Ist schon wieder Sommer….

Eigentlich haben wir ja jetzt Winter (Winterbegin am 21. Juni) , aber bisher hatten wir nur ein paar kühle Tagen mit knapp unter 20 Grad. Meist waren es 25 Grad.
Seid gestern haben wir wieder herrlich angenehme 30 Grad und sogar unser Pool hat wieder 23 Grad. (vielleicht wagen wir uns ja rein in das Wasser 🙂 )

IMG_3844 IMG_3846

So kann maan den Herbst/Winter aushalten….besser wie das nasskalte Schmuddelwetter aus Europa.

Gestern haben sich die Flüge nach Buenos Aires und Montevideo wieder normalisiert

Gestern haben sich die Flüge nach Buenos Aires und Montevideo wieder normalisiert. Auch die Maschine der spanischen Fluggesellschaft Iberia startete um 8 Uhr 41 nach Buenos Aires. Die Maschine war am Dienstag auf dem Flughafen Silvio Pettirossi gelandet, nachdem die Flugroute nach Buenos Aires aufgrund der Rauch und Aschewolke erneut gesperrt worden war. Die 356 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden währenddessen in Hotels der Landeshauptstadt untergebracht. Neben der schlechten Sicht, sind die Rauch und Aschewolke auch für die Motoren der Flugzeuge schädlich. Aus diesem Grund waren in der Region bereits zahlreiche Flüge suspendiert worden. Die Dinac meldete inzwischen finanzielle Verluste im Wert von mehr als 44 tausend US Dollar für den Flughafen Silvio Pettirossi. Eine erneute Kaltwetterfront, die Paraguay am heutigen Nachmittag erreichen soll, könnte jedoch erneut für Zwischenfälle sorgen, hieß es. (abc)

bulgarische Kreditkartenbetrüger geschnappt

Die Polizei hat am Dienstag in Asunción vier bulgarische Staatsbürger verhaftet. Diese versuchten, in der Landeshauptstadt Einkäufe mit gefälschten Kreditkarten zu tätigen. Die Beamten waren den Verbrechern bereits seit Tagen auf der Spur. Bei den Verbrechern handelt es sich um Kolarov Aleksay, Ptrov Plamen, Penchev Marchel und Kavrakov Konstantin. Die vier Männer waren in Paraguay auf dem Landweg eingereist, wie der Kommissar für Wirtschaftsdelikte, Walter Cardozo informierte. Wie es hieß, verfügten die Bulgaren über die neuesten Technologie zur Fälschung von Kreditkarten, mit denen sie Geld von verschiedenen Bankkonten abheben wollten. Sie hatten vor, am 22. Juni weiter nach Buenos Aires zu reisen. Der Führer der Bande, Kolarov Aleksey Petrov, wird bereits seit längerem von dem Geheimdienst der USA gesucht, sowie von Brigaden zur Bekämpfung von Finanzverbrechen in Europa, nachdem dieser eine Kreditkarte des Multimillionärs, Bill Gates geklont hatte. Mit dieser Kreditkarte gelang dem Bulgaren gemeinsam mit Komplizen der Diebstahl von Millionen von Dollars. In Bulgarien wird Aleksey Petrov bereits als König der Hacker bezeichnet. Aleksey Petrov wurde am Dienstag gemeinsam mit drei Komplizen im Hotel Guaranie gefasst. Die Polizei konfiszierte während der Operation dutzende geklonter Kreditkarten und fast 90 tausend US Dollar, die bereits durch die Krediten aus Geldautomaten geholt worden waren. (lanación)

Russland ist größter Abnehmer des paraguayischen Rindfleische

Russland ist auch in diesem Jahr größter Abnehmer des paraguayischen Rindfleisches. Wie aus dem Nachrichtenportal Agra-net verlautete, wurden in den ersten 5 Monaten diesen Jahres 37 Prozent aller Fleischexporte nach Russland ausgefahren. Insgesamt importierte das Osteuropäische Land 74 tausend 575 Tonnen Fleisch, darunter Frischfleisch, tief-gefrorenes Rindfleisch, sowie verarbeitetes Fleisch und überstieg somit die Menge der Fleischimporte aus Paraguay des selben Vorjahreszeitraums um 15 Prozent.Chile importierte in den ersten 5 Monaten diesen Jahres insgesamt 24 tausend 192 Tonnen Fleisch aus Paraguay und steht somit auf Platz 2 der Fleischmärkte Paraguays. Den Daten der Senacsa zufolge, registrierte Paraguay zwischen Januar und Mai diesen Jahres durch den Fleischexport Deviseneinnahmen in höhe von mehr als 450 Millionen Dollar. Das sind 21 Prozent mehr als im selben Vorjahreszeitraum. (abc)

alarmierende Zahlen in Bezug auf Brandursachen

Asunción: Die Freiwillige Feuerwehr von Paraguay hat gestern alarmierende Zahlen in Bezug auf Brandursachen veröffentlicht. Wie der Kapitän der freiwilligen Feuerwehr von Asunción, Rubén Valdéz gegenüber der Presse informierte, würden 70 Prozent aller Brände durch fehlerhafte Stromleitungen verursacht. Das Fehlen der notwendigen Wartung der elektrischen Einrichtungen, sei in den meisten Fällen der Grund eines Feuers in Gebäuden. Zudem sei das Stromnetz meist überlastet und es würden nicht die notwendigen Kontrollen durchgeführt. Innerhalb von 24 Stunden war in den letzten zwei Tagen Feuer in einem Supermarkt in Ñemby, einer Vorstadt von Asunción, sowie in einem Hotel im Stadtzentrum von Asunción ausgebrochen. Bei beiden Bränden waren einige Personen mit Brandverletzungen und leichten Rauchvergiftungen in die Unfallstation und ins Hospital für Brandwunden gebracht worden. Todesopfer hatte es jedoch nicht gegeben. (lanacion)