Paraguay News

Die Pläne zum Bau einer Eisenbahn durch Paraguay werden weiter entwickelt

Die Pläne zum Bau einer Eisenbahn durch Paraguay werden weiter entwickelt. Korea ratifizierte seine Hilfe für das Projekt in Höhe von 2 Millionen US-Dollar. Das Geld ist für die Finanzierung der Machbarkeitsstudie bestimmt. Die sogenannte Soja-Eisenbahn soll die Dreiländergrenze Paraguay, Brasilien und Argentinien miteinander verbinden. Der wichtigste Punkt in Paraguay ist Fram im Departament Itapúa. Von Brasilien kommt die Bahnlinie bis nach Presidente Franco, aus Argentinien bis nach Encarnación. Noch nicht klar ist der Verlauf der Eisenbahnlinie innerhalb Paraguays. Die Machbarkeitsstudie wird im September aufgenommen und soll in etwa 18 Monaten vorliegen. (la nacion)

Wirtschaftsprognosen für Paraguay erneut nach oben korrigiert

Der internationale Währungsfonds hat seine Wirtschaftsprognosen für Paraguay erneut nach oben korrigiert. Wie das Nachrichtenportal Paraguay. com informierte, wurde für Paraguay jetzt ein Wachstum zwischen 6,7 und 7 Prozent für 2011 prognostiziert. Für 2012 liegt die Prognose bei 5,5 Prozent. Wie es hiess, wurde die Korrektur der Wirtschaftsprognose aufgrund des soliden Wachstums in der Landwirtschaft des Landes, sowie der Makroökonomischen Bedingungen vorgenommen, die ein zunehmendes Vertrauen des Konsumenten in die Nationale Wirtschaft zurfolge haben. Gleichzeitig warnte der IWF jedoch vor der steigenden Inflation. Er rief die Regierung gleichzeitig auf, die Einkommenssteuer in die Praxis umzusetzen, um die notwendige Infrastruktur im Land finanzieren zu können, und die Einnahmen durch den Verkauf der Energie von Itaipú weise anzuwenden. (py.com)

Neues Shoppingcenter in San Lorenzo

In der Stadt San Lorenzo wird zur Zeit ein großes Shoppingcenter gebaut. Das Einkaufszentrum wird von der Firma Capitalis Desarrollos Inmobiliarios gebaut. Die Fertigstellung und Eröffnung des neuen Einkaufszentrums ist für Dezember geplant. Wie von Seiten der Firma Capitales verlautete, sei bereits jetzt schon 30 Prozent des Shoppingcenters an Privatunternehmen verkauft worden und für den Verkauf weiterer 20 Prozent würden Verhandlungen geführt. Die übrigen 50 Prozent des Einkaufszentrums seien an Einzelhandelsgeschäfte bereits vermietet worden. Zu den Firmen, die bereits ein Lokal gekauft oder gemietet haben gehören die Supermarktkette Salemma, sowie McDonald’s, Pancholo’s, Don Vito, Amandau, ArtePan, Clock’s, Shoes4Less, Nasa Jeans, Dress4Less, Gianina Joyas, Cei Calzados, Fabian & Esther Peluquería, Óptica Regal und Sport House. Die Zielgruppe dieses Shoppings ist die Mittelklasse und das Angebot sei dem entsprechend, hieß es von Seiten der Firma Capitalis. Es wird erwartet, das Bewohner von Itauguá, Ypacaraí, Pirayú und Caacupé dort ihre Einkäufe tätigen, da das Einkaufszentrum an einem für diese Städte strategisch günstigen Ort an der Fernstraße 2 errichtet wird. (uh)

Anstieg der Aufforstung um 50 Prozent

Auf nationaler Ebene hat das Nationale Forstinstitut, Infona, einen Anstieg der Aufforstung um 50 Prozent registriert. Von den bisher im offiziellen Register registrierten aufgeforsteten Fläche von 40 tausend Hektar, stieg diese in etwas mehr als einem Jahr auf 60 tausend Hektar. Dieser Anstieg im Bereich der Aufforstung sei nicht zuletzt auf die Dynamik der Verwaltung der Infona zurückzuführen, hieß es. Obwohl 60 tausend Hektar aufgeforsteter Wald nur eine kleine Fläche darstellt, sei dieses im Vergleich zu vergangenen Jahren bereits als positiver Fortschritt zu werten, erklärte die Planungsdirektorin des Nationalen Forstinstituts, María José López Ortiz. Weiter informierte die Infona, dass der Anstieg der aufgeforsteten Flächen im Land nichts mit dem Unterfangen zur massiven Anpflanzung von Bäumen zu tun habe, das sich Paraguay atmet aus voller Lunge, nennt. Bei dem Projekt handele es sich nicht um Aufforstung, sondern um die Schaffung von Grünflächen oder um die Pflanzung von Straßenbäumen. Laut López Ortiz wurde gestern im Carmelitas Center auch ein Internetportal des Nationalen Systems für Forstinformationen, SNIF vorgestellt. Es handelt sich dabei um ein inter-institutionelles Unterfangen mit Beteiligung mehrerer Sektoren. Das Nationale System für Forstinformationen soll in etwa drei Monaten zur Verfügung stehen und werde ein aktualisiertes System darstellen, durch das interessierte Personen sich über die neuesten Statistiken im Bereich der Aufforstung informieren können. Zur Zeit verfügt Paraguay noch über eine Fläche von 15 Millionen Hektar heimischer Wälder. Etwa 230 tausend Hektar werden pro Jahr abgeholzt. Dabei würden die gefällten Bäume kaum genutzt. (abc)

Kosten- und kabellosem Internetzugang in öffentlichen Parks

Asuncion: Sechs öffentliche Parks in der Innenstadt von Asuncion verfügen bereits über kosten- und kabellosem Internetzugang. Es handelt sich dabei um die Parks Juan E. O’leary, De La Libertad, Independencia, De Armas, Juan de Salazar und der Park De los Héroes. Das kabellose Internet-System wurde vom Privat Unternehmen Tigo im Konjunkturprogramm der Revitalisierung von Grünflächen der Hauptstadt zur Verfügung gestellt. In den ersten Wochen werden Vertreter des Unternehmens in den Parks die wichtigsten Leitlinien an die Nutzer des Internets erklären. Tigo stellt bereits kabellosem Internetzugang auf dem internationalen Flughafen Silvo Petirossi zur Verfügung, wie auch im Park Ñu Guazú, im Gesundheits Park, das Haus der Unabhängigkeit, sowie in anderen Orten und Bildungseinrichtungen im ganzen Land. (ultimahora)

Gestern haben sich die Flüge nach Buenos Aires und Montevideo wieder normalisiert

Gestern haben sich die Flüge nach Buenos Aires und Montevideo wieder normalisiert. Auch die Maschine der spanischen Fluggesellschaft Iberia startete um 8 Uhr 41 nach Buenos Aires. Die Maschine war am Dienstag auf dem Flughafen Silvio Pettirossi gelandet, nachdem die Flugroute nach Buenos Aires aufgrund der Rauch und Aschewolke erneut gesperrt worden war. Die 356 Passagiere und Besatzungsmitglieder wurden währenddessen in Hotels der Landeshauptstadt untergebracht. Neben der schlechten Sicht, sind die Rauch und Aschewolke auch für die Motoren der Flugzeuge schädlich. Aus diesem Grund waren in der Region bereits zahlreiche Flüge suspendiert worden. Die Dinac meldete inzwischen finanzielle Verluste im Wert von mehr als 44 tausend US Dollar für den Flughafen Silvio Pettirossi. Eine erneute Kaltwetterfront, die Paraguay am heutigen Nachmittag erreichen soll, könnte jedoch erneut für Zwischenfälle sorgen, hieß es. (abc)

bulgarische Kreditkartenbetrüger geschnappt

Die Polizei hat am Dienstag in Asunción vier bulgarische Staatsbürger verhaftet. Diese versuchten, in der Landeshauptstadt Einkäufe mit gefälschten Kreditkarten zu tätigen. Die Beamten waren den Verbrechern bereits seit Tagen auf der Spur. Bei den Verbrechern handelt es sich um Kolarov Aleksay, Ptrov Plamen, Penchev Marchel und Kavrakov Konstantin. Die vier Männer waren in Paraguay auf dem Landweg eingereist, wie der Kommissar für Wirtschaftsdelikte, Walter Cardozo informierte. Wie es hieß, verfügten die Bulgaren über die neuesten Technologie zur Fälschung von Kreditkarten, mit denen sie Geld von verschiedenen Bankkonten abheben wollten. Sie hatten vor, am 22. Juni weiter nach Buenos Aires zu reisen. Der Führer der Bande, Kolarov Aleksey Petrov, wird bereits seit längerem von dem Geheimdienst der USA gesucht, sowie von Brigaden zur Bekämpfung von Finanzverbrechen in Europa, nachdem dieser eine Kreditkarte des Multimillionärs, Bill Gates geklont hatte. Mit dieser Kreditkarte gelang dem Bulgaren gemeinsam mit Komplizen der Diebstahl von Millionen von Dollars. In Bulgarien wird Aleksey Petrov bereits als König der Hacker bezeichnet. Aleksey Petrov wurde am Dienstag gemeinsam mit drei Komplizen im Hotel Guaranie gefasst. Die Polizei konfiszierte während der Operation dutzende geklonter Kreditkarten und fast 90 tausend US Dollar, die bereits durch die Krediten aus Geldautomaten geholt worden waren. (lanación)

Russland ist größter Abnehmer des paraguayischen Rindfleische

Russland ist auch in diesem Jahr größter Abnehmer des paraguayischen Rindfleisches. Wie aus dem Nachrichtenportal Agra-net verlautete, wurden in den ersten 5 Monaten diesen Jahres 37 Prozent aller Fleischexporte nach Russland ausgefahren. Insgesamt importierte das Osteuropäische Land 74 tausend 575 Tonnen Fleisch, darunter Frischfleisch, tief-gefrorenes Rindfleisch, sowie verarbeitetes Fleisch und überstieg somit die Menge der Fleischimporte aus Paraguay des selben Vorjahreszeitraums um 15 Prozent.Chile importierte in den ersten 5 Monaten diesen Jahres insgesamt 24 tausend 192 Tonnen Fleisch aus Paraguay und steht somit auf Platz 2 der Fleischmärkte Paraguays. Den Daten der Senacsa zufolge, registrierte Paraguay zwischen Januar und Mai diesen Jahres durch den Fleischexport Deviseneinnahmen in höhe von mehr als 450 Millionen Dollar. Das sind 21 Prozent mehr als im selben Vorjahreszeitraum. (abc)

alarmierende Zahlen in Bezug auf Brandursachen

Asunción: Die Freiwillige Feuerwehr von Paraguay hat gestern alarmierende Zahlen in Bezug auf Brandursachen veröffentlicht. Wie der Kapitän der freiwilligen Feuerwehr von Asunción, Rubén Valdéz gegenüber der Presse informierte, würden 70 Prozent aller Brände durch fehlerhafte Stromleitungen verursacht. Das Fehlen der notwendigen Wartung der elektrischen Einrichtungen, sei in den meisten Fällen der Grund eines Feuers in Gebäuden. Zudem sei das Stromnetz meist überlastet und es würden nicht die notwendigen Kontrollen durchgeführt. Innerhalb von 24 Stunden war in den letzten zwei Tagen Feuer in einem Supermarkt in Ñemby, einer Vorstadt von Asunción, sowie in einem Hotel im Stadtzentrum von Asunción ausgebrochen. Bei beiden Bränden waren einige Personen mit Brandverletzungen und leichten Rauchvergiftungen in die Unfallstation und ins Hospital für Brandwunden gebracht worden. Todesopfer hatte es jedoch nicht gegeben. (lanacion)

Die staatliche Rohölraffinerie, Petropar, hat große Mengen an Diesel importiert, der extrem gesundheitsschädlich ist

Asunción: Die staatliche Rohölraffinerie, Petropar, hat große Mengen an Diesel importiert, der extrem gesundheitsschädlich ist. Wie die Presse informierte, wurden in den ersten vier Monaten diesen Jahres mehr als 400 Millionen Liter Diesel importiert, die einen hohen Anteil an Schwefel enthalten und somit einen hohen Giftigkeitsgrad aufweisen. Diese Tatsache wurde von der Presse heftig kritisiert. Wie es hieß, fordere Petropar zum einen den Anstieg des Dieselpreises, gleichzeitig werde jedoch Diesel der Klasse C importiert, der die Umwelt stark verschmutze und gesundheitsschädlich sei. Die Folgen beim Einatmen dieser giftigen Gase seien vor allem Atemwegserkrankungen. Zudem seien diese krebserregend.
Der Verkauf dieses Treibstoffs werde heute in den meisten Ländern bereits verboten. Der Vorsitzende von Petropar, Juan González Meyer, und der Industrie und Handelsminister, Francisco Rivas, gaben gegenüber der Presse zu, dass Paraguay Diesel schlechter Qualität importiere. Bisher gebe es keine Vorschriften in Bezug auf den Import von Diesel. Eine Alternative zum Import von Diesel der Klasse C sei in Zukunft die Förderung zur Herstellung von Biodiesel, hiess es.
Wie aus einer Recherche der Presse hervorgeht, importierten die Betreibergesellschaften Puma Energy Py SA, Esso, Barcos & Rodados, Petrobras und Petrosan in diesem Jahr 23 Millionen Liter Diesel erster Klasse. Weiter importierten Petrobras, Puma, Barcos & Rodados, Copetrol und Petrosan 49 Millionen Liter Diesel der Klasse B, während Petropar 400 Millionen Liter der Klasse C importierte. (lanación)

Die Dekade der Verkehrssicherheit soll auch in Paraguay begangen werden

Asunción: Die Dekade der Verkehrssicherheit soll auch in Paraguay begangen werden. Darum wurde gestern der nationale Kongress gebeten. Die Vereinten Nationen hatten im März 2010 die nächsten zehn Jahre zur Dekade der Verkehrssicherheit ausgerufen. Von 2011 bis 2020 soll es auf der ganzen Welt Kampagnen geben, um die Straßen sicherer zu machen. Die Aktionen zielen vor allem auf die Entwicklungsländer, wo 90 Prozent der Verkehrstoten registriert werden. Jedes Jahr sterben 1,3 Millionen Menschen bei Verkehrsunfällen, sagte Etienne Krug von der Weltgesundheitsorganisation WHO. Zudem werden 22 Millionen verletzt. Dabei geht es um Menschen, die den Rest ihres Lebens im Rollstuhl verbringen müssen oder unter anderen bleibenden Verletzungen leiden. Während der Dekade zur Verkehrssicherheit soll die Zahl der Toten und Verletzten um 50 Prozent reduziert werden. Die nationale Vereinigung zur Sicherheit auf den Strassen, S.E.R., macht sich nun stark dafür, auch in Paraguay Aktionen und eine Politik einzuführen, die dieser Dekade entspricht. Gesprochen wird von der Schaffung nationaler Beobachterzentren, Verkehrserziehung in allen Schulen und von einem rigorosen System zum Erhalt des Führerscheins. Die Vereinigung bittet weiter um die Einbeziehung von Verkehrsstrafen in den nationalen Strafkodex, um die Verbesserung der gesundheitlichen Dienstleistungen an Verkehrsopfer und um eine verbesserte Überprüfung der technischen Ausstattung von Fahrzeugen. Den offiziellen Statistiken zufolge verlieren auf Landesebene ein tausend Personen ihr Leben durch einen Verkehrsunfall. 12 tausend weitere werden verletzt. Das sind durchschnittlich pro Tag 3 Verkehrstote und 30 verletzte Personen. 70 Prozent der Opfer haben ein Alter zwischen 15 und 39 Jahren. (LANACION, google)

ine Delegation von Holzhändlern nehmen ab heute an einer Messe in Deutschland teil.

Asunción/Hannover: Eine Delegation von Holzhändlern, Eigentümer von Holzverarbeitungsfabriken und Vertretern der Rediex nehmen ab heute an einer Messe in Deutschland teil. Die Gruppe reiste am Samstag nach Hannover, wo von heute bis zum 3. Juni die LIGNA HANNOVER 2011 stattfindet. Es handelt sich dabei um Weltmesse für die Forst- und Holzwirtschaft. Ausstellungs-Schwerpunkte sind Forstwirtschaft und Forsttechnik, Holzwerkstoff- und Furnierherstellung, Massivholzverarbeitung, Möbelindustrie, Sägewerktechnik, Tischler- und Schreinerhandwerk, Werkstoffe, Zubehör, Dienstleistung und Zimmererhandwerk. Die Teilnahme der paraguayischen Delegation ist teil des Projekts RX11, das von der Interamerikanischen Entwicklungsbank unterstützt und von der Abteilung für Forstprodukte der Rediex vorangetrieben wird. Das Ziel dieses Projekts ist vor allem der Gebrauch von heimischen Chacohölzern. Während ihres Aufenthalts in Hannover will die Delegation auf dem Messegelände verschiedene Holzverarbeitungsprozesse kennenlernen und Maschinen für die Industrialisierung der verschiedenen Holzarten besichtigen. Auch sollen Maschinen für die Produktion von Bioenergie durch Holz begutachtet werden.
Die Messe Ligna endet am kommenden Freitag mit der Feier des Internationalen Jahres der Wälder der Vereinten Nationen. Die Organisatoren der Messe rechnet mit dem Besuch von mehr als 1 tausend 500 Unternehmen aus 52 Ländern. Wie von Seiten der Organisatoren verlautete, kommen in diesem Jahr 50 Prozent der Aussteller aus dem Ausland. Neben Deutschland sind unter anderen Italien, Österreich, gefolgt von Spanien, China inklusive Taiwan, der Schweiz, Dänemark, der Türkei, Schweden und den Niederlanden vertreten. (abc)

neuer Rekord in den Investitionen

Asunción: Das Industrie und Handelsministerium hat für dieses Jahr einen neuen Rekord in den Investitionen angekündigt. Während 2010 Investitionen im Wert von 533 Millionen US Dollar registriert worden waren, wird in diesem Jahr mit Investitionen im Wert von 620 Millionen Dollar gerechnet. Obwohl Paraguay oftmals als ein unseriöses und für Investitionen nicht sicheres Land bezeichnet werde, konnte in den letzten Jahren ein großer Anstieg der Investitionen beobachtet werden, erklärte der Industrie und Handelsminister, Francisco Rivas. Allein bis April habe die Regierung Investitionen im Industriebereich im Wert von mehr als 300 Milliarden Guaranies zugestimmt. Aus diesem Grund wird erwartet, das die Investitionen den Rekord des vergangenen Jahres noch übersteigen werden. Zu den neuesten Investitonen im Land gehörten die Errichtung von Industrien zur Herstellung von Tierfutter, Fabriken zur Industrialisierung von Weizen, Konfektionsindustrien und die Errichtung von Geflügelfarmen. Insgesamt erhielten in den ersten vier Monaten diesen Jahres 30 mittelständische und große Unternehmen die Erlaubnis für Investitionen. Auch im Bereich der Maquilaindustrien gebe es einen immer größeren Anstieg der Investitionen, erklärte Rivas. (uh)