sich dieser Plan in etwa zwei Monaten realisieren. Die traditionellen Kassierungsformen und auch die Zahlung per Internet würden aber auch beibehalten. Die Bezahlung an automatischen Kassen sei ein zusätzlicher Dienst an die Kunden, sagte Cuevas. Zur Zeit würde noch die Koordinierung mit den privaten Banken des Landes abgewickelt. (Abc)