Zusätzliche Europa-Flüge

Zusätzliche Europa-Flüge. – Ab dieser Woche bietet die spanische Fluggesellschaft Iberia einen neuen Service an. Dieser beeinhaltet routinemäßige Flug-Verbindungen von Asuncion ins spanische Madrid sowie in weitere europäische Ziele. Wie die Zeitung ABC-Color mitteilt, ist Iberia momentan erster Marktführer unter den Anbietern von Europa-Latein-Amerika-Verbindungen. Es wurde auch vereinbart, daß die uruguayische Fluggesellschaft Pluna, hierfür den Zubringer-Service nach Montevideo abdecken wird. Diese hatte ihren Flugverkehr mit Paraguay am 29. Oktober – nach fünfjähriger Abstinenz – wieder aufgenommen. Ab Montevideo startetet dann die Iberia ihre Langstrecken-Flüge nach Madrid und anderswo. Hin- und Rückflüge sollen an fünf Wochen-Tagen geboten werden: Montags, Mittwochs, Freitags, Samstags und Sonntags. Iberia-Einsatzleiter Alexis Solovieff verkündete, man wolle den Reisenden eine schnelle und sichere Beförderung garantieren. Uruguays Flughafen „Carrasco“ plant dann zum Halbjahr 2009 auch die Einweihung eines neuen Flugterminals, um mit zusätzlichen Service-Kapazitäten auch die gestiegene Zahl von Passagieren abwickeln zu können. (abc)

Erstmals die 40 Grad geknackt!

Nueva Colombia
Montag, 08. Dezember 2008, um 15.07Uhr

Erstmals, seit unserem Leben in Paraguay,  messen wir über 40 Grad (wohlbemerkt im Schatten!)

CIMG6682.JPG

Mit einem Sprung in den Pool kann man sich auch nicht mehr wirkliche Abkühlung.  Dennoch hält es sich da (mit Ausnahme des Kühlschrankes 😉 ) derzeit noch immer am Besten aus.

IMG_0594.JPG IMG_0591.JPG

…ja wo ist Sie denn??

IMG_0595.JPG

Unsere lebhafte & verspielte Hundedame

Oli beim herumtollen mit der kleinen Wilma. Oder Wilma beim herumtollen mit Oli…?!

CIMG5489.JPG CIMG5490.JPG

Hier üben wir fleißig das „Sitz!“ machen, was mit einem Spieleball um einiges besser funktioniert, als mit einem Würstchen in der Hand. Denn bei Letzterem steht Wilma gierig wie ein Murmeltier.

CIMG5473.JPG CIMG5477.JPG

…beim Spielen mit Ihrem Freund Hennes

CIMG5524.JPG CIMG5526.JPG CIMG5528.JPG CIMG5529.JPG CIMG5531.JPG

Unwetter über Luque

Am Montagabend zog über Luque nach langanhaltend winterlicher Wärmeperiode ein richtig heftiges Gewitter auf. Die schwülen 29Grad, welche das Thermometer noch am späten Nachmittag bei uns anzeigte, wurden von einem orkanartigen Sturm mit anschließend heftigem Gewitter, wie wir es eigentlich nur in den Sommermonaten gewohnt waren, sprichwörtlich „vom Winde verweht“.
So waren wir Beide wieder fleißig am Wischen im Hause, was wir während der letzten Wochen beinahe schon verlernt hatten.

CIMG5501.JPG CIMG5502.JPG

CIMG5497.JPG
Vorsorglich stellten wir alle Kerzen und Taschenlampen bereit und gegen 20Uhr fiel auch schon die erste Stromphase im Hause aus. Eine Stunde später war es wie zu erwarten, dann stock dunkel bei uns.
Am kommenden Morgen mussten wir uns wieder bei kühlen 15Grad aus dem Bett quälen, und stellten sehr schnell fest, das wir noch immer ohne Strom waren.
Ohne Strom in der Villa Kunterbunt bedeutet gleichzeitig, auch kein Wasser zu haben, was die ganze Sache noch etwas schmackhafter macht. Aber wir haben ja einen Pool, können da zumindest Wisch- und Toilettenwasser nutzen.
Mit einem Blick aus dem Fenster konnten wir den noch relativ harmlosen Schaden der vergangenen Nacht in unserem Garten erkennen.

CIMG5508.JPG CIMG5507.JPG CIMG5511.JPG CIMG5512.JPG CIMG5513.JPG

Einige Blümchen mussten wohl daran glauben, doch die meisten Pflanzen werden sich wieder erholen. Mit Laub und Ästen übersät fanden wir Garten, Vorhof, alle Balkone, wie auch die Dachterrasse vor.

CIMG5519.JPG CIMG5520.JPG

CIMG5521.JPG
Selbst in unserer Küche und dem Wohnzimmer liefen wir durch eine Sandschicht und reichlich Laub, dank der undichten Türen und Fenster 😉

CIMG5503.JPG
Da Oliver durch den Stromausfall sowieso nicht arbeiten konnte, begannen wir gemeinsam einen Großputz zu starten. Ich begann im Haus damit, Oliver fegte und wischte den Außenbereich und säuberte den Pool.

CIMG5518.JPG CIMG5516.JPG

CIMG5515.JPG
Von unserem Hausbesitzer Mr. Angel wurde uns mitgeteilt, dass durch den Sturm ein Transformator beschädigt wurde, und daher nicht nur wir, sondern unser gesamtes Barrio stromlos sei.
Da dies leider nur einer von 20 Defekten in der Stadt Luque gewesen war, konnte man nicht wirklich damit rechnen, dass dies schnell repariert werden würde.
Gegen Mittag hatten wir das Glück, den gesamten Inhalt unserer Gefriertruhe, bevor diese zu schmelzen begann, zu Bekannten zu fahren, welche netterweise noch reichlich Platz und auch Strom für unsere Leckereien hatten.
Am Nachmittag wieder zu Hause angekommen, noch immer kein Strom! Relativ schnell erfuhren wir dann, dass man den neuen Transformator aus Itaipú liefern lassen musste. Dennoch sollten um 15Uhr die Arbeiten abgeschlossen sein, und alles wieder funktionieren.
Ein kleines Fünkchen Hoffnung entfachte in uns, es war viertel vor Drei.
…wir verbrachten den Abend erneut im Dunkeln.
Dank unseres Gasherdes konnten wir wenigstens etwas Warmes kochen am Abend.
Auch der Kamin wurde nach langer Pause wieder angeheizt.
Heute Morgen gegen 4Uhr fand die ganze Geschichte endlich ihr Ende. Nach 31h Leben ohne Elektrizität und Wasser leuchtete das Haus lichterhell. Selbst geschlossene Wasserhähne begannen zu laufen, wie auch immer das hier geschieht.

Besuch auf der Expo 2008

Nach der eben geschilderten Polizeikontrolle machten wir unseren ersten Besuch auf der diesjährigen Expo 2008 in Marino Roque Alonso.Die Messe für Viehzucht, Landwirtschaftsprodukte, Industrie, Handel und Dienstleistungen findet einmal jährlich hier in Paraguay statt und umfasst ca. 200 Austeller.

CIMG5464.JPG CIMG5451.JPG CIMG5443.JPG CIMG5441.JPG CIMG5449.JPG CIMG5455.JPG CIMG5456.JPG CIMG5458.JPG CIMG5457.JPG CIMG5459.JPG CIMG5448.JPG CIMG5446.JPG

CIMG5442.JPG
Primeres Ziel der diesjährigen 28. Expo übrigens soll es sein, den Menschen im Lande vor Augen zu führen, dass deren Produktionen auch außerhalb des Landes bekanntgemacht werden sollten, um eine wirtschaftliche Weiterentwicklung Paraguay´s zu erreichen.